Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von Tequila » Mi 28. Mär 2018, 09:52

Kassandra hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 06:55
Das Einzige, womit ich noch nicht klar komme, ist dieses Windschild. Habe vom originalen auf die Sportscheibe von MRA gewechselt. Keine wirkliche Besserung, die Windgeräusche sind nahezu unerträglich.
off topic :oops:
Kassandra, wenn du auf Windschutz am Kopf verzichten kannst und lieber einen ruhigen Helm haben möchtest, dann hilft nur die Scheibe radikal zu kürzen (siehe mein Avatar Bild) :winken:
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Benutzeravatar
Fikus
Beiträge: 79
Registriert: Fr 29. Nov 2013, 11:40
Erstzulassung: 2011
Km-Stand: 16000
Wohnort: Pulheim - Stommeln

Re: Kaufhilfe /Meinungen zu 17er 1200Z vs 18er 1200ZE

Beitrag von Fikus » Mi 28. Mär 2018, 10:03

Tequila hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 09:52
Kassandra hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 06:55
Das Einzige, womit ich noch nicht klar komme, ist dieses Windschild. Habe vom originalen auf die Sportscheibe von MRA gewechselt. Keine wirkliche Besserung, die Windgeräusche sind nahezu unerträglich.
off topic :oops:
Kassandra, wenn du auf Windschutz am Kopf verzichten kannst und lieber einen ruhigen Helm haben möchtest, dann hilft nur die Scheibe radikal zu kürzen (siehe mein Avatar Bild) :winken:
off topic 2
...oder eine Givi Airflow. Bei mir waren die Turbulenzen mit der hohen Yamaha Scheibe so stark, dass es mir die Helmhalterung vom Cardo abgerissen hat.
Seit der Airflow habe ich Ruhe vor dem Sturm :-)

Benutzeravatar
Helmut
Beiträge: 4134
Registriert: Fr 31. Aug 2012, 20:12
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 52900
Modell: DP04
Wohnort: Grevenbroich

Re: Kaufhilfe /Meinungen zu 17er 1200Z vs 18er 1200ZE

Beitrag von Helmut » Mi 28. Mär 2018, 12:00

Fikus hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 10:03

off topic 2
...oder eine Givi Airflow. Bei mir waren die Turbulenzen mit der hohen Yamaha Scheibe so stark, dass es mir die Helmhalterung vom Cardo abgerissen hat.
Seit der Airflow habe ich Ruhe vor dem Sturm :-)
Noch mehr off, dazu müsste die DP04 zur DP01 umgebaut werden. Ergo, die Schibenverstellung komplett ab.
Bei meiner ist Ruhe seitdem ich die hohe Orginalscheibe in Verbindung mit einer Spiegelverbreiterung fahre.
Die Verwirbelungen kommen in meinen Augen nicht nur von der Scheibe sondern auch von den Spiegeln.
Die Scheibe ist dabei in oberster Stellung und mit Schraubensicherung lösbar gesichert. Bin 1,83 m klein und fahre einen Neotec. Es führen viele Wege nach Rom ;)
Meine Moppeds: Alles Hondas CB 500f>CB400N>CB750f>CB900f>VFR 750f>
Yamaha FZS1000>XT1200(DP01)>MT 09 Tracer>XT1200ZE(DP04)

Gruß Helmut

Benutzeravatar
Tequila
Beiträge: 2594
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 09:13
Erstzulassung: 2011
Modell: DP01
Wohnort: 51491 Overath Immekeppel

Re: Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von Tequila » Mi 28. Mär 2018, 13:57

So, damit wir mal aus dem off topic rauskommen, habe ich das mal abgetrennt.

Ich lese das relativ oft, das gerade Leute, die von einer Nackten umgestiegen sind, mit dem Windschutz der :xt12: hadern.
Mir ging das genauso :( Auf meinen FZ en hatte ich immer Helme, die aerodynamisch ausgefeilt waren und dabei eine gute Belüftung boten. Zuletzt war das ein Schuberth und beim Umstieg auf die :xt12: habe ich gedacht "das passt gar nicht" :daumen_ab: also einen X-Lite 551 angeschafft und da war zumindest die Belüftung besser (weil keinen Abschluss am Kinn-klar :hirn: ) Die Verwirbelungen waren dabei nur noch stärker. Dann kam eine hohe Scheibe mit dem Ergebnis, sie störte mich, da sie zu sehr in mein Sichtfeld kam und die Verwirbelungen verlagerten sich nur, waren aber noch da.

Ich habe viel darüber gelesen, mit Sitzposition und Höhe experimentiert aber die einzige Vernünftige Lösung schien mir die Givi Airflow :denker: DIE finde ich aber schon wieder so ...... :denker: .... "merkwürdig", dass ich sie schon aus ästhetischen Gründen nicht montieren würde.

In letzter Konsequenz habe ich wieder auf "nackt" umgebaut und eine Scheibe zurechtgestutzt. Der Windschutz ist immer noch vorhanden und wenn ich im Regen fahre, werde ich ab Brust aufwärts sofort nass - DA muss also die Abrisskante sein :?:

Jedenfalls habe ich mir wieder einen Sporthelm gekauft, diesmal einen Arai GP 7 :daumen: und jetzt habe ich wieder Ruhe, eine TOP Belüftung auch an heißen Tagen und wenn ich bei 180 den Kopf drehe, dann wackelt da nichts. Für MICH passt dieses Setup perfekt - für Leute die 500 km am Stück durch Regen und Dreck fahren wollen, sieht das sicher anders aus.
Viele Grüße
Heinz

* hoffentlich werd` ich nie erwachsen *

Kassandra
Beiträge: 32
Registriert: Sa 23. Sep 2017, 14:19
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 39300
Modell: DP04
Wohnort: Region Hannover

Re: Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von Kassandra » Mi 28. Mär 2018, 14:55

Vielen Dank für Eure Tipps!
Ich werde wohl noch ein bisschen herumprobieren müssen....
Bevor ich mir die MRA Sportscheibe zugelegt habe, habe
ich hier im Forum schon das eine oder andere über die
Windgeräusche und Luftverwirbelungen gelesen.
Nun hatte ich gehofft, dass die kürzere Sportscheibe den
gewünschten Erfolg bringt. Leider falsch gelegen.

Ich bin 180 cm groß und trage eine Schuberth C 3 Klapphelm.

Die Givi-Airflow ist nicht so mein Fall.
Im Wind zu sitzen macht mir grundsätzlich nicht so viel aus.
Bei längeren Touren wird man sicher für ein effizientes Windschild
dankbar sein.
Den Hinweis mit den Spiegelverbreiterungen werde ich mit zu
den Lösungsansätzen nehmen.

Kann doch nicht sein, dass man sich ein derart fantastisches Motorrad
kauft und feststellen muss, dass das Windschild Müll ist.

Hat mal jemand ausprobiert, den Winkel des Windschildes zu verändern?

Grüße

Kassandra

Benutzeravatar
Christoph
Administrator
Beiträge: 4210
Registriert: So 28. Aug 2011, 13:41
Erstzulassung: 2014
Km-Stand: 54500
Modell: DP04
Wohnort: 81539 München

Re: Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von Christoph » Mi 28. Mär 2018, 15:14

Kassandra hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 14:55
Hat mal jemand ausprobiert, den Winkel des Windschildes zu verändern?
@deBub hat irgendwann (im MRA-Sport-Thread?) mal geschrieben, dass er die mit der MRA Sport gelieferten Abstandshalter unten statt oben montiert hat, damit die Scheibe flacher liegt.

Ich (1,94m, "Sitzriese") bin bisher immer mit Ohrstöpseln gefahren. Seit letztem Herbst habe ich einen Schuberth S2, mit dem und der DP04-Standardscheibe ist es fast ohne Stöpsel auszuhalten. Muss mal wieder die Sport montieren und damit experimentieren, wenn ich irgendwann im April zum Fahren komme.

Viele Grüße
Christoph
2010-2014 XT1200Z DP01 silber | seit 2014 XT1200Z DP04 blau

XT-Yam
Beiträge: 112
Registriert: Do 1. Okt 2015, 20:04
Erstzulassung: 2015
Km-Stand: 9999
Wohnort: Münchner- Osten

Re: Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von XT-Yam » Mi 28. Mär 2018, 15:31

Hallo
habe die Puig Tourenscheibe 12cm gekürzt und oben noch ca.3mm Scheiben verwendet (steht steiler im Wind)und ich bin damit zufrieden.
Gruß

twiddyfive
Beiträge: 480
Registriert: Mi 7. Sep 2011, 21:19
Erstzulassung: 2016
Km-Stand: 10700
Modell: DP04
Wohnort: Wörth an der Isar

Re: Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von twiddyfive » Mi 28. Mär 2018, 15:52

Hatte die gleichen Probleme mit der Originalscheibe der DP 04.
Seit letzten Jahr habe ich die MRA Vario-Touringscreen montiert.
Ich kann seit dem mit offenen Klapphelm ohne Probleme 160 km/h fahren.
Seit dem alles Top :daumen:
Luftzug nur ein Minimum, vor allem wesentlich leiser.

VG
Gunnar

Benutzeravatar
Leone blu
Beiträge: 1627
Registriert: Di 30. Jul 2013, 08:17
Erstzulassung: 2013
Km-Stand: 39945
Modell: DP01
Wohnort: Oberbayern - Fünfseenland

Re: Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von Leone blu » Mi 28. Mär 2018, 15:56

Kassandra hat geschrieben:
Mi 28. Mär 2018, 14:55
...

Hat mal jemand ausprobiert, den Winkel des Windschildes zu verändern?

Grüße

Kassandra
Yepp, ich.

Ich bekam die XT (DP01) mit der Serienscheibe und wechselte dann recht bald auch auf die MRA-Sportscheibe, weil ich damit auf meiner V-Strom (K08) richtig glücklich war. Beide Motorräder fuhr ich übrigens mit dem Schuberth C2, ich messe 1,86 m.

Da ich auf der XT auch wieder das Navi im Sichtfeld oberhalb der Armaturen wollte, kaufte ich mir den Scheibenträger bei Touratech, der eben auch die Neigungsverstellung zulässt. Außerdem rüstete ich auf die MRA-Tourenscheibe mit Xcreen um, weil die Sportscheibe nun doch nicht der Weisheit letzter Schluß für mich war.

Dann folgten einige Probe-km, die ich bewusst nur zum testen gefahren bin. Beide Scheiben dabei und unterwegs immer wieder gewechselt, das solange, bis ich bei der wohl besten Position ankam. Seitdem habe ich die Position der Scheibe nicht mehr verändert, auch nicht, als statt des C2 mein X-Lite 551 auf meine Rübe kam. Im Gegenteil, ich finde, dass der X-Lite trotz des Schirms besser funktioniert als der Schuberth. Insofern als alles i.O.

Ach ja - anfangs haderte ich mit dem TT-Träger, weil sich zwei der vier Rändelmuttern nacheinander selbständig gemacht haben und für immer irgendwo in der Pampa verschwunden sind. Ich versuchte es dann mit so M6-Aluteilen aus dem Baumarkt, war auch Essig. Jetzt sind klassische Sicherungsmuttern mit Loctite mittelfest verbaut, die Position der Scheibe kann ich also ohnehin nicht mehr werkzeuglos verändern. So what, alles gut, denn sie ist ja in der richtigen Position eingestellt...

Ich halte übrigens Helmuts Einwand in puncto Rückspiegel für wichtig, weil das Thema Spiegel auch bei der V-Strom für einigen Wirbel gesorgt hat. Im Wortsinn. Die Originalspiegel der Strom wurden liebevoll Elefantenohren genannt, erst nachdem ich die ausgetauscht hatte und in Verbindung mit der Sportscheibe fand ich Ruhe ohne Wummern.

@ Kassandra - Da auch die individuelle Anatomie eine Rolle spielt, wirst Du wohl probieren müssen, nutzt nix... ;)

Ciao, R.
Ich freue mich, wenn's draußen regnet - denn wenn ich mich nicht freue, regnet's auch...
(Karl Valentin)

Benutzeravatar
jalla
Beiträge: 1242
Registriert: Di 8. Dez 2015, 19:03
Skype: jalla2308
Erstzulassung: 2017
Km-Stand: 10800
Modell: DP07
Wohnort: 67363 Lustadt
Kontaktdaten:

Re: Windgeräusche am Helm und Gegenstrategien

Beitrag von jalla » Mi 28. Mär 2018, 16:16

Hallo,
also ich kam mit dem original Schild und meinem Schuberth C3pro auch nicht klar. War mir einfach zu laut und unruhig.
Habe eine Originale von Yamaha genommen. Aber in höherer Ausführung und seitdem habe ich Ruhe am Helm und keinerlei Verwirbelungen.
Fahre fast ausschließlich mit offenem Visier und es funzt prima.
Gruß

Jonny

Ich fahre lieber Motorrad, als unsinnige Diskussionen zu führen.
Die eh im Nichts enden!

Antworten

Zurück zu „Windschutz“