Serienstreuung Fahrwerk ?

Benutzeravatar
Stefan_L
Beiträge: 447
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 18:36
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 25200
Modell: DP01
Wohnort: Berlin

Re: Serienstreuung Fahrwerk ?

Beitrag von Stefan_L » So 16. Apr 2017, 22:13

Hallo Stephan,

nix gegen Deinen Händler, überprüfe die Gabelholme mit eine Glasscheibe / Spiegel lieber selber.
Als meine XT umgeworfen wurde waren die Holme minimal nicht parallel, in Kurven mit schlechtem Fahrbahnbelag war sie "unruhiger" als vorher und nach Korrektur.

Sind beide Fahrwerke gleich hoch vorne und hinten und kein Tieferlegungssatz verbaut? Meine reagiert merklich agiler wenn ich das hintere Federbein stärker vorgespannt habe (vergessen vom Soziabetrieb wieder runterzudrehen).

Lassen sich beide Lenker bei freiem Vorderrad gleich leicht von Anschlag zu Anschlag bewegen? Ungünstig verlegte Bowdenzügen etc. könnten eine Schwergängigkeit verursachen.

Dann noch den Tip mal im T-Modus den Gasgriff unempflindlicher zu machen um Einflüssen durch minimale Gasgriffänderungen zu verringern falls es an der Motorabstimmung liegen sollte.
Viele Grüße
Stefan
Kreidler Florett, CB 50, GSX 400 E, XJ 550, XJ 900F, XTZ660, XT1200 (DP01) seit 06-2013

Benutzeravatar
juergen007
Beiträge: 967
Registriert: So 12. Jul 2015, 06:34

Re: Serienstreuung Fahrwerk ?

Beitrag von juergen007 » So 16. Apr 2017, 22:42

Erstmal frohe Ostern,

das Thema "Reifen" kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Bei meiner ersten DP01 waren die Bridgestone Battlewings montiert. Kurzzeitig habe ich auf einen vorhandenen Satz Heidenau K 60 Scout gewechselt. Bei beiden Reifen habe ich nie einen verbindlichen Kontakt zur Strasse gefunden.

Die 2. DP01 war mit noch sehr guten Anakees bestückt, die das gesamte Konstrukt wesentlich wendiger und agiler und vor allem "gefühlter" erschienen ließen.

Versus meiner existenten :schnabel: tier Sammlung ( 1150 GSA & 1100 GS ) reagieren die auf unterschiedliche Bereifungen wesentlich unsensibler.

Es mag aber auch am 007 Popometer liegen......
Triumph Tiger Explorer & Aprilia shiver V2 bella Italia

Ex DP01

Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 785
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:48
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 130000
Modell: DP01
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Serienstreuung Fahrwerk ?

Beitrag von rainer gustav » Mi 19. Apr 2017, 11:07

Hallo,
Yamaha gibt 18 Nm für die Befestigung der Sternmutter des LKL an. Habe mir extra ein Gabelschlüssel mit Drehmomentschlüsselaufnahme gekauft. 18 Nm sind meiner Meinung nach ein viel zu hoher Wert. Bei 18 Nm schlingerte die XT bei geringen Geschwindigkeiten (Schrittgeschwindigkeit) deutlich, da ich ständig korrigieren musste. Habe dann das LKL mit 10Nm angezogen und seitdem fährt die XT deutlich leichtfüssiger.
Grüße,
Rainer

Benutzeravatar
rubbergum
Beiträge: 1726
Registriert: Mi 5. Okt 2011, 09:20
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 50000
Modell: DP01
Wohnort: Wien (A)

Re: Serienstreuung Fahrwerk ?

Beitrag von rubbergum » Mi 19. Apr 2017, 12:10

rainer gustav hat geschrieben:
Mi 19. Apr 2017, 11:07
Yamaha gibt 18 Nm für die Befestigung der Sternmutter des LKL an....
... Habe dann das LKL mit 10Nm angezogen und seitdem fährt die XT deutlich leichtfüssiger.
Interessanter Ansatzpunkt ein zu fest eingestelltes LKL. Hattest du vorher noch die Werkseinstellung, oder wurde schon mal daran gedreht von einem :-) ?

LG, Rubbergum
Honda CB400N - Suzuki DL650 V-Strom - Yamaha XT1200Z SuperTenere - Honda CRF1000L AfricaTwin

Benutzeravatar
Strassenfeger
Beiträge: 54
Registriert: Di 16. Apr 2013, 15:13
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 53654
Wohnort: Innsbruck

Re: Serienstreuung Fahrwerk ?

Beitrag von Strassenfeger » Do 20. Apr 2017, 13:42

Hallo Rainer.
Gemäß Servicemanual soll man die untere Lenkkopf-Ringmutter lockern, vorerst mit 52 Nm anziehen, dann wieder lockern und mit finalen 18 NM anziehen.
Falls dieser Ablauf dazu dient, dass sich das Lager richtig setzt - Hast du das genau so gemacht ?
Oder hat diese vorgeschriebene Vorgangsweise eine andere Bedeutung ?
Siehe Anhang.

Gruß
Stefan
Dateianhänge
SM-XT1200Z-Extract_3-20.PNG
Amo il mio cavallo del metallo

Benutzeravatar
rainer gustav
Beiträge: 785
Registriert: Di 4. Okt 2011, 18:48
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 130000
Modell: DP01
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Serienstreuung Fahrwerk ?

Beitrag von rainer gustav » Do 20. Apr 2017, 19:50

Strassenfeger hat geschrieben:
Do 20. Apr 2017, 13:42
Hallo Rainer.
Gemäß Servicemanual soll man die untere Lenkkopf-Ringmutter lockern, vorerst mit 52 Nm anziehen, dann wieder lockern und mit finalen 18 NM anziehen.
Falls dieser Ablauf dazu dient, dass sich das Lager richtig setzt - Hast du das genau so gemacht ?
Oder hat diese vorgeschriebene Vorgangsweise eine andere Bedeutung ?
Siehe Anhang.

Gruß
Stefan
Ich habe da neue LKL natürlich zuerst mit dem höheren Drehmoment von 52 Nm in den Sitz gepresst, den Lenker ein paar mal bewegt und anschließend mit 10 (anstatt 18Nm) angezogen. Habe mal im Internet geschaut was für ein Drehmoment bei anderen Motorrädern so angegeben wird, da liest man was von 5-8 Nm.

Antworten

Zurück zu „Fahrwerk, ABS, TCS, Speichen...“