Fahrwerks-/Gabeleinstellmöglichkeiten XT 1200 ZE

Udo-IT
Beiträge: 138
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 06:37
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 20000
Modell: DP04
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerks-/Gabeleinstellmöglichkeiten XT 1200 ZE

Beitrag von Udo-IT » Di 10. Jul 2018, 15:09

https://www.tourenfahrer.de/motorrad/mo ... instellen/

Das könnte den "Thread"-Starter am ehesten als Erklärung weiterhelfen. Selbst habe ich mir mal bei denen hier > https://www.andreanigroup.com/?lng=en < 2 Tage Lehrgang angetan um die Materie besser zu verstehen.
Ich würde mich gern mit Ihnen auf geistiger Ebene duellieren, aber wie ich merke sind Sie unbewaffnet.

twiddyfive
Beiträge: 484
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 21:19
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 10700
Modell: DP04
Wohnort: Wörth an der Isar

Re: Fahrwerks-/Gabeleinstellmöglichkeiten XT 1200 ZE

Beitrag von twiddyfive » Di 10. Jul 2018, 18:08

Also ich habe meine ZE jetzt 2 1/2 Jahre und hatte meine erste Tour in Norwegen, ein Jahr später Schweden und jetzt Sardinien.
Ich fahre eigentlich immer auf der weichsten Einstellung, ändere die Einstellung nur mit oder ohne Gepäck.
Bei schlechten Fahrbahnverhältnissen auch Schotter ist die Einstellung für mich eine schöne Sache, nach Bandscheibenvorfall sind 7 - 8 Stunden Fahren kein Problem.
Trotzdem ist Sie auch auf schnellen Autobahnetappen sehr stabil und ruhig, auch bei Kurvenkratzen bis der Fußraster schleift gibt es keine Fahrwerksunruhen :-)
Eine harte Einstellung auf schlechten Straßen finde ich sie zu unruhig, fährt sich wie meine alte DUC. :twisted:
Viele Grüße
Gunnar

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 763
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 55500
Modell: DP01
Wohnort: 82256

Re: Fahrwerks-/Gabeleinstellmöglichkeiten XT 1200 ZE

Beitrag von Franki » Mi 11. Jul 2018, 06:47

ducaman hat geschrieben:
So 19. Mär 2017, 11:58
Ich habe schon einmal bei Franz-Racing nachgefragt, ob man da was anpassen kann. Leider können die mir nicht helfen. Aussage: "Das ist ein Kartuschensystem, da kann man gar nichts machen."

Bei meiner ersten XT 1200 Z haben die mir meine aus meiner Sicht auch zu harte Gabel überarbeitet, so dass das Ansprechverhalten für meine Ansprüche besser war.
Hallo Martin,

bezüglich XT1200 Z: das kann eigentlich nicht sein, da die (konventionelle) Gabel der DP01 schon sehr gut abgestimmt daherkommt. Nach Erhöhen der Vorspannung und der Druck- wie Zugstufe um jeweils zwei Klicks läuft die Gute einwandfrei sowohl solo als auch zu zweit und mit Gepäck. Natürlich müssen die Verschraubungen der Gabel vorher gelöst, die Gabel mehrmals ein- und ausgefedert und alle Verbindungen mit korrekten Drehmoment angezogen werden - aber das hattest Du ja vorab gemacht.

Bezüglich XT1200 ZE: ich kann mich nur an eine Probefahrt mit einer DP04 erinnern, bei der ich die Dämpfungseinstellungen nur leicht verstellt hatte. Da habe ich keine Langzeiterfahrung... Allerdings gab es hier im Forum ja schon Fälle mit Defekten am Fahrwerk der ZE. Ob das bei Deiner auch der Fall ist, kannst Du natürlich beim Händler überprüfen lassen.

Viele Erfolge und Grüße
Frank

Benutzeravatar
Varaderotreiber
Beiträge: 184
Registriert: Do 23. Mär 2017, 23:22
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 10000
Modell: DP07
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerks-/Gabeleinstellmöglichkeiten XT 1200 ZE

Beitrag von Varaderotreiber » Mi 11. Jul 2018, 08:59

Hallo Martin!

Ich finde auch, die Gabel hat ein unangenehm hohes Losbrechmoment und wirkt deshalb etwas bockig.
Bei meiner sind die Simmerringe furztrocken eingebaut worden. Das wird bei deiner vermutlich nicht anders sein. Ich habe bei mir die Staubkappen abgezogen, dann ordentlich Silikonöl auf die Simmerringe gesprüht und dann versucht so viel wie möglich spezielles Gabelsimmerringfett von Kayaba einzuarbeiten. Das hat Besserung gebracht. Ende nächsten Jahres lasse ich eine Wartung machen und dann kommen da die grünen SKF Simmerringe rein.

Was Kugelfang mit dem Silikonöl geschrieben hat, solltest du auf jeden Fall mal testen.

Ansonsten denke ich, unser Wüstenschiff kann Gelände und da muss man ein paar Kompromisse machen.

Gruß Steffen
Bisherige Mopeds: MZ ETZ 150, Yamaha XJ 550, Yamaha XJR 1300, Honda Varadero SD01
https://wunderwerk-bike.jimdo.com
Iss was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist.

Udo-IT
Beiträge: 138
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 06:37
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 20000
Modell: DP04
Kontaktdaten:

Re: Fahrwerks-/Gabeleinstellmöglichkeiten XT 1200 ZE

Beitrag von Udo-IT » Sa 14. Jul 2018, 07:59

Ich bin ja jedes Wochenende zwischen I und D am pendeln und meistens nehme dabei die alte Brennerstrecke und fahr über Garmisch. Ich bin mir zu 100% sicher, das mindestens 95% von den mir entgegenkommenden Motorrädern ihr Fahrwerk nicht auf Beladungszustand eingestellt haben. Das sind Blender vorm Herrn, grade wenn sie dann noch ihre kpl. Christbaumbeleuchtung zugeschaltet haben, weil es ja so toll aus sieht wenn man den Sternenhimmel anstrahlt. Macht sich meist gut, wenn ich mein (LED-)Fernlicht dazuschalte.
Ich würde mich gern mit Ihnen auf geistiger Ebene duellieren, aber wie ich merke sind Sie unbewaffnet.

Benutzeravatar
Pan
Beiträge: 135
Registriert: Di 27. Aug 2013, 07:06
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 7126
Modell: DP07
Wohnort: LK RO

Re: Fahrwerks-/Gabeleinstellmöglichkeiten XT 1200 ZE

Beitrag von Pan » Mo 20. Aug 2018, 08:15

So ich hab jetzt 7000 km auf der Uhr und mal bewusst rum gespielt mit dem Fahrwerk.
Nachdem ich mir eine Luft Druck Anzeige montiert hatte bin ich meinem Gefühl recht nahe gekommen.

Ich hatte immer das Gefühl die xt ist vorne zu "leicht" sie ging zäh in die Kurven und musste mit etwas Nachdruck geführt werden. War auf 1 Person mit Gepäck eingestellt. Da ich immer mit Koffer und topcase fahre.
Die Fußrasten haben auch Substanz verloren.

Hab dann umgestellt auf 2 Personen, untermenü Soft-3, Standart-2 und hart auf 0.

Gefühlt ist das Fahrwerk der xt von Grund her eher hart, kann aber auch am neuen Motorrad liegen, sprich es federt sich langsam ein und wird vielleicht noch weicher mit der Zeit.

Der Unterschied ist krass, die dicke geht willig in die Kurven, die rasten sind seltener am Asphalt und ich bin schneller unterwegs als vorher. Viel mehr Ruhe im Fahrwerk und jetzt wird der vordere Reifen auch richtig warm und tut seinen Dienst. Meistens fahre ich Standart und schlechte Straßen und Feldwege werden in Soft befahren. Der Unterschied ist sehr gut fühlbar.
War jetzt 2500km letzte Woche unterwegs mit einem Kumpel der eine 12er gs Adventure hat, er hatte Mühe mit dran zu bleiben, obwohl er viel Fahrer ist und es echt drauf hat.

Ein gut eingestelltes Fahrwerk ist Gold wert, muss nur noch meine Scheinwerfer nachstellen lassen, aber ich muss eh zum Speichen kontrollieren, da sollen die das gleich mit machen.

Ich denke für mich habe ich die perfekte Einstellung gefunden, aber die dürfte für jeden Fahrer so individuell sein wie das Interesse an den verschiedenen Themen in einer Tageszeitung.
Sollte sich noch was tun, dann erstatte ich gern nochmal Bericht.
MfG Pan

Zur Unterscheidung zwischen Gutem und Schlechtem bedarf der Verständige keines andern Menschen.
"Sokrates"

Antworten

Zurück zu „Fahrwerk, ABS, TCS, Speichen...“