Luftschlauch zwischen Luftfilter und Motor

Yeti
Beiträge: 2209
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2019
Km-Stand: 26600
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Modell der 2. XT1200Z: Anderes
Ort: Lkr. Esslingen

Re: Luftschlauch zwischen Luftfilter und Motor

Beitrag von Yeti »

sammy65 hat geschrieben: Mi 25. Aug 2021, 12:50
Yoda hat geschrieben: Mi 25. Aug 2021, 08:56 Auch wenn die kolbenringe und ventilschaftdichtungen sehr gut abdichten, was sie ja sollen, entsteht trotzdem durch die sehr hohen verbrennungsdrücke ein leichter Überdruck da immer etwas an den „Dichtungen“ vorbeischleicht. Wegen dem öldampf im motorgehäuse, wird dieser Überdruck über den Luftfilter abgeleitet.
Sehr richtig!
Wirklich ?
1. Durch die E-VSDs schleichendes Öl wird an den Ventilschäften entlang in den Brennraum gesaugt, hat also mit den Entlüftungsgasen nichts zu tun. Beim Auslaßventil findet das nicht statt, denn dort herrscht im Auslaßkanal Überdruck, wenn das Ventil offen ist.

2. Die Entlüftungsgase entstehen an den Kolbenringen vorbei. Sie werden aber nicht einfach via Lufi-Box Richtung Saugrohr gesaugt, sondern vorher von Öl entmischt. Dieses findet im erweiterten Kurbelraum statt; erweitert, weil diese Entmischung im Raum über der Nockenwelle stattfinden kann. Auf dem Bild
Zylinderkopfhaube OM601 - innen
Zylinderkopfhaube OM601 - innen
sieht man das Blech, über dem zur Haube hin der Beruhigungsraum / Entmischungsraum für die Kurbelraumgase gebildet wird, die rechts am Ende eintreten. Der "Spazierstock" - so nannten wir dieses Röhrchen ;) - dient als Syphon, damit dort keine Gase eingesaugt werden, sondern eben nur Öl austritt. - Damit möchte ich nur das Prinzip zeigen; die entsprechenden Details der :xt12: kenne ich nicht, die gezeigten dafür umso besser :winken: .

3. Ganz wichtig: Im Kurbelraum muß Unterdruck herrschen :!: Andernfalls drückt es Öl "durch alle Knopflöcher" (z.B. Kurbelwellen-Simmerringe) nach außen :!:

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z; Tracer900-GT

Benutzeravatar
sammy65
Beiträge: 199
Registriert: Do 19. Mai 2016, 12:15
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 76000
Modell: DP01
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Ort: Köln

Re: Luftschlauch zwischen Luftfilter und Motor

Beitrag von sammy65 »

Yeti hat geschrieben: Mo 30. Aug 2021, 23:31
sammy65 hat geschrieben: Mi 25. Aug 2021, 12:50
Yoda hat geschrieben: Mi 25. Aug 2021, 08:56 Auch wenn die kolbenringe und ventilschaftdichtungen sehr gut abdichten, was sie ja sollen, entsteht trotzdem durch die sehr hohen verbrennungsdrücke ein leichter Überdruck da immer etwas an den „Dichtungen“ vorbeischleicht. Wegen dem öldampf im motorgehäuse, wird dieser Überdruck über den Luftfilter abgeleitet.
Sehr richtig!
Wirklich ?
1. Durch die E-VSDs schleichendes Öl wird an den Ventilschäften entlang in den Brennraum gesaugt, hat also mit den Entlüftungsgasen nichts zu tun. Beim Auslaßventil findet das nicht statt, denn dort herrscht im Auslaßkanal Überdruck, wenn das Ventil offen ist.

2. Die Entlüftungsgase entstehen an den Kolbenringen vorbei. Sie werden aber nicht einfach via Lufi-Box Richtung Saugrohr gesaugt, sondern vorher von Öl entmischt. Dieses findet im erweiterten Kurbelraum statt; erweitert, weil diese Entmischung im Raum über der Nockenwelle stattfinden kann. Auf dem Bild Haube601.jpgsieht man das Blech, über dem zur Haube hin der Beruhigungsraum / Entmischungsraum für die Kurbelraumgase gebildet wird, die rechts am Ende eintreten. Der "Spazierstock" - so nannten wir dieses Röhrchen ;) - dient als Syphon, damit dort keine Gase eingesaugt werden, sondern eben nur Öl austritt. - Damit möchte ich nur das Prinzip zeigen; die entsprechenden Details der :xt12: kenne ich nicht, die gezeigten dafür umso besser :winken: .

3. Ganz wichtig: Im Kurbelraum muß Unterdruck herrschen :!: Andernfalls drückt es Öl "durch alle Knopflöcher" (z.B. Kurbelwellen-Simmerringe) nach außen :!:

Grüße, Yeti.
Hallo Yeti

bei den Punkten 1. und 2. stimme ich zu. Natürlich müssen die Öldämpfe vom Öl weitestgehend gereinigt werden, bevor sie über den Luftfilter wieder der Verbrennung zugeführt werden.
Aber dass im Kurbelgehäuse ein Unterdruck herrschen muss, halte ich für falsch! Darf ich fragen, woher du diese Behauptung hast?
Wie soll denn bitte ein Unterdruck dort hergestellt werden?
Die Kurbelgehäuseentlüftung dient doch lediglich dazu, einen eventuell entstandenen Überdruck (durch Blow-By-Gase und die Bewegung der Kurbelwelle), abzuleiten. Ich habe noch nie davon gehört, dass z.B. eine Vakuumpumpe permanent einen Unterdruck im Kurbelgehäuse erzeugt?!

Grüße, Ralf

Yeti
Beiträge: 2209
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2019
Km-Stand: 26600
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Modell der 2. XT1200Z: Anderes
Ort: Lkr. Esslingen

Re: Luftschlauch zwischen Luftfilter und Motor

Beitrag von Yeti »

sammy65 hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 09:57 Aber dass im Kurbelgehäuse ein Unterdruck herrschen muss, halte ich für falsch!
Das ist Deine Sache.
sammy65 hat geschrieben: Di 31. Aug 2021, 09:57 Ich habe noch nie davon gehört, dass z.B. eine Vakuumpumpe permanent einen Unterdruck im Kurbelgehäuse erzeugt?!
Ich auch nicht. Deshalb schrieb ich "Die Entlüftungsgase ...werden ... Richtung Saugrohr gesaugt ..."

Zudem sind das ja keine großen Mengen, Zahlen habe ich dazu keine. Selbst in der Mitte des letzten Jahrhunderts, als die Blowbygase einfach ins Freie geleitet wurden, konnte man bestenfalls bei verschlissenen Motoren etwas aus der Entlüftung austreten sehen. Und nochmal: Bei Überdruck würde an jeder Stelle, an der eine Dichtung schwächer gepreßt ist, ein Ölnebel austreten :o .

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z; Tracer900-GT

Benutzeravatar
Yoda
Beiträge: 151
Registriert: Fr 9. Dez 2016, 09:04
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 24900
Modell: DP04
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Ort: 1110 Wien

Re: Luftschlauch zwischen Luftfilter und Motor

Beitrag von Yoda »

Genau deswegen gibt es die „motorentlüftung“ sonst würde es durch die blowby‘s zu einem Überdruck kommen.

Unterdruck muss nicht sein, aber zumindest annähernd der selbe „Luftdruck“ wie außerhalb des Gehäuses.
LG
Fritz
----------

Motorrad fahren Du mußt.
Möge euch der Saft niemals ausgehen.

Benutzeravatar
Yoda
Beiträge: 151
Registriert: Fr 9. Dez 2016, 09:04
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 24900
Modell: DP04
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Ort: 1110 Wien

Re: Luftschlauch zwischen Luftfilter und Motor

Beitrag von Yoda »

Das Bild zeigt doch ein teil (ventildeckel) eines om601, oder?
Ist das nicht ein Dieselmotor?
Und der ist von den Drücken her nicht mit einem Benzinmotor zu vergleichen.
LG
Fritz
----------

Motorrad fahren Du mußt.
Möge euch der Saft niemals ausgehen.

Antworten

Zurück zu „Motor & Getriebe“