Schwarzwald 3-Tages-Tour

Antworten
Benutzeravatar
Lagermeister
Beiträge: 17
Registriert: Fr 6. Aug 2021, 06:55
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 39000
Modell: DP04
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0

Schwarzwald 3-Tages-Tour

Beitrag von Lagermeister »

Hallo zusammen,

wir waren letzte Woche Montag bis Mittwoch im Schwarzwald, eine XT1200Z DP04, sowie eine BMW F800R.

Bei ganz leichtem Nieselregen sind wir losgefahren und bei bestem Wetter angekommen, laut Google Maps waren es ca. 290km. Durch verschiedene Ortschaften wie Todtmoos, den Gletscherkessel Präg, den Belchen, dem Wiedener Eck und Schau-ins-Land sind wir im Hotel eingecheckt.
Am Tag darauf gings übern Feldberg richtung Titisee weiter. Simonswald, Glottertal, Kandel, Schau-ins-Land, Wieden, etwas Zick-zack mit Calimoto brachten uns richtung mittleren Schwarzwald zum nächsten Hotel.
Am Mittwoch ging es dann noch etwas Richtung Norden und schließlich wieder nachhause richtung Osten, nahe rechts vom Bodensee.
Bilanz ca. 850 Kilometer Kurven und Spaß.

Der Michelin Road 6 gefiel mir gut, der Angststreifen war schnell weg und ich glaub ich verlor einen Fußrastenpin, der beim schleifen auf dem Boden aufsetzte.
Relativ unspektakulär bin ich 95% voran gedonnert und hatte mehr zu kämpfen als mein BMW Mitfahrer sich vorstellen könnte. Er konnte definitiv um einiges zackiger unterwegs sein hatte aber kein Navi und war eingeschüchtert vom Sound und Fahrweise meiner großen :) :xt12:

Natürlich wollte ich Ihm Kante geben aber ich glaube das wäre vergeblich wobei er nur zwei mal an mir vorbei zog, auch sonst gab es keine die uns überholten auf der Tour. Da ich mal eine Street Triple 675 besaß wusste ich wie extrem diese Art Motorrad in die Kurve eingeworfen werden konnte.
Ich merkte das Gewicht der großen, vor allem sollte Mann / Frau sich nicht verbremsen wenn die Kurve enger wird, die XT schiebt mich quasi aus der Kurve, VORSICHT vorsicht, zur Not musst du halt voll in die Kurve dachte ich mir, ich denke, weiß es aber nicht das der Reifen sowie die Maschine obwohl einen Fußschleifer verloren das mitmachen würden?! Spricht zur Not ja immernoch etwas Luft nach oben sei.
Es geht ja immer mehr wie man denkt ...

Ich war dauerhaft zu schnell! Das hörte auch nicht auf, nach ca. 10 maligem Kopf schütteln bei Kurveneinfahrt, ich dachte mir, Mensch du kriegst einfach keinen Druck aufs Vorderrad.
Nichts desto trotz war ich wahnsinnig zufriedem, ein Allrounder! Mensch kann man die XT knackig fahren! Bollert genial und funktioniert! schön Windstil im Sattel, fast schon Rennqualitäten alá Yamaha dachte ich mir, ohne Rennmaschinen Erfahrung zu besitzen.

Letztendlich muss es ja Spaß machen und jeder heile zuhause ankommen, und das sind wir auch, ich Feier die :xt12: :xt12: durch äußere Einflüsse "die ist zu schwer", "du wirst nicht jünger", der "Wertverlust kommt bald" bin ich aber innerlich schon wieder am Überlegen :schlafen: was besser zu mir passen würde, mit 1,74cm und 84kg könnte ich mir verschiedene vorstellen z.B. eine KTM 890 Adventure, vergleich ich aber, egal welches Bike, sehe ich kein herankommen an unsere :xt12: .

Nur das Gewicht ist es halt oder eben Fahrwerkseinstellungen um mehr Druck auf den Vorderreifen zu bekommen? Könnte es helfen die Federung richtig einzustellen? Könnte ich damit etwas verbessern? Ich meine, ich habe das Gefühl in der Kurve das der Vorderreifen einbricht, schwimmt, nicht schön hinein rollt, deswegen stell ich die Maschine leicht auf und schüttle mit dem Kopf, wie beschreiben (Links, rechts :lol: )

... Meine hat jetzt 39500 km runter und es steht die 40.000er Inspektion an, Preis Leistung kann nach Rechereche meiner Meinung nach fast von nichts übertroffen werden, und ich glaube, da es meine erste 1000er bzw. 1200er ist wird mich kein anderes Bike glücklich machen, ...

Schöne Grüße und auf eine sonnige Saison, Lagermeister.
smilyds
Beiträge: 45
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 23:29
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 27000
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0

Re: Schwarzwald 3-Tages-Tour

Beitrag von smilyds »

Hallo Lagermeister,

Man kann mit der XT sehr flott unterwegs sein. Ich war mit ihr vor kurzem in den Dolomiten und mit zwei GS 1250 Fahrern unterwegs. Die waren natürlich stellenweise etwas schneller aber ich konnte gerade im engen Geläuf dran bleiben. Die ließen aber auch die Fussrasten schleifen. Da halte ich mir immer noch Reserven ist ja auch keine Rennstrecke. Mit der Fahrwerkseinstellungen kann man noch viel herausholen. Einfach Mal ausprobieren. Ich selber hab die Federvorspannung vorne und hinten auf hart stehen. Das Fahrwerk ist schon auf der soften Seite. Ist aber halt auch eine Enduro. Das Gewicht merkt man nur beim rangieren. Ich hab mich daran gewöhnt. Aber schwer sind alle Vertreter dieser Hubraum Klasse. Die XT hat übrigens nur auf der einen Seite einen Nippel an der Fussraste.

Gruß Dirk
Flens
Beiträge: 125
Registriert: So 8. Okt 2017, 18:27
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 5000
Modell: DP07
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 23800
Ort: Giesen

Re: Schwarzwald 3-Tages-Tour

Beitrag von Flens »

Hallo Lagermeister!
Ich bin von der DP07 auf eine 800er XrX Tiger gewechselt und hab es nicht bereut.
Benutzeravatar
horscht
Beiträge: 471
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:03
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 28000
Modell: DP01
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Ort: Berlin

Re: Schwarzwald 3-Tages-Tour

Beitrag von horscht »

Tach zusammen :winken:

und danke für den ehrlichen Bericht.

Das Fahrwerk der XT gehört meines Erachtens - ebenso wie die Brems - zu den besseren Seiten dieses Tourers. Dass es gerade diese Dinge sind, die in letzter Zeit von einigen bemängelt werden, wundert mich.

Also: ja, prüfe die Einstellung. Setze sie mal auf Werkseinstellung zurück und dann arbeite Dich an Dein persönliches Setup heran. Wenn Du kein Gewicht aufs Vorderrad bringst, ist wahrscheinlich die Gabel zu weit vorgespannt und das Federbein zu wenig. Ich passe meine Federvorspannung hinten schon an, wenn ich ein volles Topcase habe.

Aber selbst dann wird aus der XT kein Kurvenheizer, es bleibt ein Tourer im Reiseendurodress. Und mit 110 Nm hat man nunmal gegen die 140 Nm der 1250er GS keine Chance. Die GS ist so perfekt eingestellt, dass selbst die Mehrleistung der neuen Tiger erst dann zum Tragen kommt, wenn Drehzahlen erreicht sind, die man auf einer Reiseenduro nicht braucht. Irgendwas ab 6-7.000 U/min braucht es, bis die Tiger ihre 140 PS ausspielen kann. Vom Drehmoment her keine Chance.

Die GS bleibt der Chef im Ring und wenn Dir eine 12er XT zu unsportlich ist, wäre in der Tat auch mein Tip eine (kleine oder große) KTM Adventure...

Die XT sollte man nicht immer mit den Großen vergleichen. Sie läuft in der Liga der alten 1200 GS, der kann sie das Wasser reichen. Die :xt12: war eigentlich schon veraltet, als sie auf den Markt kam.

Ich fahre sie trotzdem gerne, weil sie gemütlich, bequem und brummig ist.
Gruß,
Horst

Seit 30 Jahren unfallfrei auf TS 150, ETZ 150, ETZ 251, CB SevenFifty, GSX1100G, DR 650 SE, R100GS, ZRX1100, R100R, ETZ 250 Gespann, GN 400, K100RS 16V, XTZ750, XT1200Z
Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 3555
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 1
Modell: DP01
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Ort: Overath

Re: Schwarzwald 3-Tages-Tour

Beitrag von Tequila »

horscht hat geschrieben: Mo 27. Jun 2022, 11:18 Aber selbst dann wird aus der XT kein Kurvenheizer, es bleibt ein Tourer im Reiseendurodress.
...........
Sie läuft in der Liga der alten 1200 GS, der kann sie das Wasser reichen. Die :xt12: war eigentlich schon veraltet, als sie auf den Markt kam.
:daumen: genau das hatte ich auch gedacht.

In einem anderen Forum wurde sie 2010 auch spöttisch als "Super TDM" bezeichnet. Und genau DAS ist die :xt12: eigentlich. :roll:

@Lagermeister: Ich glaube, du wirst mit der :xt12: nicht glücklich werden. :denker:
Viele Grüße
Heinz

*hoffentlich werde ich nie erwachsen*
smilyds
Beiträge: 45
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 23:29
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 27000
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0

Re: Schwarzwald 3-Tages-Tour

Beitrag von smilyds »

So sieht es aus. Die Jungs mit der GS waren schneller aber ich konnte länger :lol: . Sie ist sehr bequem und man kann viele Kilometer am Stück abreissen. Dafür ist sie gebaut. Auch zu zweit, mit meiner Frau als Sozia und viel Gepäck, immer noch sehr gut zu fahren.
Dann spielen irgendwelche Gewichte auch keine Rolle mehr.

Gruß Dirk
Antworten

Zurück zu „Fotos & Reiseberichte“