Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Benutzeravatar
Scholle
Beiträge: 304
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 18:36
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 59830
Modell: DP01
Wohnort: Bensheim

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von Scholle »

Eisberg22 hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 07:40
3: In Finnland, Fahrzeit und Kilometer von 4,5 Std auf 400Km okay? Damit meine Ich ist das so planbar!!Natürlich reine Fahrzeit!
Hallo Eisberg, 400 km in 4,5 h ist m. E. sehr ambitioniert. Das wirst du auf kleinen Straßen unter einigermaßen Beachtung der Verkehrsvorschriften kaum schaffen. 6 h reine Fahrzeit werden realistisch sein. Das wird sicherlich ein sehenswerter unvergesslicher Urlaub.

Gruß Scholle
Diskutiere nie mit Idioten, sie holen dich auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung.

Benutzeravatar
Eisberg22
Beiträge: 38
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 20:38
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 6000
Modell: DP01
Wohnort: München

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von Eisberg22 »

Hallo Scholle,

Danke für den Hinweis, ich habe über mydrive (Tom Tom) die Strecken teilweise rausgesucht, das waren so ungefähr die Angaben.
Ich möchte ein bisschen vorausplanen wegen übernachtungen...
Bin zufrieden und fahre eine Yamaha ;-)

Harrz
Beiträge: 285
Registriert: Sa 2. Mai 2015, 21:07
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 56000
Modell: DP04

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von Harrz »

Eisberg22 hat geschrieben:
Di 14. Jan 2020, 20:35
Hallo Guten Abend,

Vielen dank für die super schnelle und hilfreichen Tipps :daumen: ...ich werde bestimmt nochmal auf den einen oder anderen zukommen...;-))

Vielleicht noch eine blöde Frage? :hirn: Wie ist es mit den festzurren auf der Fähre...wie und wo habt Ihr Sie befestigt, an welchen Punkten..?
Für die Fähren habe ich immer ein Stück Klettband mit. Damit ziehe ich den Handbremshebel fest. Das Moped auf den Seitenständer stellen. Nicht Hauptständer. 1. gang rein, und dann mit einem Spanngurt über die Sitzbank (Handschuhe oder ähnliches unterlegen, damit die Sitzbank nicht beschädigt wird) das Moped etwas in die Federn ziehen und fertig. Wenn Du sicher gehen willst oder starker Seegang erwartet wird, sicherst Du das Ganze noch mit jeweils einem Gurt am Sturzbügel, Gepäckträger oder Soziusfußrastenausleger nach vorne und nach hinten. Nicht übertreiben mit dem Spannen. Da die Spanngurte auf den Fähren häufig sehr schmutzig sind, habe ich immer 2 eigene Spanngurte dabei. Wenn Du Dir nicht sicher bist, hilft Dir auch bestimmt jemand auf der Fähre.
Und mach Dir nicht zu viele Gedanken. Die meisten Probleme unterwegs lösen sich von alleine. Menschen die helfen, findest Du überall, wenn Du sie brauchst.
Viele Grüße,
Hartmut

Benutzeravatar
xsmel
Beiträge: 296
Registriert: Do 6. Mär 2014, 20:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 31000
Modell: DP04
Wohnort: Vechta

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von xsmel »

...und dann noch einen Bremskeil (ist auf den meisten Fähren vorhanden) ans Vorder- und Hinterrad, und du bist auf der absolut sicheren Seite, auch bei rauer See.
Gruß
Matthias
CB 125, CB 200, CB 400, XS 650, Moto Guzzi T3, XS1100, XS1100-Walter-Gespann, TDM 850, XS 1100 S, XT1200ZE

Henry
Beiträge: 49
Registriert: Di 17. Okt 2017, 21:54
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 24500
Modell: DP04
Wohnort: 99189

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von Henry »

Hallo Eisberg
Auf den Inlandsfähren (nur über einen Fjord o.ä.) habe ich die :xt12: nie gegurtet .Es hat immer gereicht das Bike mit eingelegten Gang auf den Seitenständer zu stellen. Da die Bikes meist an der Seite oder vorn stehen habe ich das Vorderrad irgendwo davor gestellt.Es lohnt sich oft zeitmäßig nicht weil Du ja auch als erster wieder die Fähre verläßt. Nur einmal sagte der Kapitän etwas durch und als die Womos und Transporter zu schaukeln anfingen war klar was gemeint war .Da hat aber auch das draufsetzen und festhalten gereicht .
Ich habe meine Unterkünfte alle über booking gebucht. Den 1. Teil von zu Hause aus :computer: und den Rest von unterwegs über die App .Von Wohnungen über Hotels und Jugendherbergen bis zu einfachen Holzhütten war alles dabei .Wenn sich die Möglichkeit ergibt kann man auch unterwegs auf den Plätzen mal die Wäsche in die Maschine tun und spart so Klamotten .
Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Planung und der Reise .
Viele Grüße aus Thüringen
Henry

Jeder lobt was NÜRBURGRING erprobt .

Simson Star, MZ TS150, MZ ETZ250, Yamaha XJ550, Yamaha XJR1200, Yamaha XJR1300 SP, Yamaha XT1200 ZE Race Blu

sushi
Beiträge: 293
Registriert: Fr 24. Apr 2015, 19:53
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 80000
Modell: DP01
Wohnort: Bern
Kontaktdaten:

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von sushi »

Hallo

Da du ja erst nächstes Jahr fährst kannst du diesen Sommer ja online schauen was du kurzfristig an Unterkünften und Fähren buchen könntest.
Ist keine Garantie für das nächste Jahr aber sollte einen Überblick ergeben.

Verzurren Mopped:
Nach links an die Bordwand stellen (Kontakt Koffer Bordwand ev. mit Nierengurt dazwischen bei Angst vor Kratzern), Seitenständer, Gang eingelegt nach vorne stossen, mit Seil oder Spannset an Bordwand sichern.
wenn mitten in den Autos uns Seegang, Hauptständer und über Kreuz 4x Spannset, dann steht dss Mopped noch wenn Kiel oben ist. :lol:

Reisegeschwindigkeit, denk an die Schilder, viel Radar, als Verkehrsberuhigungsmassnahme werden oft Rentiere mitten auf die Strasse gestellt.

gruss sushi
2011-2013 Nord/Südamerika-Australien-Asien-Europa
http://www.youtube.com/user/MrXt660ztenere

Benutzeravatar
Reko
Beiträge: 282
Registriert: Sa 4. Okt 2014, 11:25
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 25000
Modell: DP04
Wohnort: Celle

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von Reko »

Moin
Hast du dir mal die Fährverbindung Rostock-Trelleborg angeschaut?
Die Oslo-Kiel sollte man vorher buchen. Die ist immer recht voll.
Wenn es für deine Frau nicht zu stressig werden soll würde ich nicht mehr als 300km/Tag rechnen.

FatmaN
Beiträge: 249
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 07:38
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 59100
Modell: DP01
Wohnort: NRW

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von FatmaN »

Was die Sozia als zu viel empfindet, muss ja jeder für sich selbst rausfinden ;)

Was die möglichen Tagesetappen angeht, sagt meine Erfahrung, das auf der Landstraße ein Schnitt von ca. 50 km/h realistisch ist. Da sind dann Pinkel- und Tank stops schon drin, längere Mittagspausen nicht.
Wenn man ganz alleine unterwegs sind, sind es eventuell auch mal fast 60 km/h über den ganzen Tag. Dann ist aber wirklich nichts mehr über für Sightseeing während der Fahrt ;)

Die genannten Tips zum Verzurren auf den großen Fähren sind gut. Was sonst auch immer geht, ist an den Soziahaltegriffen bzw. Am Fußrastenträger und vorne über die Gabelbrücke.

Auf der kleinen Fähre über den Lysefjord mussten wir etwas improvisieren :D

Campinggepäck für zwei passt auch auf die Dicke wie man sieht.
Unterkünfte vorgebucht hatten wir damals im August nicht. Die Fähre von Dänemark aus schon.

Hütten sind übrigens mitunter gar nicht mal so günstig.
Zelt spart dann doch immer noch was.
Dateianhänge
20200117_093241.jpg

Benutzeravatar
Eisberg22
Beiträge: 38
Registriert: Mi 26. Jun 2019, 20:38
Erstzulassung: 2012
Km-Stand: 6000
Modell: DP01
Wohnort: München

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von Eisberg22 »

Hallo,

Das wäre auch eine option. Mh, okay dann schaue Ich mir nochmal die Route genauer an...das Ich so ca.. 300km planen kann...
Danke für den Tip...
Bin zufrieden und fahre eine Yamaha ;-)

Benutzeravatar
Franki
Beiträge: 878
Registriert: Fr 27. Jul 2012, 15:05
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 68915
Modell: DP01
Wohnort: 82140

Re: Deutschland Schweden Finnland Norwegen

Beitrag von Franki »

FatmaN hat geschrieben:
Fr 17. Jan 2020, 09:42
... Hütten sind übrigens mitunter gar nicht mal so günstig. ...
das stimmt. Nur dann, wenn man sich die umgerechnet 60-80 Euro auf mehrere teilen kann... ;)

Antworten

Zurück zu „Sonstige“