Naviberatung

Benutzeravatar
Jenzke
Beiträge: 311
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 17:17
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 47000
Modell: DP04
Wohnort: Chemnitz

Re: Naviberatung

Beitrag von Jenzke » Mi 14. Aug 2019, 14:14

NavWil hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 11:56

Und bitte aufpassen, welche Voreinstellungen man an der PC Software und am Navi gemacht hat. Ggf. versucht das Navi auf Teufel komm raus einen Routenpunkt anzufahren den du aber schon vor x Kilometern verpasst hast :roll:
Das liegt daran, das Garmin - seit einiger Zeit - unterscheidet zwischen Wegpunkten mit und ohne Alarm. Wegpunkte ohne Alarm werden ignoriert, wenn man sie verfehlt hat. Wegpunkte mit Alarm versucht das Navi jedoch ohne wenn und aber anzufahren. In diesem Fall gibt es die Möglichkeit - je nach Navi unterschiedlich - den Wegpunkt zu Überspringen. Das hat nichts mit einer Voreinstellung von Base Camp am PC zu tun. Man kann nach der Planung der Route sehr einfach wählen welche Wegpunkte mit, bzw ohne Alarm sein sollen. Das jetzt hier zu erklären würde den Rahmen sprengen. Dazu gibt es sicher auch einige Anleitungen bei Youtube.
Zörnie hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 13:19
...... warum überhaupt ein separates Navi?
Meiner bisherigen Erfahrung nach funktioniert die Navigation über eine App und das Smartphone am Lenker mindestens ebenso gut und die Planung einer Tour selbst ist wesentlich schneller und einfacher als am PC.
Ein Smartphone ist weder wasserdicht noch stoßfest. Eine Route am PC planen ist auf Grund der Größe des Bildschirmes wesentlich übersichtlicher als mit einem Smartphone. Bei einer Planung will ich ja nicht nur Start und Ziel eingeben, sondern den genaueren Verlauf der Tour selbst definieren.
Ich nutze seit Jahren Garmin und bin im wesentlichen damit zufrieden. Ich denke mit dem von dir - Nico - favorisierten zumo 346 LMT-S kannst du nicht viel falsch machen.
Jensgrüße :winken:
Fahre nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann!
Simson S50; MZ TS250 ; Yamaha XVS650 Drag Star ; Honda NT700VA Deauville ; Yamaha XT1200ZE

Benutzeravatar
Zörnie
Beiträge: 1453
Registriert: Sa 28. Jun 2014, 21:50
Erstzulassung: 2019
Km-Stand: 8163
Wohnort: Berlin

Re: Naviberatung

Beitrag von Zörnie » Mi 14. Aug 2019, 14:40

Jenzke hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 14:14

e ist weder wasserdicht noch stoßfest. Eine Route am PC planen ist auf Grund der Größe des Bildschirmes wesentlich übersichtlicher als mit einem Smartphone. Bei einer Planung will ich ja nicht nur Start und Ziel eingeben, sondern den genaueren Verlauf der Tour selbst definieren.
OT:

Wasserdichte Hüllen und stoßdämpfende Halterungen sind bereits erfunden.

Eine Routenplanung und nicht nur einfaches kurvenreiches A nach B geht auf dem Smartphone kinderleicht. Ein solches hat beinahe jeder in ausreichender Größe und es werden weder ein PC benötigt, von ich die Routendatei erst noch aufs Navi kopieren muss, noch ein Navi selbst.

Aber das ist wohl auch eine Glaubensfrage bzw. eine des "haben wir schon immer so gemacht"
Ich glaube an die heilende Kraft und tiefe Weisheit von "Scheiss drauf".

Benutzeravatar
Jenzke
Beiträge: 311
Registriert: Fr 12. Jun 2015, 17:17
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 47000
Modell: DP04
Wohnort: Chemnitz

Re: Naviberatung

Beitrag von Jenzke » Mi 14. Aug 2019, 14:56

Zörnie hat geschrieben:
Mi 14. Aug 2019, 14:40
Eine Routenplanung und nicht nur einfaches kurvenreiches A nach B geht auf dem Smartphone kinderleicht.
Ich hab nicht versucht dich von was anderem zu überzeugen. Jeder darf das machen wie er mag. :streicheln:
Jensgrüße :winken:
Fahre nie schneller, als dein Schutzengel fliegen kann!
Simson S50; MZ TS250 ; Yamaha XVS650 Drag Star ; Honda NT700VA Deauville ; Yamaha XT1200ZE

Obelix
Beiträge: 278
Registriert: Mo 12. Sep 2011, 15:30
Wohnort: Zwischen den Meeren !

Re: Naviberatung

Beitrag von Obelix » Mi 14. Aug 2019, 15:20

Navis gehören entweder jetzt schon oder über kurz oder lang der Vergangenheit an, in meinem Umfeld navigieren die allermeisten per Smartphone, auf dem Motorrad auch schon sehr viele per Smartphone und wasserdichter Hülle, obwohl viele Phones heue schon IP68 oder wie das heisst, haben.

Einfach mit Klett am Lenker, Strom entweder von einem Zusatzakku oder vom Motorrad. Günstigste Lösung.

Es gibt wohl so einige Apps für Motorradfahrer. Viele kaufen sich ein sehr günstiges Zweithandy als Navigerät.

Du musst Dir also überlegen ob Du ein bis ins kleinste Detail-Planer bist und unbedingt ein Navi brauchst, das übermorgen auch schon wieder alt ist. Den Support von Garmin und Tom Tom finde ich auch übel.

Ich habe zwei fast neue BlaupunktNavis im Keller liegen, weil ich die einfach nicht mehr nutze.

Gruß, Obelix!
Ducati Scrambler Flat Track Pro . . .

Benutzeravatar
Nico170
Beiträge: 78
Registriert: Do 27. Aug 2015, 10:44
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 23000
Modell: DP01
Wohnort: Iffezheim

Re: Naviberatung

Beitrag von Nico170 » Mi 14. Aug 2019, 16:10

Servus zusammen,

ernst gestellte Frage an die "Handyfetischisten":

Navigieren per Google Maps ist recht und schön... aber wie importiere ich denn eine GPX Datei die mir zur Verfügung gestellt wird?
Falls das möglich wäre (und ich Depp diese Funktion noch nicht gefunden habe), kann man diese Datei dann auch anpassen/verändern?

Zusatzapps ala Calimoto etc. hab ich schon getestet aber die finanzieren sich über das Kartenmaterial und bis ich da alles zusammen
habe das ich gerne hätte, kann ich mir bald das Navi dafür kaufen (welches mir die Kartenupdates kostenlos über Jahre zur Verfügung
stellt)

Ist durchaus eine Option, ersetzt meiner Meinung nach aber kein vollwertiges Navi. Ich lasse mich aber gerne Überzeugen und bitte
um Argumente bzw. Lösungen...

Danke Euch im Voraus.

Nico
Meine Moppeds: Kawasaki LTD450, KLR650 (Tengaii), Cagiva AC900 Elefant, XT1200Z DP01

Obelix
Beiträge: 278
Registriert: Mo 12. Sep 2011, 15:30
Wohnort: Zwischen den Meeren !

Re: Naviberatung

Beitrag von Obelix » Mi 14. Aug 2019, 17:51

Google hat da mehrere Antworten! Es geht also anscheinend!

Gruß, Obelix!
Ducati Scrambler Flat Track Pro . . .

FatmaN
Beiträge: 233
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 07:38
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 59100
Modell: DP01
Wohnort: NRW

Re: Naviberatung

Beitrag von FatmaN » Mi 14. Aug 2019, 18:41

Die Frage nach dem geplanten Einsatzzweck hast du immer noch nicht beantwortet Nico ;)

Ich persönlich habe ein Garmin 390LM.

Mein Haupteinsatzzweck ist das abfahren von vorher geplanten Routen.
Im Urlaub nutze ich es auch mal ganz gerne im Auto. Was da aber eigentlich fehlt ist TMC.

Vorteile des Navis für mich:
- gescheite Halterung
- wirklich Wetterfest. (Bei Starkregen, Hagel und Schnee getestet).
- kein Einbrennen des Displayinhalts
- Stromversorgung solide. Vibrationen töten nicht den USB Anschluss.
- gute Ablesbarkeit
- mit Handschuhen bedienbar

Die Frage ob TomTom oder Garmin ist da schon schwieriger.
Das TomTom ist von der Oberfläche moderner und fühlt sich fixer an. Es gibt bei der "mach mir ne schöne Route option" mehr Einstellmöglichkeiten. Z.b. für die Straßengröße.

Die Unterscheidung zwischen Routenpunkten mit und ohne Alarm finde ich z.t. recht praktisch. Da man besondere Punkte auf der Tour markieren kann.
Einen Button zum überspringen kann man sich direkt auf die Karte legen.
Planen geht mit dem ITN Converter sehr entspannt. Im basecamp selbst ist das sehr mühsam.

Für selten mal bei Sonne etwas navigieren tut es auch das Handy. Wie oben schon beschrieben.

Karten und Systemupdates bekomme ich übrigens seit ca. 5 Jahren für das Gerät.

Benutzeravatar
Varaderotreiber
Beiträge: 252
Registriert: Do 23. Mär 2017, 23:22
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 26000
Modell: DP07
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Re: Naviberatung

Beitrag von Varaderotreiber » Mi 14. Aug 2019, 19:29

Habe seit diesem Jahr das Garmin zumo 346 LMT und bin damit jetzt ca. 11.000 km gefahren. Meine Erfahrung damit:

Nach spätestens 500 km friert es ein oder startet neu
Verbindung mit dem iPhone und dem Sena Headset wird nicht nicht immer hergestellt, muss oft von mir manuell verbunden werden
Mediaplayer schaltet sich einfach ein, aber grundsätzlich dann, wenn eine iMessage oder Whatsappnachricht reinkommt
Musik wird klar und deutlich abgespielt, aber Navi-Ansagen sind böse verschnarrt und verzerrt, ebenso wie Nachrichten, die vorgelesen werden, egal wieviel ich schon mit der Lautstärke an den 3 Geräten gespielt habe.
Adventure Routing bedeutet: kurze Wege von Ort zu Ort und in den Orten werden dann unsinnige Kreise gedreht. Grausam!
Es navigiert grundsätzlich, wie ein Auto-Navi. Es werden ausschließlich Hauptstraßen benutzt. Kleine Wege und Straßen werden nicht berücksichtigt. So wie kurviger.de das z. Bsp. macht.
Jetzt könnte man von kurviger.de einfach eine Tour importieren. Hab ich aufgegeben. Dieses Drecksding zemanscht einfach die Route und fährt dann wieder nur große Straßen. Egal welche Einstellung, wieviele Wegpunkte usw....
Bin mit den Updates immer auf dem neuesten Stand, aber trotzdem kennt das Navi (in Deutschland!!!) einige, mind. schon 2 Jahre alte, Industriegebiete nicht und man ist Offroad unterwegs. Und ähnliches.
Den Vogel hat das Ding in Montenegro abgeschossen. Ständig hat es Abbiegungen 100 bis 200m vorher oder nachher angesagt/angezeigt. Unter freiem Himmel!!! Ganz viele Straßen kannte es nicht. In Tunneln hat es sich nicht dunkel geschaltet. Hellster Sonnenschein und dann in einen nassen, unbeleuchteten Tunnel rein und dieser Technikunfall blendet wie verrückt. Was für ein Spaß!
In Montenegro hatte das iPhone kein Datenempfang, was zu einem ständigen Abstürzen des Navis geführt hat. Habe ich leider erst Wochen später herausgefunden, daß es daran lag.
Deutschland, Baustelle: Das Navi blendet ein, daß ich mich in einer Baustelle befinde, ich drücke das weg, weil ich die Baustelle ja live sehe und ich lieber wissen möchte, wie hoch ich gerade bin (mir ist kalt, weil meine originale Griffheizung ausgefallen ist) und kurze Zeit später ist die Meldung wieder da, ich drücke weg, kurze später wieder da...
Stau hat das Ding auch immer zuverlässig angezeigt. Wenn ich schon drin stand. Habe die Verkehrs-Funktion ausgeschaltet.
Man kann am Navi Telefongespräche annehmen. Theoretisch. Die winzigen Tasten dafür werden auf der rechten Seite! eingeblendet und dann kann man auf einer nicht ganz glatten Straße das Gespräch annehmen, ablehnen, stumm schalten usw. Ganz so, wie der Zufall es will.
Bei einem Motorrad sind alle Bedienelemente, wie Blinker, Tempomat, Licht, Menüauswahl usw. in der Regel auf der linken Seite, weil man mit rechts Gas gibt. Nur Garmin macht die Menüleiste auf die rechte Seite. Das allein zeigt eigentlich schon, daß die einfach nur ihr gepimptes Autonavi als Motorradnavi verkaufen. Für gaaaanz viel zu viel Geld.

Könnte jetzt noch mehr schreiben, aber das ist mir zu viel. Bin nicht der Einzige, dem das so geht. Auf einem Fernweh-Treffen habe ich von anderen Leidgenossen erfahren und einer hat das Teil auch zurück gegeben. Genau das werde ich auch versuchen.

Ein Kumpel benutzt die kurviger.de App auf einem Android Handy. Die App muss bezahlt werden. Das Handy hat er in der Tasche und lässt sich nur ansagen. Da kommen auch mehr Ansagen, als bei einem Navi. Wir sind jetzt ein paar mal zusammen gefahren und was die App für Straßen findet, ist einfach nur ein Traum. Wir haben mal auf einer Strecke von 500 km nicht einen einzigen Holländischen Wohnwagen gesehen!


Gruß Steffen
Bisherige Mopeds: MZ ETZ 150, Yamaha XJ 550, Yamaha XJR 1300, Honda Varadero SD01
https://wunderwerk-bike.jimdo.com
Iss was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist.

skieny
Beiträge: 26
Registriert: Mi 11. Okt 2017, 12:38

Re: Naviberatung

Beitrag von skieny » Mi 14. Aug 2019, 23:27

Steffen, ich habe kein Zumo aber probier mal bei kurviger.de die Route als "Garmin shaping Point" zu exportieren.

Bisher hatte ich immer Garmin. Das GPS12, das Emap, das 176c und bis jetzt das Montana
Das Montana ist mit mittlerweile echt ans Herz gewachsen da es für mich die eierlegende Wollmilchsau ist. Egal ob Fahrrad, wandern oder Moped. Man kann Profile konfigurieren und es werden dann Einstellungen, die ausgewählten Karten und die Routingeinstellungen geladen. Es ist absolut wasserdicht und hat bei mir schon einen Sturz aus 4 Meter überlebt und der Akku hält 10-12 Stunden wenn es mal nicht am Moped hängt.
Aber...… es hat keine expliziten Motorradfunktionen, wie bsp. kurvige Routen usw. und "finde eine Tankstelle auf der aktuellen Route"
Auf dem Moped fand ich immer den Touchscreen nicht so prickelnd und fand die Bedienung des 176c damals mit Tasten sehr viel besser.
Routenplanung- bzw übersicht ist doch etwas unübersichtlich auf dem Display. Kein Bluetooth oder Wlan. :(
Und deshalb...….. hängt jetzt das 276cx seit einigen Tagen im Halter. Bin allerdings noch am testen. Bisher....Hammer Display ,die Bedienung ähnlich dem 176c über Tasten und mit der neuen Firmware scheint es wirklich ganz gut zu laufen. Als Karten habe ich die Openstreetmapkarten von Motoroute drauf und die CN-Karten von Garmin. Bis jetzt funktioniert alles soweit inklusive Kopplung mit dem Handy. Allerdings keine Telefonate oder so was, nur Nachrichten.

Viele Grüße
Frank

Benutzeravatar
Harry_T
Beiträge: 362
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 17:18
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 60000
Modell: DP01
Wohnort: 53639 Königswinter

Re: Naviberatung

Beitrag von Harry_T » Mi 21. Aug 2019, 15:11

Zitat:
"Jetzt könnte man von kurviger.de einfach eine Tour importieren. Hab ich aufgegeben. Dieses Drecksding zemanscht einfach die Route und fährt dann wieder nur große Straßen. Egal welche Einstellung, wieviele Wegpunkte usw...."

Wenn man den Beitrag von Varaderotreiber liest, sollte man von GARMIN die Finger weg lassen...

Ich habe schon öfters einen GARMIN Zumo xxx als eventuellen Nachfolger für den TOMTOM Rider V4 ins Auge gefasst,
aber nachdem ich das gelesen habe bin ich einigermaßen geschockt :o :o :o

Meine Frage an die "neutralen" GARMIN Experten:
1. "Zermanscht" GARMIN tatsächlich alle Routen die man mit einem freien Tool geplant hat ? Oder macht das nur der Garmin-Typ vom Varaderotreiber ?
2. Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit anderen Garmin Typen gemacht wie im Fred von Varaderotreiber beschrieben ?
3. Kann man mit einem freien Planungstool wie Tyre, Kurviger o.ä. Routen für Garmin Geräte planen (gpx-Format) mit bis zu 100 Wegpunkten ?
Oder geht das nur mit dem "Basecamp" Tool ?

Bin gespannt auf Eure Antworten
Grüße
Harry

4 wheels move the body. 2 wheels move the soul
Suzuki V-Strom DL 650; Yamaha XT1200Z DP01; BMW R1200GS;

Antworten

Zurück zu „Navigation“