Tracer 900 / GT

Zur XT1200Z gibt es zwar keine Alternativen (zumindest keine besseren ;-)), aber...
Antworten
Benutzeravatar
horscht
Beiträge: 206
Registriert: Do 19. Sep 2019, 09:03
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 17000
Modell: DP01
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Wohnort: Berlin

Tracer 900 / GT

Beitrag von horscht »

Hallo zusammen,

ich hatte meine Dicke beim Freundlichen zur 20.000er Inspektion und bekam eine Tracer 900 GT mit nach Hause. Daraus kann ich folgende Wahrnehmungen mitteilen:

Die Möglichkeit, an den 2 Tagen mit der Tracy ein bißchen rumzufahren, hat mich irgendwie gar nicht gereizt.

Erster Eindruck: etwas eng und sehr zierlich, das macht auch der nur optisch vorne künstlich in die Breite aufgeblasene Tank nicht wett.

Die Sitzposition würde mich auf Dauer schmerzen.

Die Optik ist modern, aber schnell "abgesehen".

Das TFT Cockpit funktioniert gut, gut ablesbar und wertig - aber mein analoger Drezahlmesser und das LCD Cockpit der DP 01 gefallen mir besser. Wirkt einfach solider auf mich.

Der Motor ist wirklich gut, die Drehfreude überrascht und das Getriebe gefällt mir auch. Die Kupplung ist sehr gut dosierbar, der Schaltassistent ist auch Klasse. Das macht das Motorrad beherrschbar und agil.

Unter dem Strich ohne Abstriche ein sehr gutes Motorrad, trotzdem ist die :xt12: ist für mich das besser passende Konzept. Das hat aber mehr mit Bauchgefühl als mit objektiven Vorzügen zu tun - sie hat mehr Platz, man sitzt besser drin, sie bietet mir mehr Gemütlichkeit (auch vom Motorkonzept her) und ist optisch für mich auch interessanter. Da sind an der :xt12: mehr Ecken und Kanten, an denen sich das Auge reiben kann und die das Motorrad schon ein bißchen außergewöhnlich machen. Alleine die asymmetrischen Nüstern finde ich immer wieder Klasse... Und zu wissen, dass meine Sozia mit ihrem Platz so gut zurecht kommt... Ich war froh, wieder in meiner Dicken zu sitzen und gemütlich davonzubollern. :winken:
Die Linke zum Gruß,
Horst

Winterzweirad: 180° Reihentwin, Zündzeitpunkt dynamisch, etwa 40° nach OT. Bohrung x Hub: ca. 150 x 400. Treibstoff: Biomasse. Schmierstoff: Bier.
Benutzeravatar
xsmel
Beiträge: 356
Registriert: Do 6. Mär 2014, 20:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 38000
Modell: DP04
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Wohnort: Vechta

Re: Tracer 900 / GT

Beitrag von xsmel »

Heute bin ich die Tracer GT auch mal Probe gefahren. Nur eine gute halbe Stunde, aber immerhin. Ich fand die Sitzposition für mich (175 cm) super (Sitz auf niedriger Position), aber nicht ganz so lässig wie auf der XT, ein wenig "sportlicher" halt, aber immer noch sehr entspannt. Das Cockpit fand ich enttäuschend. Winzig klein, unübersichtlich. Nö, da ist der Brotkasten meiner XT zwar nicht schöner, aber wesentlich besser ablesbar. Der Motor ist aber geil. Zieht bei jeder Drehzahl, ruckelt nicht und hat richtig Dampf. Wetterschutz ist eher mau. Insgesamt hat's mir aber gut gefallen mit der Tracer. Ich habe dann bei dem überaus netten Team von Schollys in Kirchlinteln einfach mal nachgefragt, was ich drauf zahlen müsste auf meine XT. 8500 haben sie geboten für meine, Bj. 2016, 39000 Km gelaufen, mit SW-Motech Koffern, Sturzbügeln, Zusatzscheinwerfern und einigen Kleinigkeiten mehr. Allerdings ist die 40tsder-Inspektion noch nicht gemacht, und die Reifen sind auch ziemlich runter. Bedeutet für mich einen finanziellen Aufwand von gut 1000 Euro. Für einen Vorführer, 1000 Km gelaufen, plus ein Jahr zusätzliche Garantie, hätte ich 3000 Euro drauflegen sollen. Das Ganze hat sich aber schnell zerschlagen, als ich gemütlich mit der XT nach Hause gegondelt bin. Ist nämlich auch ein richtig gutes Motorrad, die DP04. Bis auf das Gewicht (da kann man halt nichts machen, das wusste ich vorher) und die blöden Lastwechselreaktion und das zickige Ansprechverhalten. Das nervt mich gewaltig, vor allem in der Stadt und auf kurvig-bergigen Strecken, wenn man es etwas engagierter angehen lässt. Da ich mich nun aber entschieden habe, die XT weiter zu fahren werde ich die 40tsder-Inspektion, wenn ich die Zeit dafür finde, bei Voiges machen lassen. Vielleicht haben die noch einen Kniff auf Lager, der über "Fahr doch im T-Modus" hinausgeht.
Die Tracer 700 wollte ich auch Probe fahren, war aber nicht als Vorführer da. Dafür aber die MT07 mit dem identischen Motor. Und der geht echt zur Sache. Kaum zu glauben bei nur knapp 75 PS und 700 ccm. Abgesehen davon, dass ich mich fast auf die Kappe gelegt hätte (der 180er hinten war offenbar noch nicht auf Temperatur, im Gegensatz zum Fahrer :) ): Die MT07 ist wohl eher was für die jungen Wilden. Der Motor überzeugt, hätte ihn gern einmal in der Tracer gefahren. Aber: Aus dem Vollen, also aus 1200 ccm, schöpfen, ist auch nicht schlecht.
Als ich das Dickschiff dann wieder in die Garage bugsieren musste, bin ich aber wieder ins Grübeln gekommen... ;)
Gruß
Matthias
Mobylette M1, CB 125, CB 200, CB 400, XS 650, Moto Guzzi T3, XS1100, XS1100-Walter-Gespann, TDM 850, XS 1100 S, XT1200ZE
Yeti
Beiträge: 1963
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2019
Km-Stand: 0
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Modell der 2. XT1200Z: Anderes
Wohnort: Lkr. Esslingen

Re: Tracer 900 / GT

Beitrag von Yeti »

horscht hat geschrieben: Mo 17. Aug 2020, 14:57 Die Möglichkeit, an den 2 Tagen mit der Tracy ein bißchen rumzufahren, hat mich irgendwie gar nicht gereizt.
Warum machst Du es dann :?: Da sind doch noch andere ?
horscht hat geschrieben: Mo 17. Aug 2020, 14:57
Erster Eindruck: etwas eng und sehr zierlich, das macht auch der nur optisch vorne künstlich in die Breite aufgeblasene Tank nicht wett.
Die Optik ist modern, aber schnell "abgesehen".
Das TFT Cockpit funktioniert gut, gut ablesbar und wertig - aber mein analoger Drezahlmesser und das LCD Cockpit der DP 01 gefallen mir besser.
Sind das für ein Mopped wesentliche Kriterien ?
horscht hat geschrieben: Mo 17. Aug 2020, 14:57 Unter dem Strich ohne Abstriche ein sehr gutes Motorrad, trotzdem ist die :xt12: ist für mich das besser passende Konzept.
Wenn man zu zweit und mit Gepäck fahren möchte, dann ist die Tracer keine Alternative, für den Fahrer alleine ist sie es absolut.
Von der :xt12: kommend ist es m.E. nicht möglich, sich auf der Tracer sofort wohl zu fühlen. Deren Agilität liegt in jeder Weise auf einem anderen Stern. Man muß dafür erstmal "die Fausthandschuhe ausziehen". Es dauert, bis man die Leichtigkeit verinnerlicht hat und die Begeisterung entsteht.

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z; Tracer900-GT
Nordmann
Beiträge: 576
Registriert: Do 28. Dez 2017, 14:27
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 56000
Modell: DP01
Erstzulassung der 2. XT1200Z: 0
Km-Stand der 2. XT1200Z: 0
Wohnort: 26419 Schortens

Re: Tracer 900 / GT

Beitrag von Nordmann »

Yeti hat geschrieben: Fr 16. Okt 2020, 21:06 Es dauert, bis man die Leichtigkeit verinnerlicht hat und die Begeisterung entsteht.

Grüße, Yeti.
Moin Yeti
Da muss ich Dir widersprechen...ich fahre auch die XT1200 und habe eine Tracer 900 und auch die Tenere 700 gefahren ...zur Probe....aber eine Eingewöhnung zur Leichtigkeit gab es da NICHT ...das Gefühl war SOFORT da..die Tracer war nicht mein Ding und die Tenere 700 war Liebe auf den ersten Blick :) ...aber ist natürlich auch eine Gefühlssache eines jedes einzelnen...

Munter bleiben
Gruß vonner Nordsee

Arnd
Wer viel fragt...kriegt viel Antwort
MB80 - MTX200R - MAICO MC 250 - FZR1000EXUP - XT600 - XTZ660 - XTZ1200 + XTZ 750
Antworten

Zurück zu „XT1200Z vs. andere Motorräder“