XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2725
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Tequila » Sa 6. Jan 2018, 14:26

In dem geschilderten Fall, ist der Betroffene auch ein Stück weit selber schuld. Das "Hoppeln" war von Anfang an da und wurde immer schlimmer. Innerhalb der ersten 6 Monate hätte er die Keule auspacken müssen. Statt dessen hat er rumprobiert und seinen Händler immer wieder vom Haken gelassen.

"Jetzt", nach 36 tkm und diversen Reifenwechseln, 1 Jahr nach Auslauf der Beweislastumkehr darf er sich nicht wundern über die Reaktion von Honda.

Wo hier eine positive Werbung für Honda zu suchen ist, weiß ich allerdings auch nicht. Der Kunde wurde weder vom Händler noch von Honda ernst genommen und da er sich nur halbherzig gewehrt hat, hat er jetzt eben das Nachsehen :daumen_ab:

Der richtige Weg wäre gewesen, nach Reklamation und vergeblichem Reparaturversuch, zum Gutachter, zum Anwalt und vom Kauf zurücktreten. Für mich unverständlich warum man sich das Leben so schwer macht und so ein Moped weiter fährt. :hirn:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Benutzeravatar
juergen007
Beiträge: 973
Registriert: So 12. Jul 2015, 06:34

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von juergen007 » So 7. Jan 2018, 10:09

Mein persönlicher Verdacht ist, dass dem Betroffenen das Fahrwerk der AT nicht "taugt".

Da ich die Kiste selber als Leihmopped gefahren habe:

Das Fahrwerk ist relativ weich und wird bereits in dem Test ( AT versus XT 1200 ) als kippelig bezeichnet.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass die Kiste, wenn sie voll beladen ist und mit Sozius betrieben ist, ein etwas diffuses Fahrverhalten zeigt.

Da wir alle nicht dabei waren:

- Entweder ist es so wie es ist oder es liegt ein technisches Problem vor

Was aber das Verhalten von Honda betrifft, sehe ich wahrlich keinen Grund daran etwas auszusetzen:

- Garantiearbeiten wurden erledigt

- Honda hat durch den Außendienst, anhand einer Probefahrt die Reklamation untersucht, kommt aber eben zum Ergebnis, dass das Mopped ok ist

Was den Händler betrifft:

- der hätte mich nie wieder gesehen, wenn er Arbeiten durchführt und berechnet, die nicht beauftragt waren.

Ist der Fall streitig, muss es ein Dritter entscheiden, Beweislastumkehr hin oder her.
Triumph Tiger Explorer & Aprilia shiver V2 bella Italia

Ex DP01

Yeti
Beiträge: 1459
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 51200
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Yeti » Mi 17. Jan 2018, 13:15

scuderia hat geschrieben:
Fr 24. Nov 2017, 22:26
Kann man die beiden Motorräder überhaupt vergleichen?
Journalisten, selten mit wirklichem Verständnis für Technik gesegnet, vergleichen die unmöglichsten Fahrzeuge miteinander. In diesem Fall ist es hart an der Grenze. Im MOTORRAD wurde die AT auch schon mit dem Wasserboxer verglichen - bei ~ 22500 € und 13500 €. Da geht der Unsinn doch schon los. Im richtigen Geländeeinsatz, also bei strammen Wettbewerben, fährt kein Mensch mit Kardan usw usw.
Bei den PLUS und MINUS steht bei der :xt12: "keine automatische Blinkerrückstellung". Hat die Honda solches ? Ich fand nichts dazu. "Die Africa Twin indes gibt sich spartanisch, verzichtet auf elektronischen Schnickschnack" - also wohl keine Rückstellung, obwohl die sehr nützlich und überfällig wäre :!:

Journalistengeschreibe :kotz: . Wem es was bringt...

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 790
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 60670
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Franki » Mi 17. Jan 2018, 15:31

Yeti hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 13:15
"keine automatische Blinkerrückstellung". Hat die Honda solches ? Ich fand nichts dazu. "Die Africa Twin indes gibt sich spartanisch, verzichtet auf elektronischen Schnickschnack" - also wohl keine Rückstellung, obwohl die sehr nützlich und überfällig wäre :!:
Hallo Rolf,

der neue Jahrgang der CRF1000, Typ L2, hat eine derartige Funktion.

Schöne Grüße
Frank
Zuletzt geändert von Franki am Mi 17. Jan 2018, 16:26, insgesamt 1-mal geändert.

Yeti
Beiträge: 1459
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 51200
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Yeti » Mi 17. Jan 2018, 16:21

Franki hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 15:31
der neue Jahrgang der CRF1000, Typ L2, hat eine derartige Funktion.
Danke. Ich würde gerne wissen, wie es bewerkstelligt wird.

Kürzlich fuhr ich mal per Auto ein Stück hinter einer Kawa her. Deren Fahrer glaubte wohl mit dem Einschalten des Blinkers alles erledigt zu haben. Es war schon spannend, wenn er wieder einmal rechts blinkend eine Einmündung passierte und von rechts ein Auto rein wollte :roll: . An diesem Tag hatte er Glück.

In dem Augenblick, wenn ich das Mopped umlege, wird der Blinker geschlossen. Danach würde ich ihn vergessen. Ich bin auf Blinker nicht so gut zu sprechen, besonders nachdem es mich schon am Leben erhielt, das Blinken eines Autos zu ignorieren. Das tue ich seitdem grundsätzlich: Z.B. in einen Kreisverkehr fahre ich erst rein, wenn die Vorderräder dessen im Kreisverkehr nach rechts schwenken. - OT, aber immens wichtig.

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 790
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 60670
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Franki » Mi 17. Jan 2018, 16:30

Hallo Rolf,

ich hab' oben nochmal die Pressemeldung vom November reingehangen. Daraus geht das Prinzip aber auch nicht hervor. Ich meine, im Crosstourer-Forum wurde das mal aus Nutzersicht beschrieben, da sowohl die neueren Jahrgänge der VFR1000X wie auch VFR800X diese Rückstellung verwenden. Soweit ich mich erinnere, ist sie geschwindigkeitsabhängig. Mehr weiß ich im Moment nicht :roll:

Nette Grüße
Frank

Yeti
Beiträge: 1459
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 51200
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Yeti » Mi 17. Jan 2018, 18:24

In der Pressmeldung - danke - habe ich folgendes gefunden:

"Die Blinker funktionieren darüber hinaus selbstrückstellend. Statt einer einfachen Timerfunktion gleichen Sensoren die Umdrehungen
an Vorder- und Hinterrad ab, um aktivierte Blinker situationsgerecht auszuschalten."
Ganz einfach ;) . Wenn das Vorderrad, das ja in der Kurve weiter außen läuft und deshalb "schneller fahren" muß, in seiner Drehzahl
wieder der Fahrgeschwindigkeit des Hinterrades entspricht, wird der Blinker abgeschaltet :klatsch: .

In meinen Augen eine sehr gute Sache und weit nützlicher als sehr vieles Andere :!:

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

Obelix
Beiträge: 225
Registriert: Mo 12. Sep 2011, 15:30
Wohnort: Zwischen den Meeren !

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Obelix » Mi 17. Jan 2018, 18:29

Das gibts auch schon bei alten BMWs, meine ich, da wurde es über Zeit/Weg gemacht, besser als nichts, ich meine bei der K100RS war das, nach 500 m !

Grundsätzlich, auch beim Autofahren gilt: Wer blinkt, muss nicht abbiegen, und so verhalte ich mich auch, für mich als Motorradfahrer kann das dumm enden, stimmt !

Gruß, Obelix!
Ducati Scrambler Flat Track Pro . . .

Yeti
Beiträge: 1459
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 51200
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Yeti » Mi 17. Jan 2018, 19:04

Obelix hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 18:29
Das gibts auch schon bei alten BMWs, meine ich, da wurde es über Zeit/Weg gemacht, besser als nichts, ich meine bei der K100RS war das, nach 500 m !
Ich erinnere mich auch dunkel, daß meine K1 das hatte - ist 16 Jahre her.
Obelix hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 18:29
Grundsätzlich, auch beim Autofahren gilt: Wer blinkt, muss nicht abbiegen..
Das Auto fährt dahin, wohin die Räder zeigen, was mit der Seite des Blinkens nicht übereinstimmen muß :shock: !

Mein persönliches highlight - vielleicht schonmal angeführt - war, als ich zum Linksabbiegen an der Mittellinie links blinkte und ein Pkw entgegen kam, der das Gleiche tat. Wir hätten beide wie vorgeschrieben "tangierend" abbiegen können. Ich wartete aber - und der fuhr geradeaus :o .

Ich lebe noch, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

Benutzeravatar
ila
Beiträge: 1665
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 06:44
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 81000
Modell: DP01
Wohnort: bei Landshut

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von ila » Mi 17. Jan 2018, 21:21

Yeti hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 19:04
Obelix hat geschrieben:
Mi 17. Jan 2018, 18:29
Das gibts auch schon bei alten BMWs, meine ich, da wurde es über Zeit/Weg gemacht, besser als nichts, ich meine bei der K100RS war das, nach 500 m !
Ich erinnere mich auch dunkel, daß meine K1 das hatte - ist 16 Jahre her.
Meine XJ900 hatte das schon..... Anfang der 90-er..... War praktisch.....
Es war allerdings ein Grauimport... somit weiss ich nicht, ob das "deutscher Standard" war.

Gruss Ingo
First Edition, Blau-Silber

Antworten

Zurück zu „XT1200Z in der Presse“