Was soll man denn da noch glauben?

Benutzeravatar
xsmel
Beiträge: 179
Registriert: Do 6. Mär 2014, 20:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 20000
Modell: DP04
Wohnort: Vechta

Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von xsmel » Fr 2. Mär 2018, 17:02

Moin zusammen,
über die MOTORRAD-Tests ist ja hier schon öfter gemeckert bzw. deren Nachvollziehbarkeit angezweifelt worden. Heute war es dann mal wieder soweit: Im Kardan-Großenduro-Vergleichstest wird die XT 1200 ZE mit Zubehör- und damit aufpreispflichtigen Heizgriffen gelistet. Blödsinn, hat die ZE serienmäßig. Und im angehängten Reisespezial mit einer speziellen Reisewertung der vier Probanden heißt es für die XT: "Bei Honda und Yamaha gibt es wenigstens ein Handrad um die Federbasis hinten zu verstellen". Ebenfalls Blödsinn, die ZE hat ja das "E"lektronische Fahrwerk und eben kein Handrad.
Das sind nur zwei Dinge, die mir beim schnellen Überfliegen des Textes aufgefallen sind. Vielleicht hätten sich die Sardinienurlauben weniger um den Kite von Cheftester Karsten kümmern sollen sondern mehr um die richtigen Fakten der Motorräder. Da frage ich mich schon, ob die von MOTORRAD überhaupt mit den Enduros unterwegs gewesen sind. Da hätte ja zwingend auffallen müsen, das die ZE kein Handrad zur Fahrwerksverstellung hat. Und wenn es nicht aufgefallen ist, sind die Motorräder ja nicht auf den Fahrer bzw. den Einsatzzweck abgestimmt worden.
Um noch mal darauf hinzuweisen: Es geht mir überhaupt nicht daraum, dass eine BMW gewonnen hat. Aber sein Handwerkszeug, nämlich richtige Fakten zu nennen, sollte man schon beherrschen bei Europas größter Motorrad-Zeitschrift. Vielleicht liegts aber auch daran, dass es, so Motorrad, "für die Menüführung ein wenig Übung braucht". Naja, bevor ich mich mit zwei Tasten rum ärgere oder mal ins Handbuch schaue, mache ich mich auch lieber auf die Suche nach dem Handrad, dem nicht vorhandenen. Da fällt mir gerade ein: Die Motorleistung der XT ist ja auch hier mal wieder mau, meinen die Tester. Haben die denn wohl den T und S-Modus gefunden? Auch das ist sehr sehr, sehr kompliziert.
Kurzum: Ich habe mich über die schlampige Arbeit der Kollegen aus Stuttgart geärgert. Das ist einfach Mist.

Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Reko
Beiträge: 244
Registriert: Sa 4. Okt 2014, 11:25
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 20000
Modell: DP04
Wohnort: Celle

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Reko » Fr 2. Mär 2018, 18:18

Die Zeitung habe ich mir auch ein paarmal aus langer Weile gekauft. Sind hübsche Bilder drin, der Text ist nur Lückenfüller :roll:

Benutzeravatar
Franz
Beiträge: 2230
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:09
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 157000
Modell: DP01

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Franz » Sa 3. Mär 2018, 12:28

Ich habe heute auch die 4,20 EUR zum Fenster raus geworfen und eine MOTORRAD gekauft.
Der Artikel ist zwar eine Lachplatte (... ohne Last sackt die Yamaha ein, mit Last drückt es das Motorrad wieder nach oben...), aber eine Information fand ich ganz interessant: Das Leistungsdiagramm

Zwischen 2.000 und 6.200U/min liegt die Leistung der :xt12: auf gleichen Niveau wie R1200GS und Crosstourer.
Nur die Tiger schwächelt in diesem Bereich etwas.

Auch die Drehmomentkurve der :xt12: schaut ganz gut aus. Nur die Delle bei 4.300U/min ist merkwürdig.

PS.:
Leider ist aber das Diagramm nicht von der DP07, sondern von der DP04.
Auf einen solchen Artikel ohne aktuelle Daten ist doch gesch...en.
Viele Grüße
Franz

XT 1200 Z, V-Strom 1000, XTZ750, BMW R80G/S, XT600Z, XT500, XT500, KTM 250 GS

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2621
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Tequila » Sa 3. Mär 2018, 12:49

Wenn man glauben will, soll man in die Kirche gehen und nicht dieses Käseblatt lesen :daumen_ab:

Ich find`s echt sch....ade, dass die größte deutschsprachige Motorradzeitschrift es einfach nicht schafft, mal EINEN fehlerfreien Artikel über eine "Nicht BMW" zu schreiben. :roll:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Yeti
Beiträge: 1415
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 49100
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Yeti » Sa 3. Mär 2018, 13:08

xsmel hat geschrieben:
Fr 2. Mär 2018, 17:02
Vielleicht hätten sich die Sardinienurlauber weniger um den Kite von Cheftester Karsten kümmern sollen
Nicht nur das: Die erste halbe Seite aller Tests besteht aus allgemeinem Geschwafel, welches nichts mit dem speziellen Testobjekt zu tun hat. Der übrige Rest wirkt durch unablässig eingestreutes Zeug etwas porös.
xsmel hat geschrieben:
Fr 2. Mär 2018, 17:02
Aber sein Handwerkszeug, nämlich richtige Fakten zu nennen, sollte man schon beherrschen bei Europas größter Motorrad-Zeitschrift.
Außer Vorderrad hoch und Knieschleifen beherrschen die wenig bis nichts, schon gar keine Technik. Früher gab es einen Ing. Waldemar Schwarz, der sich die Storys angeschaut hat, aber den braucht es schon lange nicht mehr. Man schreibt munter drauf los :kotz: .

In Heft 5-2018 stand eine Leserfrage zu dem Ventilsteuerungs-Artikel in Heft 3. Ich habe den Artikel dank Nix-GS inzwischen gelesen. Der Leser hinterfragte die 40.000 m/sec² Ventilbeschleunigung der S 1000 RR. Zur Antwort bekam er "ein Ventil, das mit 40.000 m/s² eine Sekunde lang beschleunigt würde, das würde mit 40.000 mal 3,6, also 144.000 km/h durch seine Führung rauschen“. Das ist zwar physikalisch korrekt, aber im vorliegenden Fall blanker Unsinn und keine Antwort auf die gestellte Frage. Ein Moment des Nachdenkens hätte zum Ergebnis geführt, daß die Nockenwellen des S 1000 RR-Motors sich bei Nenndrehzahl – und nur auf die bezog sich der BMW-Mann mit den „bis zu 40000 m/sec²“ – in einer Sekunde mehr als 110 mal drehen. Also kann die Rechnung nicht wirksam sein.
Ich erwähne das um zu zeigen, daß die Jungs von Motorentechnik keine Ahnung haben und es sich nicht lohnt, sich darüber aufzuregen.
xsmel hat geschrieben:
Fr 2. Mär 2018, 17:02
Da fällt mir gerade ein: Die Motorleistung der XT ist ja auch hier mal wieder mau, meinen die Tester
Das Drehmomentloch zwischen 3500 und 5000 konnte man auch schon in früheren Tests sehen - es ist wohl so :shock: .

Merkwürdig fand ich auch den Satz "die Yamaha verlangt nach einem beherzten Tritt auf den Schalthebel". Ein Kollege sagte mal zu mir "Sie sind ein Schaltästhet". Ich nehme die Leerwege raus und so den Schalthebel auf Druckpunkt, nehme beim Hochschalten sehr kurz das Gas weg und ziehe ebenso kurz die Kupplung > geräusch- und ruckfrei ist der höhere Gang blitzschnell eingelegt. Beim Runterschalten bleibt ein klein wenig das Gas stehen, der Rest ist gleich.
Wenn ich solches schreibe laufe ich Gefahr daß einer denkt "Hält der uns für blöd?" Anscheinend sind das die MOTORRADler.
xsmel hat geschrieben:
Fr 2. Mär 2018, 17:02
Kurzum: Ich habe mich über die schlampige Arbeit der Kollegen aus Stuttgart geärgert.
Wie gesagt lohnt sich das nicht. Nur die :-) ärgern sich zu Recht, weil ihnen ins Verkaufsgespräch gepfuscht wird.

Gruß, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z

Obelix
Beiträge: 211
Registriert: Mo 12. Sep 2011, 15:30
Wohnort: Zwischen den Meeren !

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Obelix » Sa 3. Mär 2018, 13:39

Ich lese gerne mal die Motorrad, aber die Ausgabe 06/18 ist völlig fürn Arsch.

Ich habe mir die extra gekauft, weil da einige interessante Motorräder angekündigt wurden, aber die s.g. Tests sind für den Arsch, auch der von der Africa Twin Adventure Sports.

Der s.g. Vergleichstest der KardanEnduros ist genau so ein Geschwafel, wie die Vorstellung der AT !

Sieht mir eher danach aus, als hätten die noch Urlaub, und keine Lust, und kommen langsam in Zugzwang, weil sie BMW-freundlich und nun auch Ducati-freundlich schreiben müssen, da beides Deutsche Mutterkonzerne, und Werbekunden bei den Autozeitschriften aus gleichem Hause !

Geht gar nicht so etwas abzuliefern !

Gruß, Obelix !
Ducati Scrambler Flat Track Pro . . .

Benutzeravatar
Bremser
Beiträge: 129
Registriert: Sa 23. Mär 2013, 19:07
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 58500
Modell: DP01

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Bremser » Sa 3. Mär 2018, 16:30

Das die Tests von MOTORRAD nicht objektiv sind ist ja nicht wirklich neu. Als Kaufentscheidungsfindung (geiles Wort) muss ich mir um das Abschneiden der XT keine Gedanken machen weil ich bereits seit 5 Jahren eine fahre ;) . Natürlich könnte man das eine oder andere verbessern. Nach 50 000 km bin ich immer noch top zufrieden. Zum Reisen ist die XT ein absolut zuverlässiges und ehrliches Motorrad.
..........und mal ehrlich: Wenn unsere XT jeden Test gewinnen und an jeder Ecke eine stehen würde, wäre es uns auch nicht recht.

Gruß aus der Südpfalz
Bremser

Siedel
Beiträge: 16
Registriert: Sa 3. Mär 2018, 21:59
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 5000
Modell: DP07
Wohnort: Barth
Kontaktdaten:

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Siedel » Sa 3. Mär 2018, 23:19

Jetzt musste ich mich doch registrieren. Erst einmal ein freundliches Hallo an alle die ich bisher belauscht habe. Ich fahre seit x-Jahren eine Africa Twin (RD07) und liebäugel seit geraumer Zeit eine neue Verbindung mit einer XT einzugehen. Im letzten Jahr habe ich meine beiden Favoriten (auch die neue AT) kurz hintereinander zur Probe gefahren. Leistungseinbußen zwischen 4- und 5t Umdrehungen konnte ich nicht feststellen - ist aber bei meiner Herkunft (60 PS / 60 Nm) kein Wunder:). Aber jetzt zum Thema:
Ich habe mir die MOTORRAD natürlich auch gekauft. Ich möchte sie hiermit lobend erwähnen, da sie in diesem Winter schon zwei Berichte zur XT abgedruckt hat abwohl seit 2014 keine positive Entwicklung (bspw. Farbgebung) am besagten Motorrad stattgefunden hat. Mit der Zeitung ist es wie mit allen Medien. Sie stehen vermehrt unter Druck (wirtschaftlich, personell)schnell und somit auch fehlerbehaftet berichten zu müssen. Der eine oder andere, der Fachlektüre konsumiert wird das sicherlich bestätigen können.
Das Leistungsmanko im besagten Bereich ist ja nicht neu und durchzieht die Produktreihe der XT.
Griffheizung: Hier ist die Frage welche XT überhaupt zum Test bereitstand. Die Lila - Lackierung ist mir persönlich nicht bekannt. Um welches Baujahr handelt es sich? War in dem betreffenden Jahr eine Griffheizung evtl. nicht serienmäßig? Oder ist das ein Modell für einen anderen Kundenmarkt?
Der Satz: "Bei Honda und Yamaha gibt es wenigstens ein Handrad, um die Federbasis hinten zu verändern" ist natürlich Blödsinn.
Trotzdem fand ich die Berichterstattung, Testermeinungen und Fazit sehr XT - freundlich.
@Obelix: Ich stimme dir zu dass im Bericht viel Beiwerk - die von vielen Lesern gewünschten Eindrücke / Fakten dann verkürzt dargestellt wurden.
Was mich an dem Test wirklich wundert sind die Messwerte.
Hervorzuheben sind dass aus den 140PS / 122Nm der Triumph nur 130PS/ 109Nm übrigbleiben. Im Ergebnis liegen alle 1200-er sehr eng beieinander so dass wohl jede 1000-er (auch Tracer 900) immer zumindest dranbleiben und die direkte Konkurenz (Ducati, KTM) in einer anderen Liga spielen.
Aber wie gesagt ist es mir egal - ich komme ja aus einem anderen Stall. Mal sehen ob ich meine Damen überzeugen kann (den Katalog habe ich schon einmal augebreitet auf dem Tisch liegen lassen):).
bisherige Moppeds: ETZ 150; KLE 500; DR Big; XRV 750

Benutzeravatar
xsmel
Beiträge: 179
Registriert: Do 6. Mär 2014, 20:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 20000
Modell: DP04
Wohnort: Vechta

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von xsmel » So 4. Mär 2018, 09:08

Gestestet wurde ausdrücklich die XT 1200 ZE, mit dem für dieses Modell (laut "Faktenkasten")in Deutschland gültigen Listenpreis. Und die hat nun mal serienmäßig eine Griffheizung. Die muss man eben nicht, wie fälschlich behauptet, als Zubehör für 350 Euro erwerben.
Und mit den für das elektronisch verstellbare Fahrwerk fälligen Zusatzpunkten in der Reisewertung wäre die XT der GS bedrohlich nahe gekommen. Hui, BMWs Platz zwei in Gefahr!!!
Dann doch lieber am nicht vorhandenen Handrad drehen.
Gruß
Matthias

Benutzeravatar
Varaderotreiber
Beiträge: 184
Registriert: Do 23. Mär 2017, 23:22
Erstzulassung: 2018
Km-Stand: 10000
Modell: DP07
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Re: Was soll man denn da noch glauben?

Beitrag von Varaderotreiber » So 4. Mär 2018, 20:52

[img]
xsmel hat geschrieben:
So 4. Mär 2018, 09:08
Gestestet wurde ausdrücklich die XT 1200 ZE, mit dem für dieses Modell (laut "Faktenkasten")in Deutschland gültigen Listenpreis. Und die hat nun mal serienmäßig eine Griffheizung. Die muss man eben nicht, wie fälschlich behauptet, als Zubehör für 350 Euro erwerben.
Hallo Matthias!

Ich möchte nicht das Gegenteil behaupten, oder deine Aussage in Frage stellen. Mich würde nur mal interessieren, woher hast du deine Information?
Oder anders gefragt: Wenn ich genau wissen will, was 2018 aufpreispflichtiges Zubehör ist und was nicht, woher bekomme ich diese Information?
Es steht zwar im Text unter Details auf der Yamaha Webseite, aber man kann im Konfigurator der ZE die Griffheizung als optionales Zubehör auswählen und ich würde vermuten es geht nur, weil sie serienmäßig keine Griffheizung hat. Genauso wie bei der Z.
Wo mag da der Fehler sein, im Text oder im Konfigurator?

https://www.yamaha-motor.eu/de/products ... =configure
Griffheizung.jpg
Gruß Steffen
Bisherige Mopeds: MZ ETZ 150, Yamaha XJ 550, Yamaha XJR 1300, Honda Varadero SD01
https://wunderwerk-bike.jimdo.com
Iss was gar ist, trink was klar ist, sprich was wahr ist.

Antworten

Zurück zu „XT1200Z in der Presse“