Pirelli Scorpion Rally STR

Benutzeravatar
Sebi
Beiträge: 110
Registriert: So 21. Jan 2018, 17:05
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 64251
Modell: DP01
Wohnort: 42781 Haan/ Rheinland

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von Sebi » Mi 20. Jun 2018, 20:29

N´abend,

bei ca. 1200km mal nachgemessen.
Neu waren Vorne 6,47mm jetzt 4,80mm, Hinten 8,79mm jetzt 7,53mm
Längste Strecke dabei über die Autobahn 18km, Rest nur Überlandverkehr wobei man höchstens 1-2 Minuten fahren kann, dann folgt Kreuzung, Ampel oder Kreisverkehr + Stadtverkehr.
Rechnerisch noch etwa 5.000 km und ich bin bei den TWI angekommen.

Zu den weitern "erFAHRUNGEN" , ich hatte ja schon oben erwähnt, den Lenker leicht einschlagen und die :xt12: neigt sich von selbst.
Das wäre mir letzten Sonntag fast zum Verhängnis geworden. Ich hatte Begleitung und meinen Sohn 13J /38kg als Copilot dabei.
Wie ich dann an einer Ampel zu stehen komme und den Lenker leicht eingeschlagen habe, da es anschließend um die Ecke geht, ordnet mein Sohn seine Sitzposition in die selbe Richtung wie der Lenker eingeschlagen ist und die :xt12: will sogleich in Schräglage.
Ungefähr genau zu dem Moment, wo ich den Fuß auf den Boden aufsetzte....... :?
Habe mich gewaltig erschrocken, ist aber alles gut gegangen.
Mit der original Bereifung war das nicht so extrem,...........
Das kippelige zum Stehen kommen, wenn man anschließend abbiegen möchte war mir irgendwie ein Dorn im Auge......
Montag dann beschlossen, Reifendruck ändern und Testfahrten machen.
Zu erst gemessen, 2,50 bar hatte ich vorne ja rein gepumpt. Dieses mal nicht auf das Manometer der Standpumpe verlassen und da irgendwie das Druckmessgerät zwischen die Speichen gefummelt, ...Ergebnis: vorne 2,30 hinten 2,70 bar :(
Mit der Standpumpe hatte ich aber doch 2,5 und 2,9 bar rein gemacht :?
Pumpe angeschlossen, hat 2,3 bar angezeigt....einen Hub gepumpt über 2,5 bar :o , never - ein Hub 0,2 bar.
Reifendruck Messgerät wieder zwischen die Speichen gefummelt und etwas über 2,3 bar gemessen.
Somit musste ist wohl ab dem Moment feststellen, falscher Reifendruck.
Dieses mal dann echte 2,5 und 2,9 bar bei 16-17 Grad in der TG ohne Sonneneinstrahlung, eingestellt.
Probefahrt,......und ich durfte feststellen wie positiv sich 0,2 bar mehr im Vorderrad auswirken.
Die Kippeligkeit die ich so negativ fand, hat sich auf ein erträgliches Maß reduziert.
Mit Beifahrer allerdings noch nicht ausprobiert.

Ab ca. 110km/h ist jetzt aber das grobe Profil am Lenker stärker zu spüren. Es treten Vibrationen auf.
Gefühlt fährt man vorne wie hinten härter, wäre es ein anderer Reifen würde ich sagen weniger Eigendämpfung, so fühlt es sich zumindest an.

Test auf nasser Wiese :daumen:
Schotterweg/ Feld mit Auswaschungen vom Regen und Furchen :daumen:
und dann war bei uns ja noch letztens 2x mega Unwetter mit weggespülten Gehwegplatten und und und.
Nach dem ersten Aufräumen noch viel Matsch und Geröll auf den Strassen.
Die Pirelli STR nehmen dem ganzen ein wenig den Schrecken, wenn man aus einem unverwüsteten Bereich in das krasse Gegenteil fährt.
Natürlich fährt man vorsichtiger, ich zumindest mit den STR nicht mehr so, als würde ich die :xt12: um die Ecke tragen, nur weil da Dreck auf der Fahrbahn liegt.

Montag bei der Reifentestfahrt dann noch kurze Regenschauer mit leicht bewaldeter Landstrasse, trocken-nass-trocken-nass-trocken ..... alles okay, wobei ich meist nie über 20km/h schneller bin wie gerade zulässig.

Mal weiter abwarten wie der STR sich so schlägt.....

Grüsse basti
PK 50 XL - PK 125 XL- GSX-F 750 - Velo Solex - XT 500 - lange nichts .......... - XT 1200 Z

Benutzeravatar
Sebi
Beiträge: 110
Registriert: So 21. Jan 2018, 17:05
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 64251
Modell: DP01
Wohnort: 42781 Haan/ Rheinland

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von Sebi » Fr 29. Jun 2018, 18:20

so,....mit dem Richtigen Reifendruck ( 2,50 / 2,90 ) klappt´s auch mit dem Junior besser hinten drauf.
Auch mit Copilot ist das kippelige Verhalten beim anhalten und Lenker einschlagen weniger geworden.

Hätte nicht gedacht das der verflixte Luftdruck so einen Unterschied macht :(

Letzten Sonntag verträumt auf der BAB in einer Baustelle mit 80 durch eine "Schlucht" gefahren.
Vor mir tat sich eine länglicher Riss in der Fahrbahn auf, in etwa so wie eine Dehnungsfuge an einer Brücke wo das Dichtband/Gummi komplett fehlt, nur um 90° gedreht und der länge nach in Fahrtrichtung. Panik in meinen Augen, zu spät gesehen, ausweichen war nicht möglich.
Zum Glück einen Ticken kürzer wie der Radstand der :xt12:
Der STR ist das ohne murren durch ..............

Dann noch festgestellt mit welcher Leichtigkeit der Reifen auch beim anfahren im ziemlich spitzen Winkel abgesenkte Bordsteine hochklettert :daumen:
Das würde ich mich mit einem "Tourenreifen" nicht trauen.
(Im Stadtverkehr um rechts anhaltende Linksabbieger zu umrunden manches mal unumgänglich.)

Grüsse Basti
PK 50 XL - PK 125 XL- GSX-F 750 - Velo Solex - XT 500 - lange nichts .......... - XT 1200 Z

Benutzeravatar
klausklemens
Beiträge: 143
Registriert: So 19. Jun 2016, 11:28
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 31613
Modell: DP04
Wohnort: 47057

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von klausklemens » Mo 16. Jul 2018, 14:31

:xt12: Moin, habe mir jetzt auch die pirelli's aufziehen lassen. Mal schau'n wie's wird
Gruß KaKaDu (-:

Benutzeravatar
klausklemens
Beiträge: 143
Registriert: So 19. Jun 2016, 11:28
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 31613
Modell: DP04
Wohnort: 47057

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von klausklemens » Mo 16. Jul 2018, 14:39

IMG_20180716_142228248_BURST000_COVER.jpg
Dateianhänge
IMG_20180716_142241580_BURST000_COVER.jpg
Gruß KaKaDu (-:

Benutzeravatar
klausklemens
Beiträge: 143
Registriert: So 19. Jun 2016, 11:28
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 31613
Modell: DP04
Wohnort: 47057

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von klausklemens » So 22. Jul 2018, 18:01

Nach nun ca 500 km mein Eindruck. Das anfängliche kippeln führe ich darauf zurück, dass ich die vorherigen Heidenaus bis zum gehtnichtmehr abgefahren hatte. Danach wirkt jeder neue Reifen kippelig :streicheln: Nun denn die pirelli's sind wesentlich spurstabieler. Ein korrigieren in Kurven ist kaum noch nötig, fast wie auf Schienen :klatsch: . Ebenso die eigendämpfung. Beim fahren über Schlaglöcher und kleinsten landwirtschaftlichen Wegen habe ich den Eindruck dass es nicht mehr so sehr rappelt
Die :xt12: "fliegt" :engel: mehr über die Piste. Also ich angenehm überrascht 😀
Gruß KaKaDu (-:

Udo-IT
Beiträge: 149
Registriert: Sa 27. Feb 2016, 06:37
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 20000
Modell: DP04
Kontaktdaten:

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von Udo-IT » Sa 25. Aug 2018, 11:59

Habe mich im allgemeinen über die Reifenpaarung kundig gemacht und da es letztendlich kaum negatives im Netz zu finden war, bei meinem Reifenhändler des Vertrauens geordert > 230,00 € (einschl. aufziehen). Somit kann ich dann beruhigt zum "Schottern" nach Sardinien aufbrechen :-)

War zwar mit dem "Scorpion Trail II" auch sehr zufrieden, Hinten jetzt nach ca. 10.000km am Limit, Vorne noch gut für 1000-2000km. Hat zwar vorn und hinten seit ca. 2000km starkes "Chattering" (Sägezahn), war aber auf die Ignore-Liste gesetzt worden, da er weiterhin bei Regen, kurvigen Geläuf bis 200km/h (mit voller Beladung) stur seine Bahn zog. Nachteil war halt, dass er meine, in letzter Zeit Öfteren, Geländeeinsätze nicht so gut wegsteckte.
1.jpg
2.jpg
3.jpg
Ich würde mich gern mit Ihnen auf geistiger Ebene duellieren, aber wie ich merke sind Sie unbewaffnet.

Benutzeravatar
klausklemens
Beiträge: 143
Registriert: So 19. Jun 2016, 11:28
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 31613
Modell: DP04
Wohnort: 47057

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von klausklemens » Mi 3. Okt 2018, 17:57

Moin,

Also meine Pirellis sind nun runter!
Nach 6000 KM!
Die letzten 4000 km auf einer Alpentour mit ca. 30 % Schotteranteil.
Ansonsten alles was das Herz begehrt.
Ich bin nach wie vor zufrieden mit dem Reifen. :klatsch:

Allerdings 6000 km Laufleistung :daumen_ab: finde ich schon recht wenig.

Weiß noch nicht was jetzt als nächstes kommt?
Gruß KaKaDu (-:

Benutzeravatar
Pan
Beiträge: 144
Registriert: Di 27. Aug 2013, 07:06
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 9068
Modell: DP07
Wohnort: LK RO

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von Pan » Mo 3. Dez 2018, 12:32

Soll kein Angriff sein, aber die Haltbarkeit hängt immer von der persönlichen Beziehung mit dem Gasgriff und dem Bremshebel ab.

Mich interessiert der Str auch brennend, er matcht meine Vorgaben an einen Reifen. Ich hab auch mal fremd gelesen was andere Marken zu berichten wissen über den Pneu, es ist kein schwarzer zum Angasen, das liegt mir auch fern.

Auch wenn ich gerne zügig unterwegs bin, fordere ich nicht immer das maximal nötige Drehmoment an oder teste beim verlassen der Kurven die physikalische Grenze von mechanischem grip.

Ich denke ich gehe das Wagnis ein und lass die zeitnah montieren. Die originalen sind noch gut, aber ich hab kein Vertrauen zu denen mehr. Zu oft gerutscht mit ihnen.

Von daher werde ich mal schauen ob die bei mir länger halten. Meine ganzjahresreifen auf dem Auto habe ich vorne auch erst bei 60.000 km runter, die hinteren sind noch richtig gut.
MfG Pan

Zur Unterscheidung zwischen Gutem und Schlechtem bedarf der Verständige keines andern Menschen.
"Sokrates"

Benutzeravatar
Sebi
Beiträge: 110
Registriert: So 21. Jan 2018, 17:05
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 64251
Modell: DP01
Wohnort: 42781 Haan/ Rheinland

Re: Pirelli Scorpion Rally STR

Beitrag von Sebi » Mo 3. Dez 2018, 19:11

Guten Abend,
ab und an tut sich ja was hier im Forum bei den STR ;)
den genauen Km Stand hatte ich mir nicht notiert, aber den Tages-km-zähler auf null gesetzt.
Weiß gerade nicht ob 1 oder 2 es stehen 4.784 oder 5.127 km zur Auswahl.

Eingangsmessung
vorne Mitte 6,47 mm jetzt 5mm
vorne Rand 4,59 mm jetzt 2,5-2,8 mm

hinten 8,8 mm jetzt 5,3 mm bis zum TWI oder wie das heißt, ........ da geht also noch was.

Bisher bin ich immer noch zufrieden, wahrscheinlich bleibe ich dabei.
Letztens bei Regen durch die Stadt und nach einem Fussballspiel bei Regen vom Stadion weg.
Da musste am Gas bleiben und auch bei mehrspurigen Zubringern zur Autobahn immer drauf halten, sonst ist man außen vor und stellt sich hinten an.
Nicht mein Fahrstill aber manchmal muss man Arschloch sein.
Ich hatte mehr vertrauen zum Reifen wie zur Öl- oder Schmierfreiheit der Fahrbahnoberfläche.

Beim Touratech Event im Hürtgenwald, da habe ich mich in einer Senken-S-Kurven Kombi lang gemacht, der Hinterreifen ist seitlich weggedriftet.
Die Linie die ich fahren wollte, war zu matschig und ich hing schon am Gas.
Seitenführung im modrigen Untergrund, das kannste vergessen. Ist aber bei der Profilanordnung auch logisch.
Vielleicht müsste man die durchgehenden Profilblöcke noch mal beschneiden und abwechselt durch eine Nut halbieren und dritteln.
Das würde ich aber nur bei einem Neureifen mit noch genügend Profiltiefe machen, oder in Auftrag geben.
Habe mich mal für den Hönne Trail zum Anmelde-Newsletter angemeldet.
Je nach Wetter müsste man evt. auf eine Nummer gröber gehen.

Auf Schotter geradeaus und ums Ecke, alles tako.
Auf Wiese geradeaus okay, ums Eck was vorsichtiger....driften ist möglich.
Verarbeitetes Feld mit schon gewachsener Zwischenfrucht, je nach Wetter sehr abenteuerlich.

Was ich halt genial finde, man kann mit Bedacht mal einfach irgendwo abbiegen oder im spitzen Winkel von der Strasse weg über Grün fahren.
Das sind Dinge die würde ich mich mit einem normalen Strassenreifen nicht trauen, außer es ist 100% trocken.
Im Urlaub habe ich mich auch durch zahlreiche US GS-Foren gelesen, für Schottertouren mit leichten Schlammanteil scheint der dort beliebt zu sein.

Grüsse basti
PK 50 XL - PK 125 XL- GSX-F 750 - Velo Solex - XT 500 - lange nichts .......... - XT 1200 Z

Antworten

Zurück zu „Reifentypen & Freigaben für die XT1200Z“