Roche Madeleine

Antworten
Benutzeravatar
hobby-uli
Beiträge: 149
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 08:26
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 70000
Wohnort: Main-Taunus-Kreis, 65824

Roche Madeleine

Beitrag von hobby-uli » So 27. Aug 2017, 12:11

Hallo Leute,

in einer Woche geht's ins Vercor und dann noch einen Abstecher in die Seealpen.
Dabei soll der Bonette natürlich nicht fehlen. Unter Alpenrouten.de (http://alpenrouten.de/Madeleine-Roche_track100.html) habe ich gelesen, dass es eine ca. 6 km lange Schotterstrecke um den Roche de Madeleine gibt, die unterhalb der Passhöhe wieder auf die D64 mündet. Schlüsselstelle soll wohl eine Bachdurchquerung mit grobem Schotter sein.
Ist das schon mal jemand gefahren und kann mir berichten? Gerne auch als PN.
Ich bin mit meiner Dicken unterwegs allerdings dieses Mal ohne Grobstolle. Habe schon das eine oder Andere damit erlebt (Sommeiller, Parpaillon..., Tenda mit Strassenreifen..)

LG Uli

Benutzeravatar
laichy
Beiträge: 454
Registriert: Do 12. Sep 2013, 15:10
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 44000
Modell: DP01

Re: Roche Madeleine

Beitrag von laichy » So 27. Aug 2017, 14:51

Bin es noch nicht gefahren, steht aber dieses Jahr auch auf dem Plan.
Vermutlich ist es wie so oft: Wie war der Winter und wann wurde zuletzt was gemacht?
Ich erwarte keine Überraschungen und wenn doch, dann umdrehen und Straße :)
Zuletzt geändert von laichy am So 27. Aug 2017, 14:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ewald.xtz
Beiträge: 202
Registriert: Do 15. Sep 2011, 21:55
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 52200
Modell: DP01
Wohnort: Österreich, Laßnitzhöhe, Graz-Umgebung

Re: Roche Madeleine

Beitrag von Ewald.xtz » So 27. Aug 2017, 14:52

Hallo Uli,

jetzt musste ich doch glatt meine alten tracks durchsehen, denn ich bin 2010 mit der :xt12: eine Umfahrung des Bonette gefahren, die mir aber nicht so schwierig vorkam.
Rätsels Lösung: ich bin den Col de la Moutiere gefahren der mit SG 3 doch wesentlich einfacher bewertet ist.

Aus meiner Erfahrung ist's mit der :xt12: ab SG 4-5 nicht mehr richtig spaßig, dafür habe ich noch meine F650GS Dakar ;) ,
dh wenn die Beschreibung für Roche Madeleine SG5 aktuell ist und stimmt, ist's eher grenzwertig für unsere Dicke.
(Heisst aber nicht unmöglich :shock: )

hier gibt's aus dem Netz ein interessantes Bild dazu:
madeleine.jpg
madeleine.jpg (45.73 KiB) 4113 mal betrachtet
http://www.stefankneller.de/motorrad/westalpen2005.html

Solo und ohne Grobstoller würde ich daher eher von Roche Madeleine abraten, stattdessen den erwähnten Col de la Moutiere vorschlagen.
Den bin ich Aug 2010 mit den original Brückensteinen gefahren (inkl Sommeiller, Assieta, LGKS, Col del Colombardo, ...)

Schöne Grüße und schöne Tour

Ewald

Benutzeravatar
laichy
Beiträge: 454
Registriert: Do 12. Sep 2013, 15:10
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 44000
Modell: DP01

Re: Roche Madeleine

Beitrag von laichy » So 27. Aug 2017, 15:01

upps sorry!
Ich habe den Col de la Moutiere auf dem Plan :-)

Benutzeravatar
hobby-uli
Beiträge: 149
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 08:26
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 70000
Wohnort: Main-Taunus-Kreis, 65824

Re: Roche Madeleine

Beitrag von hobby-uli » Di 29. Aug 2017, 07:10

Danke Euch,

es wird dann wahrscheinlich der Col de Moutiere werden.

LG Uli

Benutzeravatar
Ewald.xtz
Beiträge: 202
Registriert: Do 15. Sep 2011, 21:55
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 52200
Modell: DP01
Wohnort: Österreich, Laßnitzhöhe, Graz-Umgebung

Re: Roche Madeleine

Beitrag von Ewald.xtz » Mi 13. Sep 2017, 22:58

Hallo Ulli,

wenn ich es richtig mitbekommen habe, müsstest du gerade in der Gegend unterwegs sein:
bin neugierig: Abstecher zum Bach und eine Besichtigung der Schlüsselstelle gemacht ?

Habe vorhin gesehen, du hättest ja mit der Beta Alp eh das richtige Gefährt dafür in der Garage :klatsch:

schöne Grüße

Ewald

PS: bin heute gerade über 100km Schotterstrecken in Slowenien mit meiner 650'er gefahren,
aufgrund der Regenfälle der letzten Tage und dem Matsch wär's mit der :xt12: eher anstrengend gewesen

Benutzeravatar
hobby-uli
Beiträge: 149
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 08:26
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 70000
Wohnort: Main-Taunus-Kreis, 65824

Re: Roche Madeleine

Beitrag von hobby-uli » Do 14. Sep 2017, 11:25

Hallo Ewald,

ich bin seit Sonntag wieder zu Hause.
Am Bonnette waren wir am Donnerstag den 7.9.
Ich war auch mit der 1200'er unterwegs und bei der Auffahrt am späten Nachmittag hatten wir dann ca. 200 m unterhalb der Passhöhe Hagel :regen: :gewitter: und nur noch 4 Grad :cry: . Das wäre auf Schotter weniger lustig gewesen. Den Cime sind wir dann zwar gefahren, haben uns aber nicht aufgehalten, da man 1. nichts gesehen hat und 2. sich der Hagel anschickte, eine Schicht auf der Strasse zu bilden, was der Reifenhaftung wenig zuträglich war :o . Also nix wie runter :arrow: . Dort wurde es dann trocken und auch die Sonne zeigte sich wieder, so dass die Klamotten bis zum Hotel in Barcelonette wieder weitestgehend trocken waren :sonne:. Hat trotzdem Spass gemacht. Ich werde auf jeden Fall noch mal mit der Beta in die Gegend kommen um die kleinen Sträßchen und Schotterwege zu erkunden.
Auf der Rückreise waren wir noch oberhalb von Briancon auf dem Croix de Toulouse auf knapp 2000 m. Von dort hat man eine super Aussicht auf Briancon und seine Festungsanlagen. Gigantisch! Rauf führt ein etwas abenteuerliches enges Sträßchen in vielen engen Serpentinen. Der letzte Km ist dann auch noch geschottert aber gut fahrbar.
20170908_121327.jpg
Blick vom Crox de Toulouse Richtung Südwest
20170908_121305.jpg
Die Fortanlage von Briancon von oben
Dir noch eine schöne Reise

Gruß Uli

Harm
Beiträge: 9
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 14:27

Re: Roche Madeleine

Beitrag von Harm » Do 14. Sep 2017, 22:22

Hallo,

Ich war mit meine Tenere diesen Spätsommer etwas über zwei Wochen in La Condamine Chatelard (Camping), zwischen Parpaillon und Col la Bonnette. Habe da in grossem Umkreis alle Pässe gefahren und auch viele Schotterstrecken. Parpaillon mehrmals, Col de la Moutiere, Maira Stura, LGKS Ost und West. Ging alles ziehmlich gut mit normale Strassenbereifung.

Wenn Ihr noch Tipps braucht, nur zu.

Die schöne Schotterstrecke über Col de la Moutiere, startend von etwas bevor Col de la Bonette, teilt sich auf halber Weg. Geradeaus führt der Weg nach Saint Dalmas, ist dann auch schon wieder asphaltiert. Mann kann aber auch rechts abbiegen richtung Bayasse. Das stück richtung Bayasse ist mit ein Tenere eine richtige Herausforderung, mit das schwierigste was ich gefahren habe.
Es geht teilweise sehr steil runter und es gibt viel Geröll, nicht einfach da ein schwerer Terene in Bezwang zu halten. Landschaftlich aber einmalig schön und du bist alleine mit die Murmeltiere.

Antworten

Zurück zu „Frankreich“