12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Antworten
Benutzeravatar
awe
Beiträge: 92
Registriert: So 30. Okt 2016, 00:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 1
Wohnort: An der Elbe

12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Beitrag von awe » So 28. Apr 2019, 11:09

Moin!

Hab jetzt in meinem Tankrucksack eine 12V-Leitung der Bordspannung liegen. Nun möchte ich möglichst elegant auf 2x USB wandeln.
Das ginge natürlich mit einer Kette von Adaptern/Geräten: SAE auf Zig.-Buchse, Zig.-USB-Adapter oder ähnlich. Das ist natürlich einfach und alles steck- und austauschbar, aber auch wackelkontaktanfällig und zu viel Gerödel für die kleine Tasche. Das muss irgendwie schlanker gehen, idealerweise direkt von den 12V-Adern auf Dual USB Adapter (mind. 2x 1A).
Sowas suche ich.

Hat/Kennt da jemand etwas zuverlässiges?

Es sollte natürlich kein 90-cent-Aliexpress-Adapter sein, der im Zweifel ein paar Spannungsspitzen der LiMa nicht wegfiltert und ungehindert in das zum Laden angeschlossene iPhone und Co. durchgibt und es damit ggf. abschießt.

Any hints?
Yamaha XJ 600 S ('95-'08; 56 Mm) - Yamaha TDM 900 A ('08-'17; 54 Mm) - Yamaha XT 1200 ZE (DP04, 2016)

Udo-IT
Beiträge: 203
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 06:37
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 24000
Modell: DP04
Kontaktdaten:

Re: 12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Beitrag von Udo-IT » So 28. Apr 2019, 16:05

Ich kenne keinen Adapter der nicht aus irgend einem "Billiglohnland" kommt, auf dem letzten stand "Made in Vietnam", da dort noch billiger hergestellt wird.
Alle Regler waren mit "7805" Spannungsregler bestückt, selbst wenn sie mit 2 Ampere ausgewiesen waren. Somit erübrigt sich das Thema "Spannungsspitze".
Wenn du nun auf der sicheren Seite sein willst, bleibt dir nichts anderes übrig als dir Einzelteile für 2 Ausgänge selbst zusammen zu kaufen, Richtwert 2€.
Ich würde mich gern mit Ihnen auf geistiger Ebene duellieren, aber wie ich merke sind Sie unbewaffnet.

Benutzeravatar
Varaderotreiber
Beiträge: 252
Registriert: Do 23. Mär 2017, 23:22
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 26000
Modell: DP07
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Re: 12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Beitrag von Varaderotreiber » So 28. Apr 2019, 19:47

Einfach die Leitungen an einen 12v USB Stecker anlöten. Da gibt es z. Bsp. von Anker Stecker, die können 2A pro Port.
Bisherige Mopeds: MZ ETZ 150, Yamaha XJ 550, Yamaha XJR 1300, Honda Varadero SD01
https://wunderwerk-bike.jimdo.com
Iss was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist.

Maddogwerner
Beiträge: 20
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 12:54
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 50000
Wohnort: Singapore

Re: 12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Beitrag von Maddogwerner » Mo 29. Apr 2019, 14:34

Habe eine $ 8 Steckdose mit 3 USB Ports und max 7.1 Amp waehrend einem mehrmonatigen Trip gebraucht. Zeitweise Iphone, Emergency Locator und Kamera gleichzeitig geladen ohne irgendwelche Probleme. Das Ding ist von OxPower aber wird leider auf Amazon nicht mehr gehandelt. Mit doppelseitigem Klebeband fest gemacht, Kabel durch eine Oeffnung nach draussen, kleine Steckverbindung dann direkt mit einem Spiralkabel in den Zigarettenstecker. Simpel und funkioniert fuer mich perfekt. Ich vermute mit ein wenig Suche kann der OxPower oder etwas aenliches im WWW gefunden werden. Hoffe das hilft.
IMG_1389 2.JPG
OxPower.jpeg
DT125MX, XV 750S, FJ1100, XRV 750, HD XLH 1100, HD FLSTF 1340 (1990), XTZ 750, HD FLSTF 1340 (1995), DL 1000, HD FXDF, XT 1200Z (2014), KTM 990 SMT, XT 1200Z (2016)

Benutzeravatar
xjr1200
Beiträge: 317
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 18:36
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 38373
Modell: DP01
Wohnort: CH-Wittenbach

Re: 12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Beitrag von xjr1200 » Do 2. Mai 2019, 22:48

Da letztlich eh alles "aus Fernost" kommt...
(sorry, neulich hab ich das mit dem "schönen" Verlinken hinbekommen, jetzt kapiere ich's offenbar wieder nicht mehr)

https://www.banggood.com/search/12v-to-usb-charger.html

Oder was mir speziell aufgefallen ist grad so auf die Schnelle...
https://www.banggood.com/3A-15W-DC-12V- ... rehouse=CN

Bei diesem "Anbieter" habe ich schon einige Male bestellt und zumindest bisher noch nie Probleme gehabt...

Benutzeravatar
awe
Beiträge: 92
Registriert: So 30. Okt 2016, 00:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 1
Wohnort: An der Elbe

Re: 12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Beitrag von awe » Fr 3. Mai 2019, 21:51

Ich habe mich zwischenzeitlich für den TecMate Optimate O-100 USB Charger 2.4 A SAE entschieden.
Ja, ich weiß, preislich etwas mehr als doppelt so teuer, wie Aliexpress, eBucht und Konsortien… aber:
Das Ding ist wirklich kompakt (daumengroß) und macht einen soliden, wertigen Eindruck. Ohne weitere Strippen und Kabel, nur das Teil mit Stecker und Buchse.
Ein Test mit USB-Tester zeigte vorhin, dass 2A locker gehen:

IMG_0744.jpg
iPad Air Ladestrom: exakt 2A, das klingt plausibel.

IMG_0747.jpg
Spannung evtl. etwas zu hoch, könnte aber auch an dem billigen China-Tester liegen :-x

Mein Setup im Tankrucksack wird also vermutlich folgendes:
SAE -> Optimate O-100 --> Anker-Powerbank 15Ah --> 2x USB ==> nach Bedarf iPhone / iPad Mini / Quadrokopter-Akku / Kamera-Akku etc.

Durch die Anker-Powerbank "schütze" ich also etwas die teueren Geräte und Akkus, falls die Spannung doch mal zu hoch sein sollte (ich habe schon ein Garmin GPS an einem billigen 12V->USB-Adapter wg. Überspannung sterben gesehen) und außerdem wird ggf. in den Pausen, in denen ich den Tankrucksack mitnehme, das Equipment weiterhin geladen. :mrgreen:

Soweit die Theorie… wg. der gebrochenen Rippen lässt der Praxistest noch ein paar Tage auf sich warten… 

Any comments are welcome... :winken:
Yamaha XJ 600 S ('95-'08; 56 Mm) - Yamaha TDM 900 A ('08-'17; 54 Mm) - Yamaha XT 1200 ZE (DP04, 2016)

Udo-IT
Beiträge: 203
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 06:37
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 24000
Modell: DP04
Kontaktdaten:

Re: 12V zu USB Konverter für Tankrucksack?

Beitrag von Udo-IT » Di 7. Mai 2019, 14:03

:daumen:
verkehrt wirst du damit ja nichts gemacht haben.

Für alle die etwas mehr wollen, kann ich das "OMNI 20" https://www.amazon.com/Omnicharge-Porta ... B01NBJX99D empfehlen, da es auch über einen 230V AC / 100W Ausgang verfügt.
Nutze es hauptsächlich beruflich und muss oft ohne 230Volt auskommen, gerade wenn ich dann noch mein PC Oszi (Hantek 6022BL) ans Notebook dranhänge, ist nach ca. einer Stunde schluss. Mit dem OMNI 20 ist es aber für mich kein Problem 3-5 Stunden autark zu arbeiten.
Laut Herstellerangaben sollen 500 Ladezyklen gewährleistet sein, ich habe das Teil schon aufgemacht, für 20€ baue ich um ca.15%- 20% bessere LI-Ionen Batterien ein. Ausserdem ist es E-Bauteilmässig top, da kein Ramsch verlötet wurde.
Preis könnte evtl. abschrecken, bei mir hat es sich aber schon bezahlt gemacht.
Ich würde mich gern mit Ihnen auf geistiger Ebene duellieren, aber wie ich merke sind Sie unbewaffnet.

Antworten

Zurück zu „Elektrik & Elektronik“