Armaturennippel

Antworten
bueb

Armaturennippel

Beitrag von bueb » Do 29. Okt 2015, 21:12

Hallo zusammen,
ich habe bisher bei einem Lenkerwechsel immer die Armaturennippel abgeschliffen statt Löcher in den Lenker zu bohren, dadurch konnte ich den Winkel (Unterarm-->Handfläche-->Brems- und Kupplungshebel eine Linie) besser auf meine ergonomischen Gegebenheiten anpassen. Wenn man alternativ die Klemmschrauben der Riserblöcke löst und den ganzen Lenker dreht bis die beschriebene Linie erreicht ist, senken oder heben sich die Lenkerenden. Es wäre eher zufällig, wenn dann die Handgelenke noch entspannt aufliegen. Wenn ich dagegen Lenker und Griffarmatur von einander getrennt drehen kann, komme ich schnell zu meinen Ziel, auch wenn ich nach ein paar Probefahrten noch eine Nuance verändere. Jetzt haben mir aber ein paar Leute Angst gemacht, bzgl. Unfallrisiko, Verlust der Betriebserlaubnis, TÜV und Polizei. Zum einen habe ich die Griffe immer bombenfest angeknallt zum anderen verhindern die Vibrationskiller und die Handprotektoren ein axiales herausrutschen des Griffes. Nun habe ich wieder das Problem, ich werde mir einen weiniger stark gekröpften LSL Lenker montieren. Was soll ich machen?
Liebe Grüße aus Köln büb

Sartene
Beiträge: 557
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 13:23

Re: Armaturennippel

Beitrag von Sartene » Do 29. Okt 2015, 21:55

...wenn Du die Nubbsies meinst, die in die Löcher am Lenker kommen, damit sich die Armaturen am Lenker nicht verdrehen.....vergiss es. Darüber brauchst Du Dir keine Sorgen machen. :bier:

Sie unterliegen nicht der BE!!!!!

Also mache Dir keine Sorgen. Alles ist gut. Bedenke auch, nicht jede Maschine neueren Baujahres hat sie! Und ein Teil der BE sind diese Nubbsies nicht!

Andy :xt12:
Andreas aus Hamburg

...mehr als 30 Jahre Ténéré....das muss Liebe sein.....

Antworten

Zurück zu „Lenker“