Strom-Verteiler für Zubehör?

Benutzeravatar
awe
Beiträge: 67
Registriert: So 30. Okt 2016, 00:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 1
Wohnort: An der Elbe

Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von awe » Mi 4. Apr 2018, 19:49

Moin zusammen,

wie habt ihr eigentlich euer ganzes elektrisches Zubehör angeschlossen?
Bei mir kommt nach und nach immer mehr dazu und es wird jeweils fummeliger. Demnächst vielleicht auch noch ein Tankring mit Strom, also noch ein weiteres Kabel…
Bisher sind da: Alarmanlage, Zusatzhorn(/Relais), Navi-Anschluß, CTEK-Ladebuchse…
Die Alarmanlage habe ich mittels 3pol. Superseal-Stecker an den freien Stecker angeschlossen (vorne rechts), die anderen per Kabelschuh mit unter die Batterieklemmen geklemmt - fein ist das natürlich nicht. :denker:

Schön wäre ja eine Art kleiner Mini-Stromverteiler mit den entspr. Funktionen (Dauerplus, Zündungsplus, Masse) und evtl. selektiven Sicherungen. Habe schon mal kurz danach im Netz gesucht, aber auf Anhieb nichts adäquates gefunden.

Wie habt ihr das gelöst? Auch alles individuell angeschlossen? Würde mich mal interessieren…

Grüße von der Elbe
:xt12: :wolke: :wolke:
Axel
Yamaha XJ 600 S ('95-'08; 56 Mm) - Yamaha TDM 900 A ('08-'17; 54 Mm) - Yamaha XT 1200 ZE (DP04, 2016)

Benutzeravatar
NavWil
Beiträge: 62
Registriert: Do 7. Sep 2017, 11:14
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 11500
Modell: DP07
Wohnort: 33729

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von NavWil » Mi 4. Apr 2018, 22:15

Moin,
ich habe bisher nur mein neues Navi (Garmin 595) selbst angeschlossen. Da gab es noch einen freien, 3-poligen Stecker am Kabelbaum.
Belegung wie oben beschrieben: Dauerplus, Zündungsplus, Masse. Ich habe mir dazu den Gegenstecker und die Kontakte im Netz bestellt.
Ist hier im Forum irgendwo beschrieben. Die Nebellampen hat der Händler mit Schneidklemme und Masse an der Batterie angeklemmt.
Natürlich hat jeder Verbraucher eine "fliegende Sicherung".
Das ist es, was bisher dazu gekommen ist.
Gruß
Meine Bike-Historie: Maico MD50, Honda CB100, Yamaha RS100, ... lange lange nichts, ... Suzuki VX800, Yamaha XT1200ZE

Sartene
Beiträge: 554
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 13:23

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von Sartene » Mi 4. Apr 2018, 23:32

...die Rallye-Motorräder haben fast immer diese Verteiler:

https://www.amazon.de/8-Fach-Sicherungs ... halter+kfz

Daran kannst Du diverse Verbraucher anschließen und jeden Verbraucher separat mit einer Sicherung absichern. Diese gibt es auch in wasserdicht.

Habe ich bereits diverse Male bei Umbauten auf Rallye-Cockpit verbaut und es geht sehr einfach und ist übersichtlich.

Andy :xt12:
Andreas aus Hamburg

...mehr als 30 Jahre Ténéré....das muss Liebe sein.....

Benutzeravatar
awe
Beiträge: 67
Registriert: So 30. Okt 2016, 00:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 1
Wohnort: An der Elbe

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von awe » Do 5. Apr 2018, 12:03

Sartene hat geschrieben:
Mi 4. Apr 2018, 23:32
https://www.amazon.de/8-Fach-Sicherungs ... halter+kfz
Daran kannst Du diverse Verbraucher anschließen und jeden Verbraucher separat mit einer Sicherung absichern. Diese gibt es auch in wasserdicht.
Ja, so etwas in der Art schwebt mir vor.
Frage mich nur, wie alle anderen das machen. Vermutlich so ähnlich wie ich bisher… (Kabelschuh, Stromdiebe, Superseal-Stecker an den Zubehör-Anschluss).

DLzG :xt12: :wolke: :wolke:
Axel
Yamaha XJ 600 S ('95-'08; 56 Mm) - Yamaha TDM 900 A ('08-'17; 54 Mm) - Yamaha XT 1200 ZE (DP04, 2016)

Sartene
Beiträge: 554
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 13:23

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von Sartene » Do 5. Apr 2018, 13:34

...na zumindest machen es die Rallye-Fahrer...bzw. deren Mechaniker so. Hat sich auf jeden Fall bewährt.

https://www.amazon.de/MICTUNING-Wasserd ... asserdicht

Andy :xt12:
Andreas aus Hamburg

...mehr als 30 Jahre Ténéré....das muss Liebe sein.....

Benutzeravatar
Maex
Beiträge: 214
Registriert: Sa 10. Sep 2011, 22:03
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 61000
Modell: DP01
Wohnort: Schweiz, GR

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von Maex » So 8. Apr 2018, 21:18

Ich hatte einen doppelten USB-Lader und das Navi am Zubehörstecker abgegriffen. Das Horn über ein Relais direkt von der Batterie mit fliegender Sicherung und betätigt von der originalen Hupe, also parallel. Die Zusatz-(Nebel)-Lichter am dafür vorgesehen Stecker (alles original). Somit war alles abgesichert und bei Zündung aus ebenfalls aus.
Gruss Max
__________________________________
slow down - take it easy, but take it
CB125:16tkm, GT250:30tkm, GL500:42tkm, XL600V:60tkm, 2xST1100:43+243tkm, 2xXT1200:94+61tkm, FJR

Benutzeravatar
J-o-k-e-r
Beiträge: 52
Registriert: So 2. Jul 2017, 17:58
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 11500
Modell: DP04
Wohnort: Mannheim

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von J-o-k-e-r » Mo 9. Apr 2018, 16:02

Ja, ist wie zuhause . . . Steckdosen kann man nie genug haben :-)

Mir gefiel die Idee von Schwenker-Markus (https://www.xt1200z-forum.de/viewtopic. ... 3&start=30) mit dem selbst gebastelten Verteiler. So ein Teil ist ja fast beliebig erweiterungsfähig.

Kombiniert mit ein paar anderen Tipps aus diesem Forum, wasserdichten Supersealsteckern und einem kleinen zusätzlichen 4-fach-Sicherungskasten konnte ich noch ein paar zusätzliche Verbraucher (über Zündungsplus) einbauen und anschließen.

Die beleuchteten Schalter (in den Seitendeckeln rechts u. links) musste ich nach der ersten Fahrt um 180° drehen, da in voller Montur meine Knie immer wieder mal den Schalter umlegten. Das passiert nun nicht mehr. Die Schalter mussten allerdings wegen ihrer Einbautiefe in dieser (für die Knie) recht ungünstigen Position angebracht werden.

Grüße aus Mannem
Frank
USB_Steckdose.jpg
USB Steckdose
CTEK_Ladegerätanschluss.jpg
CTEK Ladegerätanschluss
Spannungsanzeige_und_Schalter_Navi.jpg
Bordspannung und Schalter für Navi
Schalter_USB.jpg
Schalter für USB-Steckdose
4-fach_Sicherungskasten.jpg
Zusätzlicher Sicherungskasten
Malaguti Fifty, Yamaha RD 50, DT 175, XJ 600, FJ 1200, Suzuki Hayabusa, Yamaha XTZ 660, XT 1200

Benutzeravatar
stev
Beiträge: 201
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 19:22
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 33500
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von stev » Mo 16. Apr 2018, 16:03

Habe den selben Sicherungskasten auf meiner XTZ750 in verwendung.
Falls jemand ein kleines Relais sucht kann ich das "MiniRelais" aus meinem Shop hier empfehlen :)
http://shop.stromcraft.com

Benutzeravatar
J-o-k-e-r
Beiträge: 52
Registriert: So 2. Jul 2017, 17:58
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 11500
Modell: DP04
Wohnort: Mannheim

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von J-o-k-e-r » Mi 18. Apr 2018, 14:06

Hallo Stev und alle anderen Stromspezialisten hier,

vielleicht kann hier jemand einem Stromlaien wie mir erklären, warum so ein Relais verbaut werden soll?

Soweit ich es verstanden habe, ist ein Relais nichts anderes als ein (Fernsteuerungs-)Schalter, der mit niedriger Spannung und Stromstärke andere und stärkere Verbraucher "einschalten" kann. Das Relais schützt nicht den Verbraucher selbst, sondern nur einen angeschlossenen Schalter, der durch Spannungs- und/oder Stromspitzen beschädigt werden könnte, oder?

Gerade im Kfz-Zubehörbereich, in dem üblicherweise alles um die 12-14V und mit relativ niedriger Amperezahl betrieben wird (Zusatzinstrumente, Navi, etc.) dürfte das dann doch die handelsüblichen Schalter verkraften.

Worin liegt der Vorteil eines Relais ggü. Schaltern; insbesondere wenn einzelne Verbraucher unabhängig voneinander (ein-)geschaltet werden sollen?

Grüße
Frank
Malaguti Fifty, Yamaha RD 50, DT 175, XJ 600, FJ 1200, Suzuki Hayabusa, Yamaha XTZ 660, XT 1200

Benutzeravatar
Irrlander
Beiträge: 1494
Registriert: Mi 26. Okt 2011, 20:15
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 92000
Modell: DP01
Wohnort: Westfalen

Re: Strom-Verteiler für Zubehör?

Beitrag von Irrlander » Mi 18. Apr 2018, 14:22

J-o-k-e-r hat geschrieben:
Mi 18. Apr 2018, 14:06
Gerade im Kfz-Zubehörbereich, in dem üblicherweise alles um die 12-14V und mit relativ niedriger Amperezahl betrieben wird (Zusatzinstrumente, Navi, etc.) dürfte das dann doch die handelsüblichen Schalter verkraften.
Weil die Spannung nur 12V ist sind die Ströme (Ampere) HOCH.

Leistung (Watt) = Spannung (Volt) * Strom (Ampere).
Für 2*60Watt Nebellampen werden 10Ampere benötigt. Zuhause im Stromnetz werden für eine 120Watt Lampe nur 0,5 Ampere benötigt.
unterwegs ..,um fremde Welten zu entdecken...und neue Zivilisationen
____________________________________________________________
V50,XTZ660,1000SP,Z750LTD,XT1200Z,RAPTOR650

Antworten

Zurück zu „Elektrik & Elektronik“