lockere oder verlorene Speichen?

Logu
Beiträge: 104
Registriert: So 19. Feb 2012, 12:34
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 49300
Modell: DP01
Wohnort: 86480

Re: lockere oder verlorene Speichen?

Beitrag von Logu » Mi 31. Jan 2018, 18:22

Hallo Hartmut,
danke für Dein Interesse, grundsätzlich bin ich neugierig. Inwieweit ich benachbarte Speichen beim Ausbau von 2 willkürlich ausgesuchten Speichen belaste, kann ich nicht beurteilen, meine aber, dass müssen sie Anderen aushalten. Ich sah nur im Forum eine abgebrochene Speiche und so wie ich das sehe (Bild) ist diese nicht innerhalb kurzer Zeit gebrochen, sondern war längere Zeit nicht in einem ordentlich gepflegten Zustand. Wollte nur sehen, wie die Speichen an diesem "Knackpunkt" bei mir aussehen.

Gruß
Lothar
Dateianhänge
IMG_1073.JPG

Harrz
Beiträge: 241
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 21:07
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 50000
Modell: DP04

Re: lockere oder verlorene Speichen?

Beitrag von Harrz » Mi 31. Jan 2018, 20:04

Hallo,
vielleicht vergleiche ich hier Äpfel mit Birnen,
aber ich habe schon viele Laufräder für Rennräder, Mountainbikes usw, selber eingespeicht und auch repariert. Zugegebener Weise (noch) keine Motorradräder, aber Ich denke, dass man das vergleichen kann. Bau mal aus einem Fahrradlaufrad 2 Speichen aus und schaue, was passiert. Auch wenn eine Motorrad Felge deutlich steifer ist, wird die Belastung für die verbliebenen Speichen in der Nähe sicher deutlich steigen. Ob ihnen dass was ausmacht, kann ich nicht beurteilen. Ich würde es nicht machen wenn es keinen guten Grund dafür gibt. Never change a running system!
Wenn an einem Fahrradlaufrad eine oder mehrere Speichen gebrochen sind, kann man versuchen, nur diese zu tauschen. In den meisten Fällen, werden nach meiner Erfahrung kurzfristig weitere Speichen brechen und man kann besser gleich das Laufrad neu einspeichen.
Wenn Du mit Pflege der Speichen meinst, regelmäßig die Spannung zu kontrollieren und gegebenenfalls nachzuspannen (nur wenn man weiß, was man da macht, wenn nicht, Finger weg) hast Du Recht und Du kannst eventuell auftretende Schäden verhindern.
Wenn Du mit Pflege meinst, die Speichen regelmäßig zu putzen und einzuölen oder so, ist das meiner Meinung nach den Speichen, was die Haltbarkeit betrifft, vollkommen egal. Schöner aussehen werden sie natürlich. Rosten sollten sie auch nicht. Die Speiche auf Deinem Bild wäre auch gebrochen, wenn sie blitzeblank gewesen wäre.
Also, ich wollte Dich nicht kritisieren und vielleicht liege ich auch falsch, aber ich habe mich aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Bau von Laufrädern nur gewundert, dass man ein funktionierendes Laufrad (teilweise) zerlegt. Deine Speichen haben sich in den Bohrungen im Laufe der Kilometer ein wenig gesetzt und dieser Prozess wird jetzt wieder von vorne beginnen. Ich würde die beiden Demontierten nach dem Einbau noch ne Weile im Auge behalten.
Wenn ich mich irre, möge man mich korrigieren. Ich lerne gerne noch dazu.
Viele Grüße,
Hartmut

Benutzeravatar
TdmThom
Beiträge: 112
Registriert: So 29. Mai 2016, 06:27
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 30000
Modell: DP04
Wohnort: 6844 Altach

Re: lockere oder verlorene Speichen?

Beitrag von TdmThom » Sa 30. Jun 2018, 16:04

Hallo,

So, nun hat es mich doch auch noch erwischt. War vergangene Woche mit Freunden am Weg zur Fähre ⛴ nach Livorno. Bei einem Tankstop wurde eine herumtaumelnde Speiche bemerkt. Den Nippel habe ich verloren. An der Tanke in Italien fragte ich nach der nächsten Yamahawerkstatt, welche unweit unseres Standortes war. Doert erhielt ich um €1,- einen Nippel machte die verbogene Speiche wieder grad verschraubte den Nippel an die Speiche und kontrollierte die anderen Speichen. Trotz Sozia und drei vollen Koffern war die lädierte Speiche nicht wahrnehmbar. - meine natürlich das Fahrverhalten aufgrund der fehlenden Speiche.
Ab sofort habe ich einen Speichenschlüssel im Tankrucksack. Für die Wekstatt habe ich mir einen kleinen Drehmoment Schlüssel für die Kontrolle zu Hause angeschafft.

Alles wieder Bestens
Gruß Thomas
Aus dem schönen Ländle, meine Linke zum Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 254
Registriert: Mi 15. Jun 2016, 14:35
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 25100
Modell: DP04
Wohnort: 92260

Re: lockere oder verlorene Speichen?

Beitrag von Reinhard » Do 30. Aug 2018, 10:21

Hallo,

wie gestern beim Thema "Gebrochene Felge" geschrieben, war heute der offizielle Speichencheck beim Händler.
Vorne und hinten alles i.O.
23,70 €

Damit kann ich gut leben.
:)
Schöne Grüße
Reinhard

Vespa 150T4, Honda CB 250 G, Honda CM 450, Suzuki GSX1100G, Suzuki GSX1100F, Yamaha FJR 1300 A RP11, Yamaha XT 1200 Z DP04

Benutzeravatar
meine dicke
Beiträge: 473
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 20:34
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 66000
Modell: DP04
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: lockere oder verlorene Speichen?

Beitrag von meine dicke » Do 30. Aug 2018, 11:25

Reinhard hat geschrieben:
Do 30. Aug 2018, 10:21
Hallo,

wie gestern beim Thema "Gebrochene Felge" geschrieben, war heute der offizielle Speichencheck beim Händler.
Vorne und hinten alles i.O.
...
Schön,

freut mich für Dich.
Warst Du denn auch zufällig beim Speichencheck dabei?
Wenn ja dann schildere doch mal wie der Händler das gemacht hat.
Rad ausgebaut oder montiert gelassen, mit Drehmoment oder Klangprobe, Höhenschlag und/oder Seitenschlag und wenn ja wie gemessen?

Würde mich einfach, für meine weitere Vorgehensweise, interessieren .

Grüssle ausm Badischen
Rainer alias meine dicke (ja)
VDT 2010,11,12,13,14,15,16,17,18,19 (angemeldet+Tagesbesuch HiFaKo)
AHT 2013,16
VIM 2014,15,16,17,18,19 (geplant)
Mopeds ab 2010: CBF600 (10.000km) Varadero (100.000km) ST (seit 11/16 >= 37.000km)

Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 254
Registriert: Mi 15. Jun 2016, 14:35
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 25100
Modell: DP04
Wohnort: 92260

Re: lockere oder verlorene Speichen?

Beitrag von Reinhard » Do 30. Aug 2018, 11:41

Hallo Rainer,

ja, ich war dabei.
Die Räder bleiben für diesen Check im eingebauten Zustand. Der Mechaniker hat am Hinterrad rechts auf der Bremsenseite begonnen.
Dazu hat er sich mit Kreide den Beginn markiert. Der Drehmomentschlüssel war dabei zuerst auf 5 Nm gestellt. Eine Meßuhr hat er nicht benutzt.
Habe ich im übrigen auch nicht benutzt. Man kann einen Schlag an der Felge gut ohne Uhr erkennen, denn es geht da nicht um Hundertstel.
Dann ist er auf die inneren Nippel an der Bremsseite gegangen und dann auf der Kardanseite auch von außen nach innen jeweils die Nippel entgegen der Drehrichtung geprüft. Dann, genau, wie ich es auch mache, mit 1/8 Umdrehungen, sofern locker, mit 6 Nm wiederholt. War bis auf zwei Speichen mit 6 Nm alles fest, bei 5 Nm war alles fest. Die zwei Speichen ließen sich weniger, als 1/8 Umdrehung stellen, bis 6 Nm erreicht war.
Vorne war alles gut. Auch hier Fahrtrichtung links außen begonnen und rechts innen beendet.
Schöne Grüße
Reinhard

Vespa 150T4, Honda CB 250 G, Honda CM 450, Suzuki GSX1100G, Suzuki GSX1100F, Yamaha FJR 1300 A RP11, Yamaha XT 1200 Z DP04

Antworten

Zurück zu „Felgen und Speichen“