Batterie laden über Wechselrichter/Power-Bank?

Antworten
Benutzeravatar
yam2015
Beiträge: 341
Registriert: So 8. Mär 2015, 08:47
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 35000
Modell: DP01
Wohnort: Ingolstadt

Batterie laden über Wechselrichter/Power-Bank?

Beitrag von yam2015 » Sa 2. Nov 2019, 08:25

Servus,

trage mich mit dem verwegenem Gedanken meine LiFePo Batterie über einen Wechselrichter bzw. eine Power-Bank (230V) zu laden.

Warum: Habe in meiner Garage keine Stromversorgung. Klar, kann die Batterie auch ausbauen und zu Hause laden, möchte aber trotzdem fragen ob das schon mal jemand gemacht hat bzw. eine ähnliche Lösung hat.

Würde mir dazu entweder eine große Batterie (Auto) mit einem Wechselrichter einrichten oder eine Akku-Pack Lösung überlegen.

Bitte keine Kommentare über den Sinn oder Unsinn dieser Vorgehensweise. Geht mir dabei nicht nur um das Laden der Batterie sondern auch um den Vorteil in der Garage überhaupt Strom zu haben für LED-Licht, Radio, usw.

Grüße

Benutzeravatar
Stefan_L
Beiträge: 541
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 18:36
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 30200
Modell: DP01
Wohnort: Berlin

Re: Batterie laden über Wechselrichter/Power-Bank?

Beitrag von Stefan_L » Sa 2. Nov 2019, 08:48

Es gibt was käufliches, nennt sich "Saftschubse" https://www.microcharge.de/index.php?op ... &Itemid=90

Funktioniert gut auch mit den preiswerten DC-DC-Convertern von Aliexpress.
Wichtig ist die sichere Auslegung, also einen geeigneten Vorwiderstand zwischen DC-DC-Wandler und Moppedbatterie schalten damit der DC-DC-Wandler nicht überlastet wird bei niedriger Batteriespannung. Oder Du nimmts einen DC-DC-Wandler mit integrierter Strombegrenzung und Kurzschlußschutz durch Strombegrenzung (nicht Hick-up-Mode).

Wenn Du nicht selber basteln willst wären die aktuellen Powerbanks mit Starthilfe- / Ladefunktion wohl am geeignesten. Wichtig ist das sie nicht nur kurzzeitig beim Startvorgang die Batterie unterstützen sondern dauerladen können.

Falls Du eine Lösung mit einer "Autobatterie" umsetzen willst ersetze das Wort "Autobatterie (= Starterbatterie)" durch "Traktionsbatterie" "Versorgungsbatterie" oder "USV-Batterie".
Starterbatterien sind für Deinen Anwendungsfalll ungeeignet und sind in sehr kurzer Zeit defekt. Die sind nur auf hohe Entladeströme optimiert.

Gebrauchte USV-Batterien die für Deine Anwendung noch Jahre funktionieren gibt es ab und zu bei ebay / ebay-Kleinanzeigen. Bei mir arbeitet eine die 10 Jahre auf dem Buckel hatte seit 8 Jahren. Ist also 18 Jahre alt hat noch 70 Ah statt der 88 Ah.
Die wiegt 32 kg statt den 20 kg einer 88 Ah Starterbatterie. "Blei ist durch nichts zu ersetzen ausser durch nochmehr Blei"

Viel Spaß dabei!
Viele Grüße
Stefan
Kreidler Florett, CB 50, GSX 400 E, XJ 550, XJ 900F, XTZ660, XT1200 (DP01) seit 06-2013

Benutzeravatar
ThinFr
Beiträge: 539
Registriert: So 6. Apr 2014, 19:52
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 52000
Modell: DP04
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: Batterie laden über Wechselrichter/Power-Bank?

Beitrag von ThinFr » Sa 2. Nov 2019, 09:36

Hallo yam2015, wie sähe denn die Idee mit einer autarken Solaranlage nebst LiFePo4 Akku aus? Damit könntest Du Deine Garage versorgen. So wie es viele schon im WoMo machen. Bist aber sicherlich so ab 1000€ dabei, hättest aber was vernünftiges und man könnte Kurzzeitig auch mal eine Bohrmaschine laufen lassen. Da der Akku bei Kälte, so ab 5°C, nicht mehr geladen wird, müsste man sich hier auch noch was einfallen lassen.

Gruß Bill
Yamaha XT1200 Z / Kauf 11.5.2016 mit 5km / TT Sturzbügel, original Windschild, Yamaha Heizgriffe + Koffer, SW Motech Trägerplatte, Pyramid Hinterradabdeckung, ACD Unterfahrschutz z. Zt. 52000km

Benutzeravatar
Varaderotreiber
Beiträge: 266
Registriert: Do 23. Mär 2017, 23:22
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 26000
Modell: DP07
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Re: Batterie laden über Wechselrichter/Power-Bank?

Beitrag von Varaderotreiber » Sa 2. Nov 2019, 13:24

Zum Beispiel sowas:

Suaoki 400Wh Powerstation

Man muss das ja auch noch tragen können. :-) Mit einem optionalen Solarpanel, lässt sich das Ding zu einer Solaranlage erweitern. Außerdem ist Wechselrichter nicht gleich Wechselrichter. Billig kaufen kann da teuer werden.

http://www.udo-leuschner.de/basiswissen/SB124-09.htm

Gruß Steffen
Bisherige Mopeds: MZ ETZ 150, Yamaha XJ 550, Yamaha XJR 1300, Honda Varadero SD01
https://wunderwerk-bike.jimdo.com
Iss was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist.

Benutzeravatar
yam2015
Beiträge: 341
Registriert: So 8. Mär 2015, 08:47
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 35000
Modell: DP01
Wohnort: Ingolstadt

Re: Batterie laden über Wechselrichter/Power-Bank?

Beitrag von yam2015 » Sa 2. Nov 2019, 18:30

Vielen Dank für die vielen Tipps. Ich denke es wird ein Power Pack. Werde da auf ein solides Angebot warten und zuschlagen. So ein transportables Power Pack entspricht wohl am Besten meinen Anforderungen.

Wenn das Dingens im Einsatz ist, werde ich berichten.

Gruß :winken:

Benutzeravatar
yam2015
Beiträge: 341
Registriert: So 8. Mär 2015, 08:47
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 35000
Modell: DP01
Wohnort: Ingolstadt

Re: Batterie laden über Wechselrichter/Power-Bank?

Beitrag von yam2015 » Fr 8. Nov 2019, 09:44

So, habe mich jetzt für eine "Suaoki 400Wh " Kopie entschieden. Die Jungs von https://pluginfestivals.de/produkt/ultra-powerstation/ verkaufen die Powerstations nach der Festivalzeit (gebraucht) incl. 1 Jahr Garantie.

Nein, ich bekomme für den Link kein Geld, finde nur mann sollte öfters mal lokale ( München) Gründer und Start-Ups unterstützen und die Jungs sind immer hilfsbereit und jede Frage wird beantwortet.

Wie auch immer die Powerstation wird jetzt ausführlich getestet und ich berichte weiter.

Gruß
IMG_20191108_084220.jpg

Antworten

Zurück zu „Elektrik & Elektronik“