Fritzbox und WLAN

MapSource, Tyre, Videoschnitt, Bildbearbeitung & Co...
Benutzeravatar
Valvestino
Beiträge: 557
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 09:38
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 9000
Modell: DP04
Wohnort: Karlsruhe/BW

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Valvestino »

Christoph hat geschrieben:... Zu der Powerline-Phasengeschichte: Wenn ein Phasenkoppler da ist, geht das schon auch über verschiedene Phasen hinweg - nur ist man dann beim Tempo oft lahmer als WLAN (aber besser lahm als gar kein Netz...) ...
Also rein aus Erfahrung: Mit den aktuellen Powerline-Geräten (seit die Geräte mehr als 14/85 MBit können), ist kein expliziter Phasenkoppler mehr notwendig. Normalerweise reicht es aus, wenn die Stromkabel ein Stück weit parallel liegen.
Devolo.de hat geschrieben: FAQ: Warum benötigen devolo Adapter keine Phasenkopplung?
Aufgrund des hochfrequenten Überspringens werden die Datensignale automatisch auf alle Phasen verteilt. Voraussetzung hierfür ist lediglich ein paralleler Verlauf der Phasen. Dieses hochfrequente Überspringen stellt eine Dämpfung dar und kann zu Leistungsverlusten führen.
Das ist keine Devolo-Spezialität sondern liegt an dem verwendeten Chipsatz, den auch andere Endgerätehersteller verwenden.

Grüße
Markus
Zuletzt geändert von Valvestino am Di 16. Feb 2016, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.
XS650SE (3L1), XJ550 (4V8), TDM850 (3VD), TDM850 (4TX), FJR1300 (RP08), FJR1300 (RP11), FJR1300 (RP13), XT1200Z (DP01), XT1200ZE (DP04)

Benutzeravatar
Valvestino
Beiträge: 557
Registriert: Fr 13. Apr 2012, 09:38
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 9000
Modell: DP04
Wohnort: Karlsruhe/BW

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Valvestino »

Zum Thema WLan und tatsächlich verfügbare Bandbreite:
Neben den Gerätevoraussetzungen gibt es noch den Faktor der Funkstörungen. In meiner Konfiguration daheim (DSL 50MBit/s, WLan AC, 2,4GHz u. 5GHz) bekomme ich mit meinem Laptop eine Verbindung mit ca. 150 MBit angezeigt. Effektiv habe ich aber an manchen Tagen lediglich einen Durchsatz von 20 MBit/s während über Lan tatsächlich knapp 50 MBit/s aus dem Internet reinkommen.

Laut Provider - und ich glaube dem Hotline-Mitarbeiter in diesem Fall, weil ich selbst von der Materie ein klein wenig Ahnung habe - liegt das an Störungen durch andere WLans, DECT-Telefone, Handys und sonstigen Funkern (heute ist ja fast jeder in den freigegebenen Frequenzbändern unterwegs). Das deckt sich mit meinen Beobachtungen: Es gibt nämlich auch Tage, an denen habe ich über WLan einen Durchsatz von 45 MBit/s.

Das 5GHz-WLan ist zwar rein theoretisch schneller als das 2,4GHz. Es hat aber den Nachteil, dass es sich wesentlich leichter von der Umgebung (Wände, andere Funker, ...) stören lässt und dann die Bandbreite stark einbricht.

Grüße
Markus
XS650SE (3L1), XJ550 (4V8), TDM850 (3VD), TDM850 (4TX), FJR1300 (RP08), FJR1300 (RP11), FJR1300 (RP13), XT1200Z (DP01), XT1200ZE (DP04)

Benutzeravatar
jalla
Beiträge: 1727
Registriert: Di 8. Dez 2015, 19:03
Skype: jalla2308
Erstzulassung: 2019
Km-Stand: 3200
Modell: DP07
Wohnort: 67363 Lustadt
Kontaktdaten:

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von jalla »

Also erstmal recht herzlichen Dank für Eure Ausführungen und Tipps :computer: .

Ich hab mal etwas in der Fritzbox gewühlt und mich reingelesen.
Sind glaub 12 Funkkanäle vorhanden.
Kanal 1 ist massenhaft durch meine Nachbarn und Hotspots von Vodafone belegt. Und natürlich von meiner Fritzbox
Kanäle 6 und 11 werden auch viel genutzt.
Der Rest der Kanäle ist wohl frei und unbelegt.

Kann man die Daten der Fritzbox notieren und alles in auf einem anderen Kanal eingeben ohne das die Kiste hinterher nimmer funzt. :denker:

Oh man diese Technik :hirn: . Bin ich froh dass ich wenigstens mit meinem Motorrrad klarkomme :klatsch:
Gruß

Jonny

Ich bin wie ich bin. Na und !!

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 4807
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 20:12
Wohnort: Grevenbroich

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Helmut »

Da brauchst du eigentlich nix zu notieren, schaden tut´s aber auch nicht.
Einloggen und Kanal umstellen, auch an einigen Endgeräten. Kommt auf die Einstellung am z.B. XP :oops: Lappi an.
Steht der auf auto. braucht man nicht umstellen. Ich habe da allerdings meinen Kanal fest eingestellt.
Schau mal hier. und hier nach.
Kommt jemanden bestimmt bekannt vor. ;)

P.S. Hab eben zuviel gelöscht.
Meine Moppeds: Alles Hondas CB 500f>CB400N>CB750f>CB900f>VFR 750f>
Yamaha FZS1000>XT1200(DP01)>MT 09 Tracer>XT1200ZE(DP04)>Tracer 900 GT

Gruß Helmut

Benutzeravatar
Christoph
Administrator
Beiträge: 4445
Registriert: So 28. Aug 2011, 13:41
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 60400
Modell: DP04
Wohnort: 81539 München

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Christoph »

Hallo Jonny,

das manuelle Einstellen eines Funkkanals ist in erster Linie bei größeren Distanzen sinnvoll, wenn am Standort des Endgeräts die Störeinflüsse anders sind als am Router-Standort. Es würde mich sehr wundern, wenn Du dadurch die Bandbreite wie gewünscht verdoppeln kannst.

Die 12 Kanäle zeigen, dass wir es mit WLAN-n auf 2,4 GHz zu tun haben. Die Kanäle 1, 6 und 11 sind in dem Band die "überlappungsfreien" Kanäle - bildlich gesprochen die drei Fahrspuren auf der Autobahn. Du könntest zwar z.B. auf Kanal 2, 5 oder 10 funken (also zwischen den Spuren fahren) - dadurch kommst Du aber nicht schneller voran und behinderst trotzdem alle anderen. Hintergrund ist, dass WLAN-Stationen, die denselben Kanal nutzen, sich wenigstens geregelt über die Nutzung abstimmen können (weshalb Deine FritzBox wahrscheinlich den Kanal 1 gewählt hat). Auf einem der Zwischenkanäle störst Du einfach (und wirst gestört), ohne Möglichkeit zur Abstimmung.

Du kannst auf Deinem Laptop mal InSSIDer installieren und gucken, ob an dem üblichen Laptop-Standort die fremden WLANs genauso verteilt sind wie in der FritzBox (auf die nahe Distanz ist das wahrscheinlich so). Falls Du den Kanal 6 oder 11 fest einstellst, natürlich mit speedtest.net oder so testen, ob es tatsächlich schneller wird. In Zukunft kann sich die WLAN-Landschaft aber wieder ändern, und dann bist Du u.U. auf einen ungünstigen Kanal festgenagelt.

Ich habe bei mir zuhause mal rumprobiert - mein oller WLAN-n-Router kann bis zu 300 Mbit/s nominell. Um dieses nominelle Tempo auch am Laptop zu angezeigt zu bekommen, musste ich schon tricksen und die Kanalbreite von 20 auf 40 MHz verdoppeln (was offiziell gar nicht erlaubt ist und u.U. in der FritzBox gar nicht einstellbar).

Lange Rede, kurzer Sinn: Mit den Kanälen rumdoktern kannste mal probieren, würde ich mir aber nicht viel von versprechen. Wahrscheinlich könntest Du Dich einfach mit dem reduzierten Tempo abfinden (Noch mal: Ich habe 120/6 Mbit/s - beim normalen im-Internet-Rumgurken am Laptop merke ich keinen Unterschied, ob per "lahmem" WLAN oder Gigabit-LAN). Um eine wirkliche Verbesserung zu erzielen, müsstest Du Dein Laptop auf den gleichen WLAN-Standard ac wie Deine FritzBox aufrüsten (Ersatz oder USB-Stick).

"Verstrahlte" Grüße :mrgreen:
Christoph
2010-2014 XT1200Z DP01 silber | seit 2014 XT1200Z DP04 blau

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 4807
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 20:12
Wohnort: Grevenbroich

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Helmut »

Christoph hat geschrieben:
Viele Grüße (wir stoßen heute Abend mal auf Dich an :bier: )
Christoph
Zurück, auch an die, die ich noch nicht kennenlernen durfte und nur Bleifrei. ;)
Christoph hebe den Bon gut auf, du weißt das sind keine lehren Worte. :bier:
Meine Moppeds: Alles Hondas CB 500f>CB400N>CB750f>CB900f>VFR 750f>
Yamaha FZS1000>XT1200(DP01)>MT 09 Tracer>XT1200ZE(DP04)>Tracer 900 GT

Gruß Helmut

Benutzeravatar
Floh
Beiträge: 843
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 17:35
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 57196
Modell: DP01
Wohnort: 53545 Ockenfels

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Floh »

jalla hat geschrieben:Nun habe ich eine Fritzbox 6490 bekommen. Anschluss mit 100tser Leitung. Funzt mit Lankabel auch in dieser Download-stärke. Upload sind es 6 Mb/s.
Soweit so gut. Nun nutze ich gerne WLAN. Das damit Leistung verloren geht, ist mir klar. Aber das über 50% verloren gehen, obwohl die Fritzbox im selben Raum steht, versteh ich nicht.
Mal so ne Frage an die PC Spezi´s. Womit misst man eigentlich am besten die Download/Upload Geschwindigkeit von PC, Smartphone oder Tablet?

Gruß Floh
ab 1991 - XTZ660 Ténéré (über 25 Jahre Ténérist) + "zusätzlich" ab 2012 - XT1200Z Super Ténéré (DP01)

Gruß Norbert

Benutzeravatar
Christoph
Administrator
Beiträge: 4445
Registriert: So 28. Aug 2011, 13:41
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 60400
Modell: DP04
Wohnort: 81539 München

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Christoph »

Hallo Floh,

es gibt verschiedene Webseiten, die Down- und Uploads starten, die Zeiten messen und das Ergebnis in Mbit/s anzeigen. Mir fällt z.B. http://www.speedtest.net ein. Um die DSL-Geschwindigkeit zu messen, sollte man dazu den Rechner aber per LAN-Kabel mit dem Router verbinden, um die Bremse WLAN auszuschließen.

Die WLAN-Performance von Handys und Tablets ist, soweit ich weiß, wegen weniger und kleiner Antennen etc. meist schlechter als mit dem Notebook <= wenn die Messungen hier schlecht sind, sollte man auch nicht dem DSL-Provider die Bude einrennen. Für den zählt, welches Tempo am Router verfügbar ist.

Viele Grüße
Christoph
2010-2014 XT1200Z DP01 silber | seit 2014 XT1200Z DP04 blau

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 4807
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 20:12
Wohnort: Grevenbroich

Re: Fritzbox und WLAN

Beitrag von Helmut »

Floh, Hier http://www.wieistmeineip.de/ bekommst du auch den Speedtest angeboten.
Wie Christoph schon geschrieben hat, es liegt in der Regel nicht am Provider sondern am Endgerät.
Der Laptop meiner Frau kann nur maximal 56 MBit aufgrund des verbauten W-lan Adapters.
Da können 200 MBit angeboten werden, nützt da nix.
Soviel wie ich weiß kann man auch im Service -Menü der Fritzbox die Daten sehen.
Meine Moppeds: Alles Hondas CB 500f>CB400N>CB750f>CB900f>VFR 750f>
Yamaha FZS1000>XT1200(DP01)>MT 09 Tracer>XT1200ZE(DP04)>Tracer 900 GT

Gruß Helmut

Antworten

Zurück zu „Computer-Ecke“