Kineo-Räder

Benutzeravatar
Schwenker-Markus
Beiträge: 289
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 11:12
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 330000
Modell: DP04
Wohnort: CH-Ennetmoos

Kineo-Räder

Beitrag von Schwenker-Markus » Mi 23. Nov 2016, 16:34

Hallo zusammen
Nachdem die VA-Speichen-Aktion mit Sedelbauer nicht geklappt hat, liebäugle ich mit Kineo-Räder :engel: . Hat die schon jemand von euch auf unserer :xt12: ? Kann jemand über Erfahrungen berichten? Wenn man die Räder selber aus- und einbauen kann, sollte der Umbau auch kein Problem sein, oder? Ganz toll wären auch Fotos. :daumen:
Was meint ihr sonst dazu? (Ausser dass sie teuer sind.)
Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende.
Meine Motorräder: RD50 / RD 125 / XTZ 750 / 20 Jahre Pause / R1200 GS / XT 1200 ZE (DP04)

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2621
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Kineo-Räder

Beitrag von Tequila » Mi 23. Nov 2016, 17:00

hier im Forum ist ja schon das ein oder andere zu den Kineo Rädern gepostet worden - auch links zu anderen Foren.
Ich denke, das Allheilmittel sind sie nicht und zum Preis von rund 2.500 Euro auch nicht gerade ein Schnäppchen :computer:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Benutzeravatar
juergen007
Beiträge: 967
Registriert: So 12. Jul 2015, 06:34

Re: Kineo-Räder

Beitrag von juergen007 » Mi 23. Nov 2016, 17:11

Nur nicht das Du vom Regen in die Traufe kommst:

http://www.horexvr6.de/t520f25-Vorderfe ... issen.html

:denker:
Triumph Tiger Explorer & Aprilia shiver V2 bella Italia

Ex DP01

Benutzeravatar
1200Z
Beiträge: 817
Registriert: Sa 20. Apr 2013, 16:56
Erstzulassung: 2013

Re: Kineo-Räder

Beitrag von 1200Z » Mi 23. Nov 2016, 18:37

juergen007 hat geschrieben:Nur nicht das Du vom Regen in die Traufe kommst:

http://www.horexvr6.de/t520f25-Vorderfe ... issen.html

:denker:
Vielleicht reißen die Kineo-Speichen "schöner" ab?

Scherz beiseite. Ich erkenne an, dass es einige betroffene User gibt, die Probleme mit den Speichen hatten und ein paar, deren Felgen Risse bekommen haben. Im Hinblick auf die große Zahl der Verwender, die keine Probleme haben, bin ich aber der Meinung, dass man das Rad nicht grundsätzlich neu erfinden sollte. Mittlerweile gibt es ja sogar Fahrer, die die 100.000-Km-Grenze oder gar die 100.000-Meilen-Grenze ohne Probleme hinter sich gebracht haben. Wären die Räder der ST eine grundsätzliche Fehlkonstruktion, dann gäbe es diese Fälle nicht. Wenn Speichen oder Felgen Probleme machen, dann ab damit zu Yamaha und die sollen das reparieren oder ersetzen.
XT 1200 Z (03/2013 bis 05/2015: 36700 KM)
XT 1200 ZE (ab 06/2015 bis jetzt: 48000 KM)

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2621
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Kineo-Räder

Beitrag von Tequila » Mi 23. Nov 2016, 19:00

1200Z hat geschrieben: Wären die Räder der ST eine grundsätzliche Fehlkonstruktion, dann gäbe es diese Fälle nicht. Wenn Speichen oder Felgen Probleme machen, dann ab damit zu Yamaha und die sollen das reparieren oder ersetzen.
Sehe ich grundsätzlich auch so :bier:

In Markus` Fall kommt aber wahrscheinlich noch eine zusätzliche Belastung auf die Räder zu (Beiwagen Betrieb bringt sicherlich wesentlich höhere Querkräfte auf die Räder) - da würde ich mir auch Gedanken machen :denker:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Yeti
Beiträge: 1415
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 49100
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Kineo-Räder

Beitrag von Yeti » Mi 23. Nov 2016, 19:45

Tequila hat geschrieben:
1200Z hat geschrieben: In Markus` Fall kommt aber wahrscheinlich noch eine zusätzliche Belastung auf die Räder zu (Beiwagen......Querkräfte auf die Räder) - da würde ich mir auch Gedanken machen :denker:
Wenn ich das richtig sehe fährt er einen Schwenker. Da legt sich das "Mutterschiff" auf die Seite, aber ein Rest Querkraft bleibt da sicher. Gibt es eigentlich :xt12:s mit Seitenwagen ? Was sind da denn für Räder dran ? Vielleicht fragt er bei Seitenwagenbauern nach.

Für diese Kineo-Räder habe ich schon früher keine Begeisterung entwickeln können. Wie werden denn die Felgen hergestellt ? Werden die aus dem Vollen geschnitzt oder sind es rundgebogene Strangpreßprofile ? Sind die vor dem Bohren auf Spannungsfreiheit warmbehandelt ? Zumindest von Stahlteilen weiß ich, daß man die vor der mechanischen Feinbearbeitung normalglühen muß, sonst sind sie nach der Bearbeitung krumm. "Der besondere Zusammenbau des Kineo Rades erlaubt tatsächlich, eine Präzision zu erreichen, die zehnmal höher ist, als bei einem normalen Speichenrad" - wenn auf diese Präzision so nachdrücklich hingewiesen wird dann bedeutet das, daß man sich mit den Fertigungstoleranzen mächtig rumplagen mußte :!: ;) .

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

das Ohr
Beiträge: 231
Registriert: Mo 24. Sep 2012, 17:20
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 96400
Modell: DP01
Wohnort: München

Re: Kineo-Räder

Beitrag von das Ohr » Mi 23. Nov 2016, 19:59

Herr Schwenker- Markus, du könntest doch auch allein die Serie beim Sedlbauer kaufen und dann als Verkäufer auftreten. Hättest die gewünschten Speichen und Nippel, kämst wahrscheinlich billiger davon wie mit den Kineo Felgen und ich käm zu schönen Speichen 8-)
ehemals "Falkner"

Benutzeravatar
Norton
Beiträge: 1134
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 10:35
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 46000
Modell: DP01
Wohnort: Südweststeiermark

Re: Kineo-Räder

Beitrag von Norton » Do 24. Nov 2016, 08:10

1200Z hat geschrieben:. Wären die Räder der ST eine grundsätzliche Fehlkonstruktion, dann gäbe es diese Fälle nicht. Wenn Speichen oder Felgen Probleme machen, dann ab damit zu Yamaha und die sollen das reparieren oder ersetzen.
Also ich würde eher sagen: wärern sie keine Fehlkonstruktion, dann gäbe es die Brüche nicht. Und zum zweiten: ein Kumpel von
mir hatte den Bruch bei 75t km. Er bekam von seinem Händler auf good will Basis ein gebrauchtes Rad, Yamaha hat natürlich nicht
reagiert, anscheinend halten die sowas bei der Laufleistung für normal...
Gruß Michael
Victoria Bergmeister.....XT1200 DP01

Thommy
Beiträge: 166
Registriert: So 31. Mär 2013, 19:47
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 58000
Modell: DP01
Wohnort: Kirchheimbolanden

Re: Kineo-Räder

Beitrag von Thommy » Do 24. Nov 2016, 11:24

Hallo Yeti,

meine ST hat jetzt 50.000 km drauf. Davon mindestens 25.000 mit Schwenker- Beiwagen.
Beiwagen hat auch Speichen- Räder.
http://kalich.de/Schwenker/yamaha-reise-enduro.html
Die Blaue ist meine.
Bislang (toi toi toi) keine Probleme mit den Original- Speichen oder Felgen.

Grüße
Thommy

Yeti
Beiträge: 1415
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 49100
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Kineo-Räder

Beitrag von Yeti » Do 24. Nov 2016, 22:11

Thommy hat geschrieben:meine ST hat jetzt 50.000 km drauf. Bislang keine Probleme mit den Original- Speichen oder Felgen
Das ist ja erfreulich. Meine hat 38.000km, und wenn mein :-), bei dem sie seit heute steht, mir in den nächsten Tagen nichts Anderes erzählt, dann auch ohne Schäden.
Bei Triumph sehe ich die prinzipiell gleichen Räder an einer 1200er Explorer, die kleine V-Strom ist oder war auch so ausgestattet. Grundsätzlich falsch kann das also nicht sein. Daß man bei Yamaha den Fehler nicht findet oder nicht sucht ist übel. Mehr kann ich dazu nicht sagen.
Noch ein letztes zu den Kineo-Rädern: Wenn einer um das Gleiche zu erreichen - ein Rad mit Schlauchlosfelge - so viel mehr Aufwand treibt bei Bearbeitung und Teilen, dann macht er etwas falsch. Das geht nur für Kleinstserie, wobei ich mir vorstellen könnte daß ein Gußradhersteller fürs gleiche Geld auch ein Rad liefern kann.

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

Antworten

Zurück zu „Fahrwerk, ABS, TCS, Speichen...“