Schottland 2017

Beiträge werden ca. drei Tage nach Ende der Veranstaltung hierher verschoben.
Benutzeravatar
Luke
Beiträge: 158
Registriert: Do 3. Nov 2016, 14:40
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 8779
Modell: DP07
Wohnort: 88682 Salem

Re: Schottland 2017

Beitrag von Luke » Fr 23. Jun 2017, 14:19

elchtester hat geschrieben:
Fr 23. Jun 2017, 12:09
Auf der Fährüberfahrt nach Newcastle gab es tatsächlich genügend Spanngurte für bestimmt 250 Moppeds (die meisten wollten auf die Isle of Man zu einem Rennen
Super Erfahrungswerte. Ich muss auch dringend nach Schottland...

"Offtopic"
Das ist nicht ein Rennen sondern der Isle of Man TT-Cup. Falls du das nicht kennen solltest, musst du unbedingt Youtube durchstöbern.
Das ist in meinen Augen das verrückteste Motorradrennen der Welt. Dieses Jahr gab es wieder mehrere Tote...
Liebe Grüße vom Bodensee
Lukas

Bisherige Motorräder:
Kawasaki EL250; Yamaha XJ6N; Yamaha XT1200ZE Super Ténéré (DP07)

auto1200
Beiträge: 3
Registriert: Mi 25. Jan 2017, 21:53
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 39000
Modell: DP01
Wohnort: Thüringen

Re: Schottland 2017

Beitrag von auto1200 » Fr 23. Jun 2017, 22:42

Das ist mein erster Beitrag in diesen Forum.
Kann den Eindrücken über Schottland nur zustimmen. Waren vom 12.05.-31.05.2017 u.a.
jeweils 2 Tage auf Insel Lewis/Harris, Insel Skye, und auch Insel Mull (heimlicher Favorit).
Hinweis zur Insel Mull, für alle die eine ähnliche Reise planen in diesen Jahr. Die angesprochene Brücke bei Knock auf der
der B8035 ist mit Motorrad/Fahrrad passierbar !!! Sogar die Bauarbeiter heißen uns willkommen.
Sonst mein kurzer Eindruck zu Schottland: Skandinavien in klein (jedoch keine Abwertung).
Das war definitiv nicht unsere letzte Reise nach Schottland.
Dateianhänge
IMG_3816.jpg
Insel Skye
IMG_3783.jpg
Insel Harris - Hushinish Beach
IMG_3896.jpg
Insel Mull
IMG_3898.jpg
Insel Mull
IMG_3904.jpg
Insel Mull

Benutzeravatar
Scholle
Beiträge: 259
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 18:36
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 48093
Modell: DP01
Wohnort: Bensheim / Südhessen

Re: Schottland 2017

Beitrag von Scholle » Sa 24. Jun 2017, 16:42

Odin hat geschrieben:
Di 20. Jun 2017, 14:06
Das Wetter war sehr bescheiden, 5 Tage ohne Regen, 10 Tage teilweise mit (viel) Regen und 6 Tage komplett Regen.
Hallo Odin, 6 Tage komplett Regen ist natürlich sehr bescheiden. Da hatten wir viel mehr Glück. Sicherlich habt Ihr Euch den Urlaub aber dadurch nicht vermiesen lassen.

Gruß Scholle
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.

Benutzeravatar
Scholle
Beiträge: 259
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 18:36
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 48093
Modell: DP01
Wohnort: Bensheim / Südhessen

Re: Schottland 2017

Beitrag von Scholle » Sa 24. Jun 2017, 16:48

Odin hat geschrieben:
Di 20. Jun 2017, 14:48
Rua Reidh Lighthose, unsere Unterkunft für eine Nacht
In dem Leuchtturm wollten wir eigentlich auch übernachten, zu der Zeit war jedoch die Zufahrtsstraße gesperrt. Vermutlich eine sensationelle Aussicht. Diese exquisite Übernachtung hat sicherlich einige Pfunds gekostet.

Gruß Scholle
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.

Benutzeravatar
Scholle
Beiträge: 259
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 18:36
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 48093
Modell: DP01
Wohnort: Bensheim / Südhessen

Re: Schottland 2017

Beitrag von Scholle » Sa 24. Jun 2017, 16:57

Raubritter hat geschrieben:
Mi 21. Jun 2017, 14:31
Hallo Leute,
es sind ja schon einige von euch in Schottland gewesen. Nun meine Frage, wie sehen die Preise für ein Doppelzimmer aus, oder die Benzinpreise wären auch nicht schlecht. So bekommt man eine kleine Planungsgrundlage.
Wäre schön von euch zu lesen.
Gruß
Bernd
Hallo Bernd, das Doppelzimmer kostete bei uns zwischen 32 und 45 Pfund. Natürlich gibt es da Qualitätsunterschiede bei den Zimmern und dem Frühstück. Einmal saßen wir sogar am Frühstückstisch bei einer Oma, war echt lustig. Sie wollten aber allesamt cash. Vorreserviert haben wir nicht. Wenn du nur zu zweit unterwegs bist und nur ein Zimmer brauchst, wird dies schon gehen. An allen Tanken konnten wir mit Kreditkarte bezahlen. Der Liter Sprit kostete zwischen 1,19 - 1,26 Pfund, das sind 1,35 - 1,42 €.

Gruß Scholle
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.

Benutzeravatar
Scholle
Beiträge: 259
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 18:36
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 48093
Modell: DP01
Wohnort: Bensheim / Südhessen

Re: Schottland 2017

Beitrag von Scholle » Sa 24. Jun 2017, 17:02

auto1200 hat geschrieben:
Fr 23. Jun 2017, 22:42
Das ist mein erster Beitrag in diesen Forum.
Das nenn' ich doch mal einen klasse ersten Beitrag mit tollen Bildern. Mir hat es in Schottland auch sehr gut gefallen. Das Land ist jederzeit wieder eine Reise wert. Willkommen und viel Spaß hier im Forum.

Gruß Scholle
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.

dietmar
Beiträge: 423
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 15:48

Re: Schottland 2017

Beitrag von dietmar » So 16. Jul 2017, 20:16

Komme gerade zurück aus Schottland.
Hier schon mal ein paar Bilder, der Bericht folgt später...
Bild01.jpg
Bild02.jpg
Bild03.jpg
Bild04.jpg
Bild05.jpg
Bild06.jpg

Benutzeravatar
rursee
Beiträge: 173
Registriert: Fr 21. Nov 2014, 23:17
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 53560
Modell: DP07
Wohnort: Eifel

Re: Schottland 2017

Beitrag von rursee » Mo 17. Jul 2017, 22:16

Hallo Dietmar,

da ich nächsten Monat los möchte hoffe ich mal dein Bericht kommt noch zeitgerecht.

Schöne Bilder!!

Schöne Grüße vom

rursee
Ich würde ja gerne mitkommen, aber ich habe keine Lust!

RD 250; XJ 650; 2xAfrica Twin RD07; R1200GS; XT1200Z; XT1200ZE

dietmar
Beiträge: 423
Registriert: Mi 21. Aug 2013, 15:48

Re: Schottland 2017

Beitrag von dietmar » Mi 19. Jul 2017, 23:40

Hier unsere Streckenübersicht:
schottland.gif
Ich möchte mich hier nur auf ein paar besondere Tipps beschränken. Ich muss hier wahrscheinlich niemanden was von Applecross oder der North Coast 500 erzählen. Angekommen in Newcastle sind wir diesmal bis Alnwick direkt am Meer geblieben. Diese Strecke (Tynemouth - Whitley Bay - St. Mary's Lighthouse - Cresswell Beach) kann ich allerwärmstens empfehlen. Warkworth und Alnwick, beide mit sehenswerten Burgen, sind ganz zauberhafte kleine Städte. Von Alnwick sind wir über ganz kleine Straßen, und später über die wunderbare B6355 zum National Museum of Flight gefahren. Dort kann man unter anderem eine Concorde der British Airways sehen. Wer von Newcastle Richtung Edinburgh möchte, sollte auf jeden Fall diese Route nehmen anstatt der langweiligen A68.

Am nächsten Tag haben wir ein paar sehr schöne, kleine Fischerdörfer besucht: Pittenweem, Anstruther und Crail. Die nächste Station St.Andrews dagegen war eine Enttäuschung, sehr hektisch und überlaufen. An Dundee vorbei ging es in den Cairngorms National Park Richtung Balmoral Castle und Grantown-on-Spee. Diese Gegend ist Pflicht, weil sie landschaftlich spektakulär ist und die ganzen bekannten Whiskey-Destillerien rund um Dufftown angesiedelt sind.

Am dritten Tag besuchten wir das Culloden Battlefield mit einem sehr gut gemachten Besucherzentrum und die Falls of Shin, wo man Lachse die Wasserfälle hinaufspringen sehen kann. Und danach kam eine der besten Strecken der ganzen Tour, über Altnaharra nach Bettyhill. Und dort wiederum fanden wir die beste Unterkunft, das Bettyhill Hotel. Das Hotel wird von Carl und seiner deutschen Frau geführt. Carl war 15 Jahre als Hubschrauberpilot in Ostwestfalen stationiert.

Am nächsten Morgen sind die Königsetappe gefahren, von Durness über Lochinver und Ullapool bis nach Talladale am Loch Maree. Und wir hatten richtig Glück mit dem Wetter, teilweise strahlend blauen Himmel. Zu der Strecke muss man eigentlich nichts mehr sagen, sie ist sicherlich die schönste in ganz Schottland. Mehr Highlands geht einfach nicht.

Dann ging es über die Applecross-Halbinsel und den berühmten Applecross-Pass. Auf dem weiteren Weg zum Eilean Donan Castle fand ich den Ort Lochcarron am gleichnamigen Loch Carron sehr hübsch. Dort unbedingt einen Stopp am Waterside Cafe einlegen! Eilean Donan Castle habe ich zum ersten Mal bei Sonnenschein erlebt. Die Besichtigung von innen kann man sich sparen, aber das Besucherzentrum mit Cafe und Shop ist ganz nett. Und jetzt aufpassen: Wer auf die Isle of Skye möchte, sollte unbedingt die Fähre von Glenelg nach Kylerhea nehmen. Da ist schon die Anfahrt ein Erlebnis, und auf der Überfahrt kann man Robben beobachten. Ich fand Skye recht enttäuschend. Die Hauptstrecke nach Portree ist füchterlich, und die ganze Insel ziemlich überlaufen. Einzig die kleinen Nebenstraßen weit nördlich von Portree haben mir gut gefallen. Übernachtet haben wir im exzellenten, wunderbar gelegenen, aber sehr teuren Flodigarry Hotel.

Am nächsten Tag ging per Fähre nach Mallaig und von dort weiter Richtung Süden zur Isle of Mull. Wir haben die Fähre von Kilchoan nach Tobermory genommen. Die letzten 40km ab Salen mussten wir uns beeilen, um die Fähre noch rechtzeitig zu erreichen. Wir wussten aber nicht, dass diese Route eine SingleTrack-Strecke, und dazu noch stark bewaldet und sehr hügelig ist. Das war wie Achterbahn fahren und hat irrsinnig Spaß gemacht. In Tobermory haben wir im Habour View B&B übernachtet, mit tollem Blick auf den Hafen. Tobermory ist ein unfassbar schöner Ort.

Am vorletzten Tag sind wir dann über die Isle of Mull gefahren. Sie hat uns mit ihren kleinen Straßen richtig gut gefallen. Vor allem die Küstenstraßen an den Buchten der Westseite entlang sind traumhaft. Wenn ich die Tour nochmal fahren würde, würde ich Skye streichen und stattdessen einen weiteren Tag auf der Isle of Mull einplanen. Mit der Fähre nach Oban ging es weiter zurück aufs Festland, und dort über die A85 und A84 bis nach Callander. Auf dieser Strecke verlässt man allmählich die Highlands. Wir vermissten schon den hohen Norden, und wären am liebsten sofort wieder hinauf gefahren.

Der letzte Tag von Callander nach Newcastle war eigentlich nur noch die Anreise zur Fähre. Wir hatten leider keine Zeit mehr für Sightseeing in Sterling oder für das Doune Castle, bekannt aus "Ritter der Kokosnuss". Am Ende sind wir aber in Alnwick nochmal zur Küste abgebogen, so wie am ersten Tag. So hat sich an St. Mary's Lighthouse der Kreis geschlossen.

Antworten

Zurück zu „Archiv / vergangene Touren & Treffen“