XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Zur XT1200Z gibt es zwar keine Alternativen (zumindest keine besseren ;-)), aber...
Benutzeravatar
ila
Beiträge: 1695
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 06:44
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 84000
Modell: DP01
Wohnort: bei Landshut

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von ila » Fr 5. Okt 2018, 08:55

frank_dd hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 23:05
Nach einigen Probefahrten, u.a. auch NC 750 X, bin ich ein großer Fan vom DCT geworden. Das ist für mich Motorradfahren pur. Einfach nur geil.


Nach 4.000km Baltikum in 8 Tagen hatte ich mit meinem Tiger eine schmerzende Druckstelle auf der linken großen Zehe. Das ist überflüssig.
Ich gehe davon aus, dass "Dein Tiger" eine XT ist...... Diese überflüssige Druckstelle kann auch dahingehend vermieden werden, in dem man die Kraft des Motors nutzt und weniger schaltet ;) ;) ;)

Ansonsten: XT verkaufen und ggf. NC 750 kaufen :mrgreen:

Gruss Asterix
First Edition, Blau-Silber

Benutzeravatar
deBubb
Beiträge: 457
Registriert: Fr 28. Jun 2013, 18:10
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 35001
Modell: DP04
Wohnort: Frankfurt

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von deBubb » Fr 5. Okt 2018, 13:34

ila hat geschrieben:
Fr 5. Okt 2018, 08:55
frank_dd hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 23:05
Nach einigen Probefahrten, u.a. auch NC 750 X, bin ich ein großer Fan vom DCT geworden. Das ist für mich Motorradfahren pur. Einfach nur geil.


Nach 4.000km Baltikum in 8 Tagen hatte ich mit meinem Tiger eine schmerzende Druckstelle auf der linken großen Zehe. Das ist überflüssig.
Ich gehe davon aus, dass "Dein Tiger" eine XT ist...... Diese überflüssige Druckstelle kann auch dahingehend vermieden werden, in dem man die Kraft des Motors nutzt und weniger schaltet ;) ;) ;)

Ansonsten: XT verkaufen und ggf. NC 750 kaufen :mrgreen:

Gruss Asterix
Viel zu kompliziert und tragisch ohnehin. Mach es einfach, behalte die :xt12: und kaufe eine Honda :D
V-Strom DL650 L0 -> XT1200ZE

Yeti
Beiträge: 1598
Registriert: Mo 7. Jul 2014, 16:45
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 51800
Modell: DP01
Wohnort: Raum Stuttgart

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Yeti » Fr 5. Apr 2019, 09:18

frank_dd hat geschrieben:
Do 4. Okt 2018, 23:05
Nach einigen Probefahrten, u.a. auch NC 750 X, bin ich ein großer Fan vom DCT geworden. Das ist für mich Motorradfahren pur. Einfach nur geil.
So sind eben die Geschmäcker verschieden. Wobei ich einräume, daß ein 600PS-Auto mit Schaltgetriebe kaum akzeptabel fahrbar wäre, wie das mit einem 200PS-Motorrad ist weiß ich nicht; ohne milderndes Mapping wohl auch nicht.

Fahrenmitautomaticoderdctistfürmichwiealleskleinschreibenundohnepunktundkomma, sprich undefiniert und beliebig. Und bei Dingen, die "einfach nur geil" sind habe ich den Eindruck gewonnen, daß die nichts bieten, was sich genauer zu beschreiben lohnt oder wo das überhaupt möglich ist. Und dafür 1000 Euro ausgeben und 10 kg Mehrgewicht in Kauf nehmen ?

Grüße, Yeti.
Meine Moppeds: Zündapp DB200; BMWs: R69S - R100 - R100CS - R100GS > HPN-Sport - K1; Yammis: FZS1000; XT1200Z; Tracer900-GT

llosch
Beiträge: 410
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 21:32
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 5500
Wohnort: Mainz

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von llosch » Sa 20. Apr 2019, 17:31

Hab heute ein Endurotraining gemacht.
War angeboten als Zusammenarbeit zwischen dem ADAC und Honda. Africa Twins wurden gestellt. Habe eine Adventure (großer Tank und mehr Bodenfreiheit) gehabt.

Mein (MEIN!) Fazit:
Wenn ich heute eine der Beiden kaufen sollte, so wäre die Wahl einfach.
30 kg weniger sind eine Bank und der Motor ist einfach besser.
Werde ich umsteigen?
Nein :-)
_____________
Koyaanisqatsi !

Benutzeravatar
J-o-k-e-r
Beiträge: 79
Registriert: So 2. Jul 2017, 17:58
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 11500
Modell: DP04
Wohnort: Mannheim

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von J-o-k-e-r » So 21. Apr 2019, 11:58

Ein absolut subjektives Statement. Aber glaubhafter als die üblichen Vergleichstests - weil's von Herzen kommt. Hut ab, Ilosch.
Malaguti Fifty, Yamaha RD 50, DT 175, XJ 600, FJ 1200, Suzuki Hayabusa, Yamaha XTZ 660, XT 1200

Obelix
Beiträge: 268
Registriert: Mo 12. Sep 2011, 15:30
Wohnort: Zwischen den Meeren !

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Obelix » So 21. Apr 2019, 20:43

llosch hat geschrieben:
Sa 20. Apr 2019, 17:31
Hab heute ein Endurotraining gemacht.
War angeboten als Zusammenarbeit zwischen dem ADAC und Honda. Africa Twins wurden gestellt. Habe eine Adventure (großer Tank und mehr Bodenfreiheit) gehabt.

Mein (MEIN!) Fazit:
Wenn ich heute eine der Beiden kaufen sollte, so wäre die Wahl einfach.
30 kg weniger sind eine Bank und der Motor ist einfach besser.
Werde ich umsteigen?
Nein :-)
Was heisst denn „ der Motor ist einfach besser“ ?

Da fehlen ja n paar ccm und PS?

Angeblich kommt im Herbst die 1100 Africa Twin!
Ducati Scrambler Flat Track Pro . . .

Benutzeravatar
xsmel
Beiträge: 228
Registriert: Do 6. Mär 2014, 20:33
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 27000
Modell: DP04
Wohnort: Vechta

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von xsmel » So 21. Apr 2019, 21:22

Würde mich auch mal interessieren, was an dem Africa-Twin-Motor "einfach besser" ist. Nicht, weil ich den XT-Antrieb für das Non-Plus-Ultra halte. Aber weil ich schon gerne wissen möchte, in welchen Belangen der Honda-Motor den nun nach deinem Empfinden besser ist.
Gruß
Matthias
CB 125, CB 200, CB 400, XS 650, Moto Guzzi T3, XS1100, XS1100-Walter-Gespann, TDM 850, XS 1100 S, XT1200ZE

llosch
Beiträge: 410
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 21:32
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 5500
Wohnort: Mainz

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von llosch » Mo 22. Apr 2019, 08:29

Ok - hier meine rein subjektive Erinnerung zum AT Motor:

Vorneweg: Ich bin die AT nur Offroad gefahren. Also 1. Und 2. Gang.

Ende März hab ich ein Endurotraining mit der XT gemacht.
Da ist mir aufgefallen, dass die XT bei niedrigen Drehzahlen dazu neigt gern einfach mal stehen zu bleiben.
Der AT Motor zieht bei Standgas seine Bahnen.
Ob das an den 30 Kg weniger liegt? Ob ich vielleicht beim ersten Training tatsächlich etwas gelernt habe und es daher besser geht???
Mein Gefühl sagt mir, dass Honda mit "Weniger" tatsächlich "Mehr" erreicht hat.
Diese 30 kg hat man auf jedem Meter gespürt!!
Das die Honda wie ein Motorrad klingt im Gegensatz zur Yamaha ist da schon egal.

Ich habe mich vom 1. Meter an sauwohl auf der AT gefühlt.
Jetzt wäre es mal interessant Sie auf der Straße zu fahren.
Mir ist jedenfalls klar geworden, dass die hohen Verkaufszahlen kein Zufall oder gutes Marketing sind.
_____________
Koyaanisqatsi !

Obelix
Beiträge: 268
Registriert: Mo 12. Sep 2011, 15:30
Wohnort: Zwischen den Meeren !

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von Obelix » Mo 22. Apr 2019, 12:37

llosch hat geschrieben:
Mo 22. Apr 2019, 08:29
Ok - hier meine rein subjektive Erinnerung zum AT Motor:

Vorneweg: Ich bin die AT nur Offroad gefahren. Also 1. Und 2. Gang.

Ende März hab ich ein Endurotraining mit der XT gemacht.
Da ist mir aufgefallen, dass die XT bei niedrigen Drehzahlen dazu neigt gern einfach mal stehen zu bleiben.
Der AT Motor zieht bei Standgas seine Bahnen.
Ob das an den 30 Kg weniger liegt? Ob ich vielleicht beim ersten Training tatsächlich etwas gelernt habe und es daher besser geht???
Mein Gefühl sagt mir, dass Honda mit "Weniger" tatsächlich "Mehr" erreicht hat.
Diese 30 kg hat man auf jedem Meter gespürt!!
Das die Honda wie ein Motorrad klingt im Gegensatz zur Yamaha ist da schon egal.

Ich habe mich vom 1. Meter an sauwohl auf der AT gefühlt.
Jetzt wäre es mal interessant Sie auf der Straße zu fahren.
Mir ist jedenfalls klar geworden, dass die hohen Verkaufszahlen kein Zufall oder gutes Marketing sind.
Super! Danke!

Ich hatte ja die DP01 FE, das stimmt, die säuft gerne mal ab oder spinnt, wenn man mit dem Gas spielt bei langsamer Fahrt.

Die AT hast Du ja genau dort bewegt, wofür sie gemacht wurde! Auf der Straße fährt sie sich ziemlich unspektakulär, ich habe damals die DCT-Version probegefahren. Das war mir fast schon zu linear und einfach durch das Automatikgetriebe, da fehlte mir etwas das Motorradfeeling. RatzFatz war man viel zu schnell ohne es zu merken. Einfach unspektakulär - wie gesagt - lag das wohl überwiegend am Getriebe.

Die XT hat gefühlt evtl. mehr Druck in bestimmten Situationen, aber beim Überholen im Normalbereich bis 150 Km/h mal kurz auf der LS nehmen sich beide sicher nichts. Die 95 PS und ca. 100 Nm der AT haben ihre Wirkung, das ist ja nicht nichts. In der heutigen Zeit auf dem Papier wenig, damals war das Superbikeniveau. Das weniger Gewicht spielt eben auch eine ziemliche Rolle.

Auf der AT fühlte ich mich etwas unsicher, da man irgendwie auf dem Hobel sitzt, quasi son großer Crosser. Um das mal etwas zu versinnbildlichen. Bei der Probefahrt war es ziemlich kalt, und der Umgang mit dem ungewohnten DCT verunsichern auch etwas bei der ziemlich kurzen Probefahrt. Motorseitig, also Leistung usw. hatte ich nichts vermisst, verglichen mit der XT 1200.

Auf der XT fühlte ich mich allerdings sofort sicher, da man sich besser integriert fühlt - wie gesagt - nur MEIN Gefühl! Bin 1,90m ! Bei der AT bringen es einige Km Fahrt dann sicher auch! Unschlagbarer Vorteil der XT ist eben der Kardan, muss man nicht lange drüber diskutieren. Klar, Kette ist jetzt nicht sooo schlimm, gibts auch Lösungen, keine Frage, aber eben . . .

Die AT Adventure Sports gefällt mir auch super in den Hondafarben, sehr sehr geil! Wählt man die und dann noch das DCT ist man am Ende beim Gewicht der XT 1200 meine ich. Jedenfalls so ungefähr. Egal! DCT ist eben auch etwas sehr Besonderes! Wiegt ca. 10 Kilo! Dringend braucht das keiner, aber hat auch was!

Mein Fazit: XT und AT egal in welcher Variante nehmen sich IM STRAßENBETRIEB fast nichts. Die XT ist evtl. die ganz klein wenig Entspanntere, so ein Mü entspannter. Keine von beiden ist schlechter, schlechte Motorräder gibts eh kaum noch. Wer gerne mehr auf Abwegen unterwegs ist, hat es mit der AT leichter. Beides aber entspannte und die Seele streichelnde, nicht fordernde Motorräder. Unspektakulär!

Automatikgetriebe hat wirklich was, nur obs auf Dauer nicht doch langweilig wird? Zwischengas ist nicht möglich oder an der Ampel ZUM EIGENEN VERGNÜGEN mal mit dem Gas spielen ist auch nicht, dann rauscht die Kiste über die Kreuzung samt Fahrer!

Wenn man das DCT also nicht kennt - sehr vorsichtig agieren erstmal! Da ist schon einiges passiert! Aber keine Angst - man muss nur das Hirn einschalten und nicht pennen!

Gruß, Obelix!
Ducati Scrambler Flat Track Pro . . .

llosch
Beiträge: 410
Registriert: Mi 9. Okt 2013, 21:32
Erstzulassung: 2010
Km-Stand: 5500
Wohnort: Mainz

Re: XT 1200 ZE vs. Africa Twin

Beitrag von llosch » Mo 22. Apr 2019, 12:53

Hi Obelix,
Ich bin 100% bei Dir!
DCT spricht mich auch nicht an.
Und weil die XT so hervorragend im Straßenbetrieb ist (da, wo ich 99% meiner Km fahre) sehe ich auch keinen Grund zu wechseln.
Ob ich das nach einer Straßenfahrt anders sehe wird sich zeigen.
Grad die 30kg weniger sind "ein Pfund".
Die KTM 990 hat da nochmals 30kg weniger wobei (jetzt drifte ich ab!) ich dafür 30kg Angst mit mir herumfahren würde.
1. Wie weit komme ich ohne Probleme (KTM steht bei MIR(!) nicht für eine vergleichbare Qualität wie Honda. Und
2. Will die KTM immer gedreht werden. Lässig cruisen fast unmöglich (bin nicht charakterfest genug). Daher permanente FS-Entzugsgefahr
_____________
Koyaanisqatsi !

Antworten

Zurück zu „XT1200Z vs. andere Motorräder“