Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Selbstgemachte Reparaturen und Umbauten
Bigfoot
Beiträge: 46
Registriert: Di 7. Aug 2012, 20:28
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 12588
Wohnort: Odenwald

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von Bigfoot » Do 28. Mär 2013, 16:40

Okay, es ist eine Mutter, man nimmt aber auch einen Schraubenschlüssel zum anziehen :-) :-) , oder gibts nen Mutternschlüssel :lol: .
Spass beiseite, danke für die Info, ich frage lieber bevor etwas in die Hose geht.
Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Fun-biker
Beiträge: 969
Registriert: Di 20. Mär 2012, 21:17
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 57245
Modell: DP01
Wohnort: Rhein Main/ Untertaunus
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von Fun-biker » Do 28. Mär 2013, 16:43

Nuja, der Schraubenschlüssel ist ja wohl ehr ein Maulschlüssel, Ringschlüssel, aber an der Stelle wo die Mutter raus muss würde ich ehr eine Nuss verwenden. :lol:
Gruß
Volker

Benutzeravatar
Floh
Beiträge: 772
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 17:35
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 50305
Modell: DP01
Wohnort: 53545 Ockenfels

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von Floh » Mo 12. Aug 2013, 13:06

So habe mir auch die Edelstahl- Sturzbügel nachgerüstet. Rechts "alte" Mutter raus - neu drauf. Links tat ich mich etwas schwer. Bis ich die Schaftklemmung am Rahmen begriffen habe. :o :-)
Insgesamt ist der Einbau recht einfach.
ab 1991 - XTZ660 Ténéré (über 25 Jahre Ténérist) + "zusätzlich" ab 2012 - XT1200Z Super Ténéré (DP01)

Gruß Norbert

Boing

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von Boing » So 18. Aug 2013, 19:08

Hallo

kann mal jemand beschreiben wie man bei montierten TT-Bügel das rechte Seitenteil rausbekommt
ohne was zu verschrammen ... bei meinem Talent gibts beim Versuchen sonst wieder Blessuren
an der Dicken....


Gruß Mario

Prosch
Beiträge: 16
Registriert: Fr 9. Feb 2018, 10:16
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 7200
Modell: DP07
Wohnort: Zwickau

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von Prosch » So 18. Feb 2018, 22:25

Hallo,
der Beitrag ist zwar schon etwas älter, ich muss ihn trotzdem nochmals rauskramen.

Kurz zu mir, ich bin neu im Forum heiße Thomas, bin aus Westsachsen und fahren seit letzten eine XT1200 ZE, Bj. 2017. Vorher war es eine Cagiva Navigator. In diesem Sinne - ein freundliches Glück Auf an alle im Forum und allseits gute Fahrt.

Ich habe mir jetzt die Sturzbügel von Touratech in schwarz zugelegt, waren lieferbar und innerhalb einer Woche bei mir.

Eine Frage zu den Drehmomenten. Das sind ja alles Edelstahlschrauben, also habe ich die dafür angegebenen Drehmomente verwendet.

Auf de rechten Seite, wo die Mutter eingesetzt wird, ist mir das aber nicht ganz klar. Als ich die Originalmutter abgemachte habe, war die schon ganz schön angebrummt.

Kann mir einer sagen mit welchem Drehmoment ihr die neue Mutter (die innenliegende) angezogen habt??

Danke schon mal vorab
Gruß Thomas

Prosch
Beiträge: 16
Registriert: Fr 9. Feb 2018, 10:16
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 7200
Modell: DP07
Wohnort: Zwickau

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von Prosch » Mi 21. Feb 2018, 12:55

Ist geklärt - Drehmoment der Schraube ist 68 nm.

Gruß Thomas

Benutzeravatar
madd!n
Beiträge: 31
Registriert: Sa 4. Mär 2017, 14:04
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 13000
Modell: DP04

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von madd!n » Do 10. Mai 2018, 13:27

Vor dem Anbau solltest du die beiden M10 Gewinde, welche die beiden Seiten verbinden überprüfen. Ich hatte Probleme, da darin Rückstände vom Schweißen abgelagert waren. Wenn die Schraube schwer rein geht am besten nachschneiden oder reklamieren.
In der Tat, bin auch gerade bei der Montage und tatsächlich passt die linksseitige M10x50 nicht. Erst wollte ich das Gewinde nachschneiden, habe dann aber festgestellt, dass im Aluteil eine Gewindesteigung 1,5mm geschnitten ist. Das entspricht, glaube ich, der DIN912. Die beigelegte Schraube hat aber 1,25mm.

Da es übernächstes WE nach Sardinien gehen soll, traue ich mich nicht zu reklamieren (Lieferung hat lang genug gedauert) und versuche mal eine passende Schraube im Handel zu bekommen.
Suzuki RV125, GS400T, GSX1100E, GSX1100F, GSX1400 & XT1200ZE

Benutzeravatar
söse
Beiträge: 210
Registriert: Di 29. Aug 2017, 21:42
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 10000
Modell: DP07
Wohnort: 16303

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von söse » Do 10. Mai 2018, 14:28

M10 x 1,5 ist m. E. Regelgewinde. Daher sollte es nicht schwer sein, eine passende Schraube zu finden.
Grüße aus der Uckermark

Jörg

Benutzeravatar
Norton
Beiträge: 1136
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 10:35
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 46000
Modell: DP01
Wohnort: Südweststeiermark

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von Norton » Di 15. Mai 2018, 20:59

Hallo Leute,
habe heute einen Sturzbügel für die :xt12: beim österr. Stützpunkt von TT abgeholt. Hin und retour immerhin 400km. Zuhause
freudig an die Montage gegangen. Die Freude währte nur kurz. Erst mal scheint TT prinzipiell Die linke hintere Befestigungs-
schraube mit Feingewinde, das nicht zum Normalgewinde der Aufnahme passt, zu liefern. Dann mußte ein 8mm Gewinde der
angeschweißten Mutter der vorderen Halteplatte nachgeschnitten werden. Und dann kam's: beim Anziehen der rechten vor-
deren 12mm Schraube merkte ich nach ca 2 Gewindegängen eine gewisse Schwergängigkeit. Dadurch gewarnt, versuchte ich,
die Schraube wieder zu lockern. Fehlanzeige. Die saß wie festgeschweißt. Zuerst habe ich den Innensechskant rund bekommen,
dann mit Gripzange versucht, alles vergeblich. Also: Flex genommen, Schraube abgetrennt, Restgewinde rausgebohrt und das
Gewinde nachgeschnitten. Gott sei Dank hatte ich in meinem Fundus sowohl eine Schraube als Ersatz für das Feingewinde, als
auch noch eine passende 12mm statt der abgetrennten. Sonst hätte die Montage noch länger, als die zusätzlichen 2 Stunden
gedauert.
Die Moral von der Geschicht: traue Touratechen nicht :-) . Will sagen: falls im Laden gekauft, sofort alle Gewinde überprüfen,
falls zugeschickt vor der Montage dasselbe tun.
Zur Ehrenrettung der Filiale in Baden bei Wien: bei meinem leicht verärgerten Anruf dort, hat man mir Ersatz zugesagt. Aber
nochmal die 400km fahren, war mir einfach zu blöd, zumal ich stets einfache Lösungen bevorzuge.
Somit hoffe ich, zukünftigen Interessenten Ärger erspart zu haben. Daß man über die Sinnhaftigkeit von Sturzbügeln unter-
schiedlicher Meinung sein kann, ist mir klar. Für mein Teil habe ich mir aber vorgenommen, die :xt12: nur mehr im Stand
umfallen zu lassen :mrgreen:
Gruß Michael
Victoria Bergmeister.....XT1200 DP01

Benutzeravatar
deBubb
Beiträge: 411
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 18:10
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 35001
Modell: DP04
Wohnort: Frankfurt

Re: Edelstahl-Sturzbügel von Touratech

Beitrag von deBubb » Mi 16. Mai 2018, 08:06

Norton hat geschrieben:
Di 15. Mai 2018, 20:59
... zumal ich stets einfache Lösungen bevorzuge...
Da bin ich voll bei dir. Große Anschaffungen besorge ich mir auch direkt über den TT Standort Mitte welcher unweit von mir entfernt ist. Die Teile montiere ich direkt bei denen vor Ort. Somit ist es ein leichtes falls etwas nicht stimmt. Werkzeug bekomme ich dafür gestellt. Damit ist es dann auch egal falls man mal etwas braucht was zu Hause nicht verfügbar wäre ...

Anfangs hatte ich auch die TT Sturzbügel bestellt und montiert. Dabei ist mir aufgefallen, dass bei einem in der Tüte eine merkwürdige Flüssigkeit war. Diese war auf dem Bügel und wollte sich nicht entfernen lassen, wir waren uns am Ende nicht sicher was es denn ist. Ein Ersatz war einfach und schnell bestellt. Hätte ich das zu Hause erst bemerkt wäre es bestimmt komplizierter geworden.
Gleiches auch mit den Koffern. Kofferhalter bestellt und dort montiert. Anschließend habe ich die verschiedenen Koffergrößen festgemacht und geschaut was mir gefällt.
Der Kaffee und eine helfende Hand falls 2 zu wenig waren, war im Preis auch inbegriffen :daumen:
V-Strom DL650 L0 -> XT1200ZE

Antworten

Zurück zu „Schrauber-Ecke“