Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Selbstgemachte Reparaturen und Umbauten
Benutzeravatar
Floh
Beiträge: 812
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 17:35
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 57196
Modell: DP01
Wohnort: 53545 Ockenfels

Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Floh » So 6. Jan 2019, 20:32

Hallo Zusammen!

Da Guido leider seinen Lampenhalter wegen einem Bruch auswechseln musste habe ich mich gefragt ob er eventuell mit der Schweißnaht aus der Tube (HG Kleber) den hätte reparieren können. Laut Werbevideo kann das Kleberchen schon einiges. Habe selbst keine Erfahrungen damit, aber hier und da hat Mann schon mal was zu reparieren.
Bild



Gruß Floh
ab 1991 - XTZ660 Ténéré (über 25 Jahre Ténérist) + "zusätzlich" ab 2012 - XT1200Z Super Ténéré (DP01)

Gruß Norbert

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 806
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 60670
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Franki » So 6. Jan 2019, 20:44

ich würde da mit einem zurechtgebogenem Streifen aus Alu und Zweikomponentenkleber arbeiten. Natürlich ist die Bohrung für die Scheibenaufnahme tricky, könnte aber gehen. Einen Versuch wär's wert - bei den Ersatzteilpreisen...

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2849
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Tequila » So 6. Jan 2019, 21:13

Interessantes Video und sieht alles toll aus - aber ....
Liest man im Internet darüber, oder schaut man sich die Rezensionen bei Amazon an, so findet man viele begeisterte Berichte aber auch eine Menge enttäuschter Anwender. In einem Test wurde ein PP Stuhlbein geklebt was auch tatsächlich gehalten hat. Es brach aber wieder bei einer Belastung von rund 55 KG Während im Neuzustand 300 KG nötig sind um das Bein zu brechen.

Als Erfahrung weiß ich, dass manche Kunststoffe perfekt zu verkleben sind und andere gar nicht. Was die "Schweißnaht aus der Tube" hier macht, scheint mir eher eine Kombination aus irgendeinem Kunststoffgranulat in Verbindung mit einem organischen Klebstoff auf Acrylester Basis zu sein (?)

Das kann wunderbar funktionieren - muss es aber nicht.

Im Fall des Scheibenhalters würde ich keine Kompromisse eingehen. Die Hörner durch Metallbügel zu ersetzen, ist wohl fast unmöglich, da sie nach unten weit ausladen müssten um die Kräfte aufzunehmen und dafür ist kein Platz - also eher neues Teil kaufen.
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

BastiXT
Beiträge: 129
Registriert: So 12. Jul 2015, 20:03
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 19000
Modell: DP01
Wohnort: Rheinbreitbach

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von BastiXT » So 6. Jan 2019, 21:16

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Kunststoff- schweißen gemacht... erst letzte Woche noch eine halte Öse für einen Blinker am einem XS 750 Kofferträger repariert.

Dazu wird der riss mit einem Fräser keilförmig etwas auf gefräst, und anschließend der Kunststoff Schweißdraht mit einer Art Lötkolben in die Fräsung/ Bruchstelle geschmolzen.


Mfg
BastiXT
XT125R---XT660R---XTZ660---F800GS---XT1200Z

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2849
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Tequila » So 6. Jan 2019, 21:23

Das geht aber nur bei thermoplastischen Kunststoffen. Hatten wir das "Geweih" nicht schon mal besprochen? Und war das nicht ABS ? :denker:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

BastiXT
Beiträge: 129
Registriert: So 12. Jul 2015, 20:03
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 19000
Modell: DP01
Wohnort: Rheinbreitbach

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von BastiXT » So 6. Jan 2019, 21:28

ABS geht, da habe ich sogar die entsprechenden "Schweißdrähte" für...


Mfg
BastiXT
XT125R---XT660R---XTZ660---F800GS---XT1200Z

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2849
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Tequila » So 6. Jan 2019, 21:38

Ja stimmt eigentlich :denker: solange kein zweiter Thermoplast dazukommt, (was in dem Fall ja nicht sein wird) sollte es gehen. „Wenn“ es ABS ist.
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Benutzeravatar
Varaderotreiber
Beiträge: 250
Registriert: Do 23. Mär 2017, 23:22
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 14000
Modell: DP07
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Varaderotreiber » So 6. Jan 2019, 21:49

Ich habe schon häufiger mit diesem Kleber gearbeitet. Das Zeug funktioniert tatsächlich sehr gut und ich kann es weiter empfehlen. Allerdings ist die "Schweißnaht" selbst sehr hart und unflexibel. Ich denke, den Rahmen kann man damit nicht dauerhaft, erfolgreich reparieren.
Das eine ist ein Granulat, welches als Füllstoff dient und das andere ist ein Aktivator. Auf keinen Fall sollte man das Zeug ohne Handschuhe verarbeiten. Es wird heiß auf der Haut und ist schmerzhaft, wie ich leider selbst erfahren durfte.

Mein Lackierer repariert ABS Kunststoffe, wie Stoßstangen und Motorradverkleidungen, mit etwas aus dem Bootsbau und speziellen Fasermatten. Das bleibt flexibel und hält extrem gut. Ich kann gern mal fragen, was er da genau nimmt.

Ansonsten gibt es noch das:

Bisherige Mopeds: MZ ETZ 150, Yamaha XJ 550, Yamaha XJR 1300, Honda Varadero SD01
https://wunderwerk-bike.jimdo.com
Iss was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist.

Benutzeravatar
Traveler
Beiträge: 622
Registriert: Mo 17. Feb 2014, 17:11
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 116800
Modell: DP01
Wohnort: Datteln

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Traveler » Mo 7. Jan 2019, 12:06

Franki hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 20:44
ich würde da mit einem zurechtgebogenem Streifen aus Alu und Zweikomponentenkleber arbeiten. Natürlich ist die Bohrung für die Scheibenaufnahme tricky, könnte aber gehen. Einen Versuch wär's wert - bei den Ersatzteilpreisen...
Das hatte ich mir auch überlegt. Da das Teil aber ziemlich buckelig ist, gibt es nur wenig Klebeflächen.
Da ich das Ersatzteil bei partzilla.com erworben habe, hielt sich der Kaufpreis inkl. Fracht aber in Grenzen.

Guido

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 806
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 60670
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: Hat jemand Erfahrungen mit Schweißnaht aus der Flasche?

Beitrag von Franki » Mo 7. Jan 2019, 14:03

Hallo,

danke für Deine Rückmeldung, Guido. Was ich auch mal genutzt habe, war eine Heißklebepistole für einen Flansch an einem Luftfiltergehäuse (Honda AT RD07). Die ausgehärtete Masse ist schon sehr solide; allerdings muss man hier zügig arbeiten, da sie doch schnell aushärtet durch das Erkalten. Ich denke, damit lassen sich auch Unebenheiten und Spalte ganz gut überbrücken. Aber ob die Elastizität gegen Winddruck gegeben ist? Da hilft wohl nur ein Neuteil. Gerade für unterwegs sollte man keine Kompromisse eingehen ;)

Gute Fahrt im neuen Jahr!

Schöne Grüße
Frank

Antworten

Zurück zu „Schrauber-Ecke“