Seite 3 von 3

Re: Warum weg von Bagster?

Verfasst: Di 30. Jan 2018, 22:37
von eurobiker
Hallo Thomas

Danke für deine Erfahrungen. Bei dir wahren es aber schon 70 tkm, also wesehntlich mehr als bei mir.

Mal abwarten ob noch andere was schreiben.

Gruss
Mauro

Re: Warum weg von Bagster?

Verfasst: Mi 31. Jan 2018, 16:50
von Irrlander
Ich habe meine Bagster gebaucht gekauft und selbst 50000km damit gefahren.
Ich bin immer noch sehr glücklich mit der Bagster Bank und plane dieses Jahr Nordirland und Griechenland mit der Bank.
Die Yamaha Bank habe ich auch noch, obwohl die ja eigentlich auch schon gut ist, fahre ich besser mit der alten Bagster.

Re: Warum weg von Bagster?

Verfasst: So 25. Feb 2018, 09:25
von juergen007
Bagster bietet 2 Sitzbankvarianten an:

- ready fready

Sitzbank bei Bagster kaufen ( oder über einen Händler ) und gegen die Originale austauschen.

- Custom

Bestehende Sitzbank muss eingeschickt werden und wird auf Kundenwunsch umgearbeitet

Bei letzterer kann man sich des Bagster Online Konfigurators bedienen oder es bei einem Stützpunkthändler bestellen. Ich würde letzteres empfehlen, da der Online Konfigurator eher eine Zumutung ist.

Mal abgesehen davon, dass Bagster mittlerweile Premiumpreise aufruft, hat es bei der Variante "Custom" doch ziemlich oft Ärger gegeben, da sich Bagster mit den Lieferzeiten ziemlich Zeit läßt. Das hat viele Händler bewogen, das Produkt nicht mehr anzubieten.

Bei meiner Ex DP01 war eine Bagster dabei. Ich kam mit der originalen besser zurecht und habe sie daher verkauft.Der neue Besitzer teilte mir dann mit, dass der Bezug nicht wasserdicht ist, das hat Bagster dann aber in einer Nacharbeit gelöst.

Ich glaube, dass ein kleinerer Fahrer ergonomisch wahrscheinlich besser mit Bagster zurechtkommt, da der hintere Wulst die Bewegungsfreiheit doch einschränkt.

Preislich ist Bagster kein Unterschied zu den gängigen Sattlern wie Jungbluth. Aber auch die haben Lieferzeiten und es kann etwas dauern.