Bridgestone BattleWing BW 501/502 E

Benutzeravatar
Christoph
Administrator
Beiträge: 4235
Registriert: So 28. Aug 2011, 13:41
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 54500
Modell: DP04
Wohnort: 81539 München

Re: Bridgestone BattleWing BW 501/502 E

Beitrag von Christoph » So 19. Jun 2016, 23:11

Hallo Nico,

der 501 ohne Buchstabe ist das Standardmodell, das auf verschiedene Motorräder passt. Der hat auch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung für die XT12. Den hatte ich auf meiner DP01 zwei Mal und eher schlechte Erinnerungen. Lief zwar 2-3000 ganz gut, hat sich dann aber komisch abgenutzt und wurde immer störrischer in Kurven. Bei Nässe nicht doll.

Der "E" ist die Sonderkennung speziell für die XT12 und unterscheidet sich, soweit ich weiß, durch die Gummimischung und Profiltiefe von dem Standardmodell. Diesen Reifen würde ich persönlich auch wieder nehmen - im Nachhinein und alles in allem finde ich den sogar doch stimmiger für die XT12 als den neuen Bridgestone A40.

Die anderen Buchstaben sind Sonderkennungen für andere Motorräder ohne UBB. Das kann auf der XT12 klappen oder völlig in die Hose gehen - von Erfahrungen habe ich da noch nichts gehört. Ich würde da die Finger von lassen.

Viele Grüße
Christoph
2010-2014 XT1200Z DP01 silber | seit 2014 XT1200Z DP04 blau

Benutzeravatar
Sonic24
Beiträge: 368
Registriert: Mo 9. Feb 2015, 20:00
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 55000
Modell: DP04
Wohnort: Nk.-Seelscheid
Kontaktdaten:

Re: Bridgestone BattleWing BW 501/502 E

Beitrag von Sonic24 » Mo 20. Jun 2016, 14:26

Danke Christoph
Gruß Nico

Gott erschuf alle Menschen gleich.
Doch nur die besten wurden Biker

Bisherige Moppeds: XV535, FZS600, XT1200Z

Nikolai

Re: Bridgestone BattleWing BW 501/502 E

Beitrag von Nikolai » Do 21. Jul 2016, 08:13

Ich habe nun die ersten 5300 km mit meiner DP04 runter und das mit dem werkseitig montierten BW von Bridgestone.Das Restprofil beträgt vorne wie hinten ein Mindestmaß von ca 2,7 mm. Reifendruck vorne 2,5 hinten 2,9. Ich werde den Reifen jetzt schon tauschen lassen, da ich eine größere Tour vor mir habe.
Fazit zum BW: Der Reifen wurde hier vielfach zu unrecht niedergemacht, kann der Bauer nicht schwimmen, ist die Badehose schuld oder so ähnlich. Ich bin den Reifen bei Aussentemperaturen zwischen 10 und 36 Grad gefahren, sowohl im Sonnenschein, wie auch im Regen. Der Reifen macht einen guten Job, ich fühlte mich nie unsicher. Da rutsch nichts, es beissen keine Teerschlangen und auch der böse Regen wird gut verdrängt. Zuweilen prickt mich der Hafer und dann bin ich kein langsamer Fahrer, auch mit diesem Umstand kommt der BW bis auf den Reifenrand gut zurecht. Des Weiteren habe ich den BW über Sand, Waldboden, Schotter und durch Matsch getrieben, funktioniert auch. Auf den weichen Böden nicht so ideal, aber dafür ist er ja auch nicht gebaut.
Ich kann an dem Reifen lediglich nur ein kleines Manko entdecken: Bei relativ geringer Aussentemperatur und moderater Fahrweise dauert es eine Weile, bis der Reifen auf "Betriebstemperatur" ist. Eine geschätzte Gesamtlaufleistung, bei meiner Fahrweise von ca 6500 km ist durchaus akzeptabel.

frieder
Beiträge: 5
Registriert: Mi 27. Jul 2016, 22:42

Re: Bridgestone BattleWing BW 501/502 E

Beitrag von frieder » Sa 15. Jul 2017, 09:49

Fahre den pirelli trail 2 jetzt 7000 km und es war der schlimmste Reifen den ich je gefahren habe,vorne ausgefahrene stellen mit 3-4 mm unterschieden geradeauslauf unmöglich

Fattmatt20
Beiträge: 21
Registriert: Mo 14. Nov 2016, 00:42
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 49700
Wohnort: phuket
Kontaktdaten:

Re: Bridgestone BattleWing BW 501/502 E

Beitrag von Fattmatt20 » Sa 10. Feb 2018, 07:13

Meine Erfahrung nur mit Sozius gefahren und beladen, Fußrasten auch schleifen lassen aber keine beschleunigungs oder Hochgeschwindigkeitsorgien Laufleistung vo und hinten 14730km sehr zufrieden. :-)
TC immer aus

Benutzeravatar
Varaderotreiber
Beiträge: 184
Registriert: Do 23. Mär 2017, 23:22
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 10000
Modell: DP07
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Re: Bridgestone BattleWing BW 501/502 E

Beitrag von Varaderotreiber » Mo 30. Apr 2018, 23:05

Möchte mal kurz meine bescheidenen Erfahrungen zur Erstbereifung zum Besten geben.

Vorher hatte ich nur Erfahrungen mit der Varadero und Metzeler EXP und Next. Auf der Straße immer ein gutes Gefühl, als könnte man mit den Reifen auf einer überfluteten Eisfläche Slalom fahren. :mrgreen: Entsprechend skeptisch war ich beim BW.

Anfangs bin ich bei 5-13 Grad gefahren und vorn 2,5 bar, hinten 2,7 bar Luftdruck, weil ich fast immer mit Koffer fahre. Erster Eindruck: Holzreifen, unsicheres Gefühl, insbesondere auf Kopfsteinpflaster. Die Reifen wurden auch nicht warm. Dann habe ich auf den vorgeschriebenen Druck wechseln wollen. (vorn 2,25, hinten 2,5 oder mehr) Habe aber fälschlicherweise nur ca. 2,1 vorn eingefüllt, wie sich hinterher herausstellte. Bin damit etwa 100 km gefahren. Reifen wurde jetzt zwar warm, aber fuhr sich komisch. Jetzt fahre ich vorn mit 2.3 bar (das Tankstellen Ding zeigt 2,25 nicht an) und hinten 2,5 und mehr, je nach Beladung. Und siehe da: Wir sind Freunde geworden! Die Reifen werden warm, kleben und fahren sich fantastisch. Je wärmer es jetzt draußen geworden ist, desto besser funktionieren die Reifen. Bilde ich mir zumindest ein. Kann auch sein, ich habe mich an die Reifen gewöhnt.
Mein Fazit bis jetzt: Die Reifen müssen warm gefahren werden, wollen aber auf kalter Straße nicht richtig warm werden und haben dann nicht den vollen Grip.
Die Reifen reagieren empfindlich auf falschen Luftdruck. Also Bedienungsanleitung beachten! Ein wenig Gelände scheint auch zu gehen. Bin schon ein paar Wald und Feldwege gefahren. Top! Das ging mit den Metzeler und der Varadero überhaupt nicht. Kann natürlich auch an mir gelegen haben.
Wenn die Reifen jetzt noch ausreichend lange halten und der erste positive Eindruck bestehen bleibt, dann bleibe ich bei den Reifen. Im Winter fahre ich nicht und mit dem Luftdruck-Geraffel, sowie dem -warm fahren- kann ich leben.
Auf den ersten paar hundert Kilometern haben sie beim Bremsen lustige Geräusche gemacht, wie ein Traktorreifen beim bremsen. :)
Bisherige Mopeds: MZ ETZ 150, Yamaha XJ 550, Yamaha XJR 1300, Honda Varadero SD01
https://wunderwerk-bike.jimdo.com
Iss was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist.

Antworten

Zurück zu „Reifentypen & Freigaben für die XT1200Z“