Anakee Wild

XT_12

Anakee Wild

Beitrag von XT_12 » Do 14. Jul 2016, 22:52

Kurzer Erfahrungsbericht zum Anakee Wild.
Die Trockenhaftung ist gut.
Schräglage bis in die Rasten geht, wird allerdings etwas unruhig auf dem letzten Ende.
Wenn man allerdings stark aus der Kurve heraus beschleunigt, blinkt die TC. Vorne wandert die :xt12: aus der optimalen Kurvenlinie, es ist aber im Rahmen. Fährt man zügig durch, ohne zu sehr dran zu drehen, ist alles okay.
Spurstabil bis etwa 130 km/h. Darüber hinaus wird es etwas schwammig. Querrillen sind kaum wahrnehmbar. Längsrillen! Längsrillen, da kommt die :xt12: echt ins schlingern. Ebenso Bitumenstreifen. Also Vorsicht!
Die Nasshaftung ist bedeutend besser als beim Karoo. Ähnlich wie beim Heidenau K60 Scout.
Jedoch sollte man immer dran denken, es ist ein Stollenreifen. Auch die Eigendämpfung geht in Ordnung.

ratzfatz
Beiträge: 162
Registriert: Di 13. Okt 2015, 00:02
Km-Stand: 0

Re: Anakee Wild

Beitrag von ratzfatz » Fr 15. Jul 2016, 16:00

hört sich ja echt lebensgefährlich an, damit würde ich nicht auf der Straße fahren wollen.

XT_12

Re: Anakee Wild

Beitrag von XT_12 » Mo 18. Jul 2016, 00:24

Das ist nicht so schlimm.
Interpretiere das nicht sooo negativ.
Ist halt mehr ein OffRoad Reifen, als OnRoad.

Mygu

Re: Anakee Wild

Beitrag von Mygu » Mo 18. Jul 2016, 11:13

naja..Stolle.bleibt.Stolle.und.Straßenreifen=Straßenreifen :engel: ...

also.nicht.verwunderlich :lol: ..soin

Michelwue

Re: Anakee Wild

Beitrag von Michelwue » Fr 10. Feb 2017, 13:19

Hab den Anakee Wild, 7800 km gefahren. Davon ca. 2000 km Friaul und Slowenien überwiegend Schotter, teils leichtes Geröll . Ein Top Reifen. Super Grip und Spurtreue bei losem Untergrund. Selbst auf Asphalt abwinkeln bis auf die Fußrasten ohne Probleme und auch bei Nässe super. Natürlich muss ich Abstriche machen in Bezug auf Laufruhe und Lautstärke. Dafür ist es ein Grobstoller und eigendlich mehr fürs Gelände gedacht. Ich kann den Reifen sehr empfehlen vor allem wenn man mal häufiger abseits der Piste rumfährt.

Harrz
Beiträge: 244
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 21:07
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 50000
Modell: DP04

Re: Anakee Wild

Beitrag von Harrz » Fr 10. Feb 2017, 14:15

Moin,
hast Du mit einem Satz die 7800 km gefahren?
War der Hinterreifen danach am Ende?
Viele Grüße,
Hartmut

Michelwue

Re: Anakee Wild

Beitrag von Michelwue » So 5. Mär 2017, 15:23

Hinterreifen war fertig. Vorn geht noch.

Benutzeravatar
DrWolle
Beiträge: 1316
Registriert: Do 20. Okt 2011, 09:01
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 62000
Modell: DP01
Wohnort: Geesthacht/Elbe

Re: Anakee Wild

Beitrag von DrWolle » Mo 17. Jul 2017, 08:42

Moin moin,
habe den Anakee Wild jetzt frisch aufgezogen und die ersten 200 km hinter mich gebracht. Fühlt sich soweit gut an, kein kippeln oder sonstwie ungewöhnliches Verhalten. Fühlt sich erst einmal wie der Heidenau Scout an. Bei niedrigen Geschwindigkeiten das typische ruckeln eines groben Profils.
Grip bei moderatem einfahren des Reifens sowohl nass als auch trocken gut. soweit so gut. Ich werde dann weiter berichten.
Gruß Wolle
Wer später bremst ist länger schnell;-)

Benutzeravatar
DrWolle
Beiträge: 1316
Registriert: Do 20. Okt 2011, 09:01
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 62000
Modell: DP01
Wohnort: Geesthacht/Elbe

Re: Anakee Wild

Beitrag von DrWolle » Mo 18. Sep 2017, 17:25

So, ich hab ja für unsere Karpaten-Tour den Anakee Wild aufgezogen. Jetzt nach gut 6.500 km neigt ersich dem Ende zu. Hinten gehen vielleicht noch 1.000 km, bevor es illegal wird, vorne deutlich mehr, aaber bedingt durch massive Sägezahnbildung macht das Fahren keine Spaß mehr. Als Ersatz kommen wieder Strassenreifen, der Pilot Road 4 Trail zum Einsatz.
Insgesamt ist aus meiner Sicht der Anakee Wild zu empfehlen, wenn offroadlastig werden soll,egal ob nun Schotter oder Waldwege. Wobei er auf Sang und Erde bessereren Grip hat als der Heidenau, da der Wild ohne Mittelsteg daher kommt.
Vom Fahren her ist der Wild völlig unauffällig und mit dem Heidenau vergleichbar, guter Grip im Trockenen und auch bei nasser Straße. Allerdings sehr laut bei Geschwindigkeiten um die 50 und 100 km/h, ist eben ein Stollenreifen. Die Sägezähne vorne kommen meiner Meinugn nach vom scharfen anbremsen bei den vielen Pässen, die wir gefahren sind. Bei mir stärker als bei Fritze, ich bremse lieber kräftig und etwas später...Ich denke, ohne diese vielen Passfahrten würden noch einmal 1.000 km mehr bei raus kommen für den Wild.
Unterm Strich ein guter Reifen für gröbere Geläuf, der auch auf der Straße ein gute Figur mach und optisch gut zur Ténéré passt. Wer auf längere Reisen geht und weniger die Alpen- und Karpatenpässe fahren will, dafür mehr abseits der Haupttraßen sollte diesen Reifen mit in die Überlegungen einbeziehen.
Gruß Wolle
Wer später bremst ist länger schnell;-)

XT Freunt
Beiträge: 496
Registriert: So 2. Feb 2014, 16:52

MICHELIN ANAKEE WILD

Beitrag von XT Freunt » So 24. Sep 2017, 12:24

Hallo fährt einer von euch den MICHELIN ANAKEE WILD ? :winken:
Zuletzt geändert von Christoph am So 24. Sep 2017, 12:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unbearbeitet hierher verschoben.

Antworten

Zurück zu „Reifentypen & Freigaben für die XT1200Z“