VW Abgasskandal Dieselgate

VER-XT
Beiträge: 60
Registriert: Mi 21. Nov 2018, 20:33
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 10950
Modell: DP07
Wohnort: Verden

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von VER-XT » Di 4. Dez 2018, 20:18

Bei dem Software Update wird die AGR - Rate vom Abgasrückführungs-System geändert, und da gehts dann los das AGR-Ventil verrußt und klemmt, Motor geht in Not lauf Warnleichte ist
also zurück zur Werkstatt und ein neues AGR-Ventil einbauen lassen, das geht leider nicht auf Kulanz das Auto ist ja außerhalb der Garantie.
Ein bisschen Glück gehört auch noch dazu denn zurzeit sind ARGs nicht Lieferbar :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz:

Benutzeravatar
Floh
Beiträge: 811
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 17:35
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 57196
Modell: DP01
Wohnort: 53545 Ockenfels

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von Floh » Di 4. Dez 2018, 21:08

VER-XT hat geschrieben:
Di 4. Dez 2018, 20:18
Bei dem Software Update wird die AGR - Rate vom Abgasrückführungs-System geändert, und da gehts dann los das AGR-Ventil verrußt und klemmt, Motor geht in Not lauf Warnleichte ist
also zurück zur Werkstatt und ein neues AGR-Ventil einbauen lassen, das geht leider nicht auf Kulanz das Auto ist ja außerhalb der Garantie.
Ein bisschen Glück gehört auch noch dazu denn zurzeit sind ARGs nicht Lieferbar :kotz: :kotz: :kotz: :kotz: :kotz:
Tja vor der Warnleuchte und dem Motor- Notlaufprogramm habe ich auch Angst. Hoffe mal das mir das nicht auf der Linken Spur einer Autobahn passiert wie der Frau im Video.


Mit viel Glück bekommt man Kulanz von VOLKSWAGEN über die "Vertrauensbildende Maßnahme".

Die Vertrauensbildende Maßnahme gilt für insgesamt 11 Bauteile des Abgasrückführungssystems, des Kraftstoffeinspritzsystems und des Abgasnachbehandlungssystems: Lambdasonde, Temperaturfühler, Umschaltventil Abgasrückführung, Ventil Abgasrückführung, Differenzdrucksensor, Einspritzdüse, Hochdruckpumpe, (Kraftstoff-) Verteilerleiste, Druckregelventil, Drucksensor, Einspritzleitung.

- das Fahrzeug darf nicht mehr als 250.000km auf dem Tacho haben
- das betroffene Fahrzeug muss an der Serviceaktion 23R7 teilgenommen (allerdings nicht länger als 24 Monate her sein)
- das Fahrzeug muss ordnungsgemäß gemäß den Serviceplänen, Service-Updates und Rückrufen gemäß Volkswagen gewartet sein

Quelle

Gruß Floh
ab 1991 - XTZ660 Ténéré (über 25 Jahre Ténérist) + "zusätzlich" ab 2012 - XT1200Z Super Ténéré (DP01)

Gruß Norbert

Benutzeravatar
Stefan_L
Beiträge: 504
Registriert: Sa 11. Mai 2013, 18:36
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 28000
Modell: DP01
Wohnort: Berlin

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von Stefan_L » Mi 5. Dez 2018, 05:44

Das waren noch Zeiten, als man den Unterdruckschlauch zum AGR abziehen und es somit ausser Funktion bringen oder mit einem Stück Blech das Ventil abdichten konnte. Spätestens seit EURO 5 ist es damit vorbei (und seit dem gibt es in diesem Bereich auffällig hohe Fehlerquoten).
Viele Grüße
Stefan
Kreidler Florett, CB 50, GSX 400 E, XJ 550, XJ 900F, XTZ660, XT1200 (DP01) seit 06-2013

Benutzeravatar
Ixtax
Beiträge: 30
Registriert: Sa 16. Sep 2017, 13:07
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 15000
Modell: DP07
Wohnort: Berlin

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von Ixtax » Do 6. Dez 2018, 21:40

AGR-Probleme müssten nicht sein, wenn VW z.B. zusätzlich eine Niederdruck-AGR und einen Speicherkat oder SCR-Kat installiert hätte. Dann würde die NOx-Minderung im Abgas nicht allein über die Hochdruck-AGR laufen - was bei den Ansprüchen von Euro 5 (180 mg/km NOx) eine nicht sehr schlaue Idee ist.
XBR 500 > SR 500 > XJ 600 > TDM 850 > TDM 900 > XT1200Z (DP01) [geklaut] > XT1200Z (DP07)

Benutzeravatar
Floh
Beiträge: 811
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 17:35
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 57196
Modell: DP01
Wohnort: 53545 Ockenfels

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von Floh » Fr 11. Jan 2019, 15:59

Hallo zusammen!

Hier ein Update meiner Abgasskandal Geschichte. Gut zwei Jahre ist es her das ich den Thread eröffnet habe, es ist in der Zeit sehr viel passiert und mein Durchhaltevermögen hat sich bezahlt gemacht.

Kurz vor Weihnachten habe ich auch das 11 seitige Urteil vom Landgericht Koblenz erhalten.
Es war ein Vorweihnachtliches Weihnachtsgeschenk :-) David (Floh) hat gegen Goliath (VW) gewonnen :!:
VW muss den Wagen zurück nehmen, im Gegenzug muss ich eine Nutzungsentschädigung (ca. 13.000€) für die gefahrenen km bezahlen. Hier hat das Gericht eine zu erwartende Laufleistung des 2.0 Liter Motors von 250.000km angenommen. 250.000km ist eigentlich ein Witz für den Motor. Mein 1.9 TDI Motor im Audi A3 hatte 383.000km auf dem Tacho und fand noch einen neuen Besitzter der sich an dem Wagen erfreut. Mein Kollege hat mittlerweile 650.000km mit seinem VW Golf 3 TDI abgespult. :o Eine LG aus Köln hatte 500.000km zu erwartende Laufleistung angenommen. Ich bin aber dennoch mit dem Urteil aus Koblenz zufrieden, da es mir einen individuellen Schadensersatz zugesprochen hat.

Ich denke/hoffe das ich im Herbst bzw. Winter 2019 meinen Wagen an VW zurückgeben kann. VW wird das Urteil aus Koblenz anfechten und in Berufung gehen. Das dauert dann wieder gut ein 3/4 Jahr bis es zu einem OLG Termin kommt. Bei dem Urteil vom Landgericht Koblenz denke ich das VW mir vor dem OLG Termin einen Vergleich anbietet um ein rechtskräftiges Urteil zu umgehen.

Gruß Floh
ab 1991 - XTZ660 Ténéré (über 25 Jahre Ténérist) + "zusätzlich" ab 2012 - XT1200Z Super Ténéré (DP01)

Gruß Norbert

Benutzeravatar
varabike
Beiträge: 833
Registriert: So 11. Sep 2011, 10:25
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 41600
Modell: DP04
Wohnort: Brandenburg

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von varabike » Fr 11. Jan 2019, 17:50

Herzlichen Glückwunsch. Das freut mich echt für Dich. :daumen: :klatsch:

Den Rest schaffst Du auch noch. :daumen:
Beste Grüße

Volker


Prima 5S, RD80LC2, XL250R, TDM850, R1100RS, 2 x XL1000V, XT1200Z (DP01), XT1200ZE (DP04)

Raubritter
Beiträge: 44
Registriert: So 17. Apr 2016, 17:28
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 10200
Modell: DP04
Wohnort: Mönchengladbach

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von Raubritter » Sa 12. Jan 2019, 11:06

Hallo Leute,
wir hatten einen Seat Altea als 2l TDI. Software Update gemacht, 3 Monate später war das AGR defekt. Rums 1000 Euro Schaden. Die Werkstatt bestätige uns unter der Hand, das nach dem Update dieses Schadensbild bei den 2l Maschinen verstärkt auftritt und jeder Zeit wieder auftreten kann. Da war der Seat gerade mal 4 Jahre alt. Dann noch das drohende Fahrverbot, das war zuviel. Wir sind auf einen Benziner umgestiegen. Mal sehen was noch alles kommt.
Gruß
Bernd

Benutzeravatar
Floh
Beiträge: 811
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 17:35
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 57196
Modell: DP01
Wohnort: 53545 Ockenfels

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von Floh » Fr 3. Mai 2019, 20:20

Hier ein Update meiner Abgasskandal Geschichte.

Tja was soll ich sagen, es läuft nicht wirklich gut. Am 06.05.2019, also am kommenden Montag wäre eigentlich der OLG Termin gewesen, ja wäre. Hatte mich schon sehr gefreut, da ich mich sehr gut vorbereitet hatte. Leider wurde ein Senatsmitglied krank und somit der Termin auf den 19.08.2019 verlegt.
Ein Schelm wer böses dabei denkt!

Ich wäre wohl der zweite gewesen der ein Urteil am OLG erreicht hätte. Jetzt heißt es wieder warten warten warten... Werde den Eindruck nicht los, dass das OLG keine Lust hatte ein Urteil zu fällen. Schon komisch mit den Krankheitsfällen. Mein Termin am Landgericht wurde auch zwei Tage vorher verschoben, weil die Richterin krank geworden ist. Durch die Krankheit der Richter verschiebt sich mein Prozess sich jetzt schon um über neun Monate. :( Dann noch die Berufung von VW - alles zeitschinderei. Die hoffen das der Wagen geklaut wird, verunfallt oder man so viel km fährt das sich eine Rücknahme nicht mehr finaziell lohnt.

Ich hatte ja im Herbst 2018 schon am Landgericht gewonnen. So wie es aussieht wird dat dieses Jahr nix mehr werden. Da die Sache so schnell kein Ende finden wird habe ich meinen Schummeldiesel zwischenzeitlich abgemeldet. Jetzt steht er in der Garage und es kann von mir aus noch bis 2020 / 2021 oder länger gehen...

In einer Zeitung habe ich gelesen das VW mit einem Ende der Abgasskandal Geschichte im Jahr 2029 rechnet. Hoffentlich ist bei mir vorher Schluss.


Gruß Floh
ab 1991 - XTZ660 Ténéré (über 25 Jahre Ténérist) + "zusätzlich" ab 2012 - XT1200Z Super Ténéré (DP01)

Gruß Norbert

Benutzeravatar
juergen007
Beiträge: 991
Registriert: So 12. Jul 2015, 06:34

Re: VW Abgasskandal Dieselgate

Beitrag von juergen007 » Di 7. Mai 2019, 08:10

Die Sache wird sich auch weiter hinziehen:

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 66932.html

Ich kann den Betroffenen und natürlich auch Dir Floh nur raten dranzubleiben.

Volkswagen und auch unser Staat ( als Anteilseigner an dieser Company ) haben eine wirklich historische Chance vertan.

Nun werden die Anwälte reich gemacht und die Gerichte überlastet.

Alternativ hätte man einen Topf einrichten können und die Härtefälle per Mediation lösen können. Dabei bin ich noch weit weg von den Regelungen, die in den USA mit den Verbrauchern getroffen wurden.

Volkswagen nutzt die hiesige Gesetzeslage gnadenlos aus, da ist nix mit verbraucherfreundlich und der Name "Volkswagen" konterkariert sich von selbst.
Triumph Tiger Explorer & Aprilia shiver V2 bella Italia

Ex DP01

Antworten

Zurück zu „Plauderecke“