Welche Kleinere?

Zur XT1200Z gibt es zwar keine Alternativen (zumindest keine besseren ;-)), aber...
Benutzeravatar
Nix-GS
Beiträge: 260
Registriert: Do 12. Nov 2015, 07:10
Skype: tnavbutton
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 30350
Modell: DP01
Wohnort: Nürtingen

Re: Welche Kleinere?

Beitrag von Nix-GS » Fr 1. Dez 2017, 16:09

Mein Sohnemann fährt eine 2007er 750er-Shiver-GT. Durfte auch das eine oder andere Mal drauf steigen und diverse Steigen der Schwäbischen Alb damit "erfahren" . Rennt ganz gut die Kleine, hat überraschendviel Druck (muss für "sehr flott" aber schon etwas gedreht werden), sieht schnuckelig aus und die Lebensgefährtin von meinem Sohn hat auch näch 250-300 km Touren keinen Knick im Hintern :lol:

Meine :xt12: ist mir zwar schon lieber (alter Mann, bequemer aufrechter Sitz und noch etwas mehr Schmackes :klatsch: ), aber die Kleine macht zwischendurch schon Spass....

Grüßle

Detlef
Solo Mofa, Zündapp KS50 SS + WC, Honda 550 F1, Yamaha XT 550, BMW R 100 RT, -20 Jahre nix-, Yamaha XJR 1300, Aprilia ETV 1000 CapoNord, Yamaha XT 1200 Z (DP01)

Benutzeravatar
juergen007
Beiträge: 876
Registriert: So 12. Jul 2015, 06:34
Wohnort: between NRW and Austria

Re: Welche Kleinere?

Beitrag von juergen007 » Fr 1. Dez 2017, 21:17

Zur Shiver 750:

meine ist eine 2016 in schwarz. Bin sowohl die "neue" ( Shiver 900 ) als auch das nun gekaufte Motorrad probegefahren.

Die 900er kann in Nuancen alles ein bisschen besser hat ein TFT Display und Traktionskontrolle. Die "Nuance" hat mir aber nicht gereicht, um einen Preisunterschied von EUR 4.000,- zu rechtfertigen, zumal meine mit geschmeidigen 1.200km und gemachter 1.000 ohnehin noch Werksgarantie hat.

Für die Motorleistung braucht man meiner Meinung nach nicht zwingend eine Traktionskontrolle.

Ausstattung: Ganganzeige, 2 Tripcomputer mit allem Muh und Mäh, ABS ( und zwar ein sehr gutes ) 3 Fahrmodi, A Temp, Wegfahrsperre etc etc.

Beginnen tut der Spass mit einem Sound ( V Motor ) der einen schon ziemlich erwachsenen Menschen veranlasst, das Mopped einfach mal "so" anzumachen......:

Feinster V Sound ( Auspuffanlage serienmässig ) der einen nicht aufdringlich, aber stets hörbar begleitet.

Die Umgebung nimmt dies zwar als hörbar aber nicht "proletenhaft" wahr. Bin selten so oft auf eine Möppel angesprochen worden, auch von älteren Damen :).

Wie bereits im Beitrag vorher angesprochen ist die Shiver mit ihren nominell 95 PS kein PS Monster, zumal auch kein Leichtgewicht, hat aber den Druck genau da wo man in braucht und zwar zwischen 3-8 Umdrehungen. Auf dieser Welle läßt es sich wunderbar swingen, Leistung dürfte wohl real etwas weniger sein.

Stadtfahrten im 5. Gang mit 50 km/h ohne Kettenpeitschen kein Problem. Motor trotz weniger Hubraum sehr elastisch.

Für mich passt die Geometrie wie Arsch und Kopp relativ aufrechte Sitzposition aber versus Enduro leicht vorderradorientiert.

Das hintere Federbein ( Sachs ) ist einstellbar, das vordere nicht.

Fahrwerk erstaunlich komfortabel

2 Investments habe ich gemacht:

Vorne Bremsbelege von Sinter ( schon verbaut Bremsen dann mit 2 Fingerchen ) andere Reifen. Die Kiste kommt auf Dunlop Schlappen hier im Keller liegt schon der Pirelli Angel ( noch nicht aufgezogen ).

Der Dunlop ist meiner Meinung nach eine Spassbremse, da er die signifikante Eigenschaft hat, ihn nicht auf Temperatur zu bekommen.

Bei gemässigter Fahrt liegt der Verbrauch unter 5, wenn man das Drehzahlband nutzt gehts auch mal Richtung 5,4l.

Bemerkenswert ist Kupplung und Getriebe: so etwas butterweiches und gut schaltbares kenne ich nur von KTM oder dem ein oder anderen Japaner.

Die Ganganzeige brauchts eigentlich nicht, da die Gänge sich quasi, "von selbst" wechseln.

Randbemerkung: meine Gattin, die dem Biken eigentlich entsagt hat, denkt über den Wiedereinstieg nach, da ist die Bella nicht ganz unschuldig.

Die Shiver ist ein sehr einfach zu fahrendes Motorrad mit emotionalem Pluspunkt ( Sound )....
Ex DP01

Antworten

Zurück zu „XT1200Z vs. andere Motorräder“