Welche Batterie nutzt ihr ?

Nissan
Beiträge: 18
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 16:10
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 17000
Modell: DP01
Wohnort: Westpfalz

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von Nissan » Mo 19. Nov 2018, 17:30

Ich bin jetzt auf Lithium umgestiegen: Lithium-Ionen-Batterie von Delo, 4Ah/48Wh, die alte Batterie war hinüber. Der Motor springt jetzt schneller an, ich habe nicht mehr das Gefühl, einer schwachbrüstigen Batterie bei Ihrer Überforderung zuzuhören. …

Hoffe das sie im Winter auch hält, hatte das letztes Jahr mit meiner 750er ST probiert.. die erste war ab 3 grad und Standzeit von 14 Tagen tot.
Bekam einen anderen Hersteller mit einem noch höheren Startstrom.. aber um 0 Grad Standzeit 14 Tage wieder platt.
Firma Luise aus HH ist das Problem bekannt und mittlerweile weisen die meisten Händler darauf hin....kein Winterbetrieb.
Wenn ich den recht hohen Preis sehe und spezielles Ladegerät...teurer Angelegenheit.
Bin dann umgestiegen auf Motobatt… die gelbe Vlies Batterie aus UK. Sehr gute Erfahrung gemacht. So eine kommt auch in die 12er. Sie hat den Vorteil, Man kann die Kontakte umbauen, das heißt variabel vom Einbau her.
so meine Erfahrung.
:streicheln:

Gruß
Frank
34L- 3AJ - ST 750 - XT1200 Z

Benutzeravatar
J-o-k-e-r
Beiträge: 57
Registriert: So 2. Jul 2017, 17:58
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 11500
Modell: DP04
Wohnort: Mannheim

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von J-o-k-e-r » Mo 19. Nov 2018, 19:32

Auch wenn meine zweinhalbjahre Jahre alte DP04 (12tkm) bis jetzt ausnahmslos zuverlässig war, verursacht die originale Batterie doch hin und wieder Magengrummeln.

Selten, aber doch hin und wieder mal, geht sie im betriebswarmen Zustand beim Anfahren mal aus. Beim anschließenden Starten springt sie nach gefühlten 2-3 Kolbenumdrehungen wieder an. Dem dabei quälenden Geräusch des Motors nach dürfte der Batterie für mehr Umdrehungen auch ohrenscheinlich der Saft fehlen. Bei morgendlichen Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt ist es genau so.
Nur geringfügig leichtgängiger hört sich das Ganze bei sommerlichen Temperaturen an.

Pferde müsste man wahrscheinlich bei einem solchen Gejaule erschießen.

Meine Dicke steht täglich in der beheizten Garage (dekadent, ich weiß. War aber bei Einzug schon drin). Bei mehr als 2 Tagen Standzeit kommt sie ans (CTEK 5.0-)Ladegerät. Spannung stets um 14,4 V.

Den Umstieg auf Lithium scheute ich bislang, da ich auch im Winter fahre und hier das Startverhalten noch schlechter sein soll.

Der technische Fortschritt findet ja täglich statt - und so freue ich mich auf die ersten Lithium-Batterien, die diesen Makel nicht mehr haben. Entweder in Form einer Herstellerbeschreibung oder idealerweise eines positiven Erfahrungsberichts hier (dann muss aber ein Like-Button her!)

Frank
Malaguti Fifty, Yamaha RD 50, DT 175, XJ 600, FJ 1200, Suzuki Hayabusa, Yamaha XTZ 660, XT 1200

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2728
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von Tequila » Mo 19. Nov 2018, 21:16

Ich habe nach 6 Jahren die Originale wieder gegen eine Originale 12AH ausgetauscht.
Ich will ja kein Spielverderber sein aber was spricht gegen die Batterie, die der Hersteller in der Erstausrüstung für die Richtige hält?
Keine Probleme im Winter, keine Probleme im Sommer, hängt bei längerer Standzeit im Wechsel mit zwei anderen Motorrädern am Optimate und bekommt so in einem 6 Wochen Zyklus immer 2 Wochen Auffrischung.
Was soll mir da eine teure Batterie für Vorteile bringen :denker:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Benutzeravatar
J-o-k-e-r
Beiträge: 57
Registriert: So 2. Jul 2017, 17:58
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 11500
Modell: DP04
Wohnort: Mannheim

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von J-o-k-e-r » So 25. Nov 2018, 07:56

Gerade in diesem Forum haben schon viele Fahrer die mangelnde Batterieleistung bzw. das quälende Anlasserverhalten der XT bemängelt.

Jeder weiß, wie sich ein gesunder Motor beim Starten anhört. Sei es beim Auto oder auch beim Motorrad. Da läuft die Sache rund und mit Schmackes. Selbst wenn man mal etwas länger leiern muss . . . irgendwann springt der Motor dann an. Und wenn im Ausnahmefall mal nicht, dann liegt es wahrscheinlich nicht unbedingt an der Batterie.

Bei meiner XT habe ich beim Starten jedesmal das Bedürfnis die Kurbelwelle von Hand zu drehen, weil es so schneller ginge und die Dicke wahrscheinlicher anspringt.

Vor wenigen Tagen hatte ich neben einer Großbaustelle parken müssen. Der Presslufthammer- und Kreissägenlärm war derart laut, dass ich das Starten des Motorrades gar nicht hören konnte. So hatte ich mehrmals "den Punkt" zwischen Startknopf drücken und Gasgeben verpasst. Sie sprang nicht an. Ein Leiern war nicht möglich, da die Batteriespannung nach geschätzen 3 Sekunden Startens vollends einbrach, wie man am dunklen Display erkennen konnte. In einer kurzen Lärmpause sprang sie dann nach insgesamt sechs oder sieben Startversuchen auf den letzten Drücker an.

Dieses Gefühl der mangelnden Batteriereserve hätte ich gerne beseitigt. Einige Lithium-Besitzer berichteten schon positiv hierüber.
Leider ist zurzeit der Tausch einer Li-Batterie im Winter gegen eine Originale wie den Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben.

Eine "gescheite" Batterie. Das sähe ich als Vorteil. Sie muss nicht zwingend teuer und lithiumhaltig sein. Gerne auch Blei-Säure, wenn sie denn genug Saft hat.

Gruß
Frank
Malaguti Fifty, Yamaha RD 50, DT 175, XJ 600, FJ 1200, Suzuki Hayabusa, Yamaha XTZ 660, XT 1200

Benutzeravatar
ila
Beiträge: 1666
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 06:44
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 81000
Modell: DP01
Wohnort: bei Landshut

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von ila » Mo 26. Nov 2018, 11:33

Hallo Frank,
nimm doch die 14 ah Batterie, gleiche Grösse, mehr Leistung und kostet nur unwesentlich mehr.....

Ich habe eine und habe das "Gefühl", mehr Saft zu haben... musste letztens "etwas orgeln", ging problemlos....

Gruss Asterix
First Edition, Blau-Silber

Alf1960
Beiträge: 20
Registriert: Fr 15. Mai 2015, 14:45

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von Alf1960 » Mo 26. Nov 2018, 15:55

Hallo,

ich habe mir vor gut 1Jahr auf die Schnelle diese bei A. gekauft:
Batterie 12V 11Ah Gel GP-Pro (Typ - GTZ12S / ähnlich YTZ12S) (versiegelt/wartungsfrei)
Hat pressiert und mit Prime war sie am nächsten Tag da.
Hat nur 40 Euro gekostet. Mal sehen wie lange sie hält. Bislang keine Probleme, zieht gut durch,
Mopped springt gut an. Sollte sie nur drei Jahre halten, fahre ich immer noch besser als mit
der Originalen. Diese mußte ich übrigens nach 5 Jahren austauschen. Wenn sie früher die Grätsche macht;
verbuche ich unter Experiment.


Gruß
Alf

Benutzeravatar
J-o-k-e-r
Beiträge: 57
Registriert: So 2. Jul 2017, 17:58
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 11500
Modell: DP04
Wohnort: Mannheim

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von J-o-k-e-r » Mo 3. Dez 2018, 16:58

Hallo Alf,
wenn du keine Probleme bisher hattest, . . . dann spricht der Erfolg für dich.

Hallo Ila,
du meinst die Yuasa YTZ 14S? Die hat 11,2 A. Diverse Yuasa (YTX, ...) 14A-Batterien haben allerdings für die Dicke unpassende Maße; zumindest hatte ich bislang keine passende gefunden.

Es gibt noch weitere Hersteller (z.B. Nitro) mit der selben Typenbezeichnung (YTZ14S), mit teils erheblichem Preisunterschied zur Yuasa.
Nebenbei: verwunderlich finde ich, dass Dritthersteller die gleiche Typenbezeichnungen offerieren, obwohl es sich lt. Yuasa bei den Bezeichnungen YTZ®, GYZ® und YTX® um eingetragene Warenzeichen der GS Yuasa International Ltd handelt.

Grüße
Frank
Malaguti Fifty, Yamaha RD 50, DT 175, XJ 600, FJ 1200, Suzuki Hayabusa, Yamaha XTZ 660, XT 1200

Nissan
Beiträge: 18
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 16:10
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 17000
Modell: DP01
Wohnort: Westpfalz

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von Nissan » Di 4. Dez 2018, 16:34

Moin
Benötige auch eine neue, werde mir eine Motobatt einbauen, kommen aus England. Hatte sie zuletzt in der 750 ST, sehr gute Startleistung besonders im Winter Bärenstark.
Von Lithium-Batterien halte ich schlicht weg nur was für Sommer - Fahrer. Ab 4 Grad versagen sie schlicht weg. Um den Gefrierpunkt wird es schon recht kritisch, musste schmunzeln als mir die eingebaute Ladeanzeige nur noch einen Balken angezeigt hatte an der Batterie...dazu noch ein spezielles Ladegerät für 120 €...da kann man sich die nächsten 4 Jahre jedes Jahr eine neue gönnen.

Gruß
Frank
34L- 3AJ - ST 750 - XT1200 Z

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 4386
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 20:12
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 59700
Modell: DP04
Wohnort: Grevenbroich

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von Helmut » Di 4. Dez 2018, 17:52

Nissan hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 16:34

Von Lithium-Batterien halte ich schlicht weg nur was für Sommer - Fahrer. Ab 4 Grad versagen sie schlicht weg. Um den Gefrierpunkt wird es schon recht kritisch....
:denker: Mag sein dass das mal so war, meine Dicke ist damit problemlos bei - 10 C° angesprungen.
Ein neues Ladegerät brauchte ich, allerdings schon vorher und das Neue war LiFePo tauglich und hat keine 50 Euro gekostet.
Meine Moppeds: Alles Hondas CB 500f>CB400N>CB750f>CB900f>VFR 750f>
Yamaha FZS1000>XT1200(DP01)>MT 09 Tracer>XT1200ZE(DP04)

Gruß Helmut

Benutzeravatar
meine dicke
Beiträge: 492
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 20:34
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 66000
Modell: DP04
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: Welche Batterie nutzt ihr ?

Beitrag von meine dicke » Di 4. Dez 2018, 17:59

Helmut hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 17:52
Nissan hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 16:34

Von Lithium-Batterien halte ich schlicht weg nur was für Sommer - Fahrer. Ab 4 Grad versagen sie schlicht weg. Um den Gefrierpunkt wird es schon recht kritisch....
:denker: Mag sein dass das mal so war, meine Dicke ist damit problemlos bei - 10 C° angesprungen.
Ein neues Ladegerät brauchte ich, allerdings schon vorher und das Neue war LiFePo tauglich und hat keine 50 Euro gekostet.
Hast Du etwa Dein Moped auch in ner geheizten Garage stehen.
Als Rentenanwärter macht man es sich ja bekannteweise bequem und immer mollig warm :lol: :lol: :lol: .

Grüssle ausm Badischen
Rainer alias meine dicke

PS: Welchen Akku hast Du denn eingebaut.
VDT 2010,11,12,13,14,15,16,17,18,19 (angemeldet+Tagesbesuch HiFaKo)
AHT 2013,16
VIM 2014,15,16,17,18,19 (geplant)
Mopeds ab 2010: CBF600 (10.000km) Varadero (100.000km) ST (seit 11/16 >= 37.000km)

Antworten

Zurück zu „Elektrik & Elektronik“